Erlebnispädagogik in den Bergen. Grundlagen, Aktivitäten, Ausrüstung und Sicherheit.

Erlebnispädagoginnen setzen sportliche Aktivitäten in der Natur zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Förderung der Sozialkompetenz ein. Welche Settings bieten dafür mehr Anregungen als die Berge?"


Autor/Autorin: Streicher B. Harder H, Netzer H (Hrsg)

Verlag: München: E. Reinhardt
Erschienen: 2015

Zum Inhalt

"Erlebnispädagoginnen setzen sportliche Aktivitäten in der Natur zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Förderung der Sozialkompetenz ein. Welche Settings bieten dafür mehr Anregungen als die Berge?"So verkündet der hintere Cover-Text  und setzt selbstbewusst dazu: "Welche Settings bieten dafür mehr Anregungen als die Berge?" Die Adressaten des Buches sind Interessenten, die bereits derartige Naturbegegnungen durchführen oder planen und die über bestimmte (hier nicht näher spezifizierte) Grundkenntnisse der Erlebnispädagogik, der Bergerfahrung und des Bergwanderns und Kletterns verfügen. Dieser Personengruppe bietet das Buch viele Anregungen: Fachsportliche Grundlagen (z.B.: Ausrüstung, Orientierung), Bergwandern, Biwak (mit Tipps und Tricks bei der Durchführung, Klettern, Abseilen, Seilaufbauten, Naturerfahrung in den Bergen, Hinweise für den Umgang mit winterlichen Bedingungen. Zum Schluss erfolgen noch rechtliche Bestimmungen (z.B. Jugendschutz) sowie weitere Informationen im Anhang und als Online-Zusatzmaterial.Jedes dieser Kapitel bringt Vorschläge für pädagogische Themen ein. Ein Beispiel: Zum Bergwandern bringt die Seite 34 viele Themen ein wie Aufbruch ins Ungewisse, Wie sorge ich für mich, Umgang mit  Unsicherheit und Risiko, Entscheidungsfindung, Gruppenrollen u. v. a. m. Auf den folgenden Seiten zeigen Praxisbeispiele wie intensiv die Erfahrungen sein können. Zahlreiche Fotos zeigen Knotenarten, Aufbau eines nachlassbaren Systems (für Teilnehmer, die sich nicht mehr selbständig abseilen können), viele Zeichnungen erläutern spezifische Einsätze wie etwa die Tragseilsicherung zur Überquerung von Schluchten. Auf besondere Chancen der Naturerfahrung weist ein eigenes Kapitel hin: Ökologisches Bewusstsein schaffen, Naturerlebnis als Katalysator für gruppendynamische Prozesse, Stressabbau gegenüber der Reizüberflutung und mehr.
Das Eingangskapitel weist auf die Besonderheit der Erlebnispädagogik in den Bergen hin: Etwa die archaische und symbolische Bedeutung von Pässen, Gipfel etc. Zu den vielen Reflexionen gehört auch die Frage, welches Veränderungsmodell eingesetzt wird bzw. die Frage "Wie und was kann durch eine erlebnispädagogische Maßnahme gelernt werden?" Eine wichtige Frage ist auch die Risikokultur - hier wird sogar ein 3-Ebenen-Modell vorgestellt "Wer versucht in welchem Kontext welches Risiko zu meistern?" Es ist z.B. wichtig, dass kein Teilnehmer sich genötigt fühlt, über seine physischen und psychischen Grenzen hinaus zu gehen.

Wertvoll wäre für zukünftige Bücher zum Thema eine gründliche Analyse der Beziehung zwischen Therapeut und Klient, da die Ausgesetztheit in der Natur und auch die Angewiesenheit auf den erfahrenen Gruppenleiter reflektiert werden muss.

Wer mit (Erlebnis-)Pädagogik vornehmlich die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen assoziiert, erfährt durch die vielen Abbildungen -auch auf dem Cover - mit (jungen) Erwachsenen, dass der Einsatzbereich viel größer ist.

Das Buch ist ein wertvoller Beitrag zu einem wertvollen Beitrag: d.h. die Erlebnispädagogik bietet neue Chancen der Persönlichkeitsbildung in einem learning by doing, in einem Lernen aus den natürlichen Folgen, in grundlegenden Erfahrungen, ohne die Reflexionen hohl bleiben. Und für diese interessante und auch effektive Form des Lernens bietet das vorliegende Buch auf 172 Seiten eine Handbuch-Qualität!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
30.11.2015
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/denken-erkennen-problemloesen/detail/erlebnispaedagogik-in-den-bergen-grundlagen-aktivitaeten-ausruestung-und-sicherheitorla.html
Kostenpflichtig
nein