Das EBQ-Instrument und seine entwicklungspsychologischen Grundlagen

Das EBQ- Instrument (die Kenntnis der Abkürzung wird im Buch vorausgesetzt) ist eine Methode zur E-inschätzung der B-eziehungs -q- ualität und -fähigkeit. " Die Erkenntnis, dass die Fähigkeit zu einer geordneten Wahrnehmung die Basis für jegliche weitere Entwicklung von Beziehungsfähigkeit ...

Buchtitel: Das EBQ-Instrument und seine entwicklungspsychologischen Grundlagen
Autorinnen: Schumacher K, Calvet C u Reimer S
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht
Erschienen: 2011

...ist, Kindern mit einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung diese ´Ordnung` jedoch fehlt, führte zur Auseinandersetzung mit der pränatalen Sinnesentwicklung. In der musiktherapeutischen Praxis schaffen Musik-, Bewegungs- und Sprachspiele, die ganz vom Kind ausgehend entwickelt werden, ein sogenanntes ´koordiniertes Reizklima`(..) und helfen, die einzelnen Sinneseindrücke zu integrieren." (S 8).

Die Autorinnen sind Expertinnen in diesem Bereich; Karin Schuhmacher ist Professorin für Musiktherapie und Musiktherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und befasste sich besonders mit der Koordination der Wahrnehmung, Claudine Calvet ist Entwicklungspsychologin und Psychologische Psychotherapeutin und hat sich u a. mit der frühen Mutter-Kind-Interaktion beschäftigt, Silke Reimer ist Diplom-Musiktherapeutin und arbeitet mit schwerst-mehrfachbehinderten Erwachsenen.

Das vorliegende Werk wird unterschiedliche Leserkreise gleichermaßen begeistern: Die praktisch- therapeutisch Interessierten wird das in Kapitel 3 und 4 beschriebene EBQ-Instrument mit seinen vier Skalen (Merkmallisten zur Einschätzung des körperlich-emotionalen Ausdrucks, zur Einschätzung des stimmlich-vorsprachlichen Ausdrucks, zur Einschätzung des instrumentalen Ausdrucks und zur Einschätzung des Therapeuten und seiner Interventionen) und seinen Anwendungshinweisen besonders ansprechen.

Mehr theoretische Interessierte werden begeistert davon sein, wie es im 2.Kapitel gelingt, das Selbst-Konzept von Daniel Stern, die frühe Organisation des Verhaltens (u.a. die pränatale Sinnesentwicklung, das interaktive System, das motorische System beinhaltend), die Bindungsforschung und die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung zu integrieren und zu operationalisieren in Form sehr exakter und auf ihre Verlässlichkeit auch überprüften Beobachtungs- und Einschätzungsskalen, die zugleich Leitlinien für das therapeutische Verhalten anbieten.

Alle Leser, insbesondere jene, die von erfahrenen Therapeutinnen modellhaft lernen wollen, werden von der beigegebenen DVD fasziniert sein 1) vom klaren Aufbau der therapeutischen Sequenzen entlang von Modulen, die systematisch anwachsende Forderungen/Förderungen (vom sensorischen Kontakt bis zur Reflexion) enthalten, 2) von der Intensität und Sensibilität , Rezeptivität und Empathiefähigkeit der Therapeutin und ihrem großen adaptiven Handlungsrepertoire und last not least 3) von den fröhlichen, von den Kindern ungemein lustvoll erlebten Übungen und Erfahrungen, wobei die Therapeutin mit dieser Lust voll und zugleich relfektiert mitschwingt!

 

Das Buch enthält alle erforderlichen genauen Beschreibungen, weiter übersichtliche Tabellen und Abbildungen, weiter Visualisierungsvorschläge zur Sichtbarmachung des therapeutischen Handelns bzw. erreichter Ergebnisse, aber auch phasenhafter Interaktionen. Es gibt auch einen Vorschlag für die Erweiterung des EBQ-Instruments durch eine Sprachskala.

 

In vielfacher Hinsicht: Eindrucksvoll!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
16.01.2012
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/das-ebq-instrument-und-seine-entwicklungspsychologischen-grundlagen.html
Kostenpflichtig
nein