Erfolg ist, wenn es mir gut geht!
Burnout vermeiden durch Selbstmanagement.

Das Buch ist eine ausgezeichnete Anleitung zum Selbstmanagement! Es enthält eine Fülle von nützlichen Informationen und empfiehlt sich nicht nur für die Burnout-Vermeidung, sondern für alle Bestrebungen, effektiv an sich und der eigenen Weiterentwicklung zu arbeiten!

Buchtitel: Erfolg ist, wenn es mir gut geht! Burnout vermeiden durch Selbstmanagement.
AutorInnen: Wehmeier P M 
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht
Erschienen: 2013

Zum Inhalt

Es geht dem Autor darum zu zeigen, wie man durch Selbstmanagement - ob nun als praktische Philosophie, als Systemtheorie oder als Problemlösungsprozess verstanden (Seite 21f), Burnout vermeiden kann, wobei es dem effektiven Selbstmanagement um eine optimale Integration der emotionalen, geistigen, intellektuellen und körperlichen Lebensweise geht (Seite 23).

Es ist, als ob zwei Seelen in der Brust des Autors, stellvertretender Direktor einer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Taunus, wohnten: Einerseits vermittelt der Autor klar und eindrucksvoll das Wissen betreffend Selbstmanagement, das aus der Verhaltenstherapie abgeleitet ist und fünf Aspekte umfasst: Erkenntnis, Beziehung, Planen, Entscheiden und Handeln. Genauer gesagt: "die Aneignung von Informationen über uns selbst und über die Welt, in der wir leben; die Gestaltung der Beziehung zu anderen Menschen und die Kommunikation mit ihnen; das Treffen von Entscheidungen vor dem Hintergrund unserer Werte und Ziele; die Planung unseres Handelns sowohl im Arbeitsumfeld als auch in der Privatsphäre; das zielorientierte Umsetzen von Plänen in konkretes Handeln." (Seite 25) Wehmeier widmet jedem Aspekt ein Kapitel auf anspruchsvolle Weise. So erfährt man im Kapitel über die Aneignung über Schemata als grundlegende Organisationseinheiten psychischer Prozesse, (Seite 29), insbesondere die Bedeutung von Selbstschemata (Seite 30ff). Man liest aber auch über Beeinträchtigungen der Erkenntnisaneignung etwa durch Inkongruenz der subjektiven Sichtweise und der äußeren Realität, oder durch Unwissenheit, Angst (Seite 44ff), es werden abschließend Vorschläge zur besseren Aneignung eingebracht.  Viel Platz wird im Kapitel über die Beziehungsgestaltung der Kommunikation, dem wertschätzenden Umgang mit dem anderen, der Verbesserung der Kommunikation eingeräumt. Im Kapitel über die Planung beschreibt der Autor die operative Planung als Problemlösungs- (Seite 84ff) und als heuristischer Prozess (Suche und Klärung von Zusammenhängen) (Seite 86).  Recht interessant ist die Beschreibung der Ziel-Wert-Klärung, bei der es um die Frage geht, wie man ein glückliches, erfülltes Leben führen kann. Das Kapitel über die Planung bringt z.B. interessante Überlegungen zum aktiven und reaktiven Entscheiden, zur Optimierung der Entscheidungsfindung, zum adaptiven Problemlösen, aber auch zum intuitiven Zugang zu Entscheidungen. Im Kapitel über das Handeln heißt es weise: das Machbare umsetzen. Anspruchsvolle Themen wie Selbstreflexion und Ethik,  Verbesserung der Selbstregulation angeführt, aber auch über das Nichthandeln als Gegenpol zu einem blinden Aktionismus erfährt man. Ein abschließendes Kapitel fasst nochmals die wichtigsten Schritte zum Selbstmanagement zusammen. Soweit also die eine Seite.

Andererseits liest man: "Machen Sie sich klar: Erfolg ist nicht, wenn es den anderen gut geht - Erfolg ist, wenn es mir gut geht! (Seite 12). Da war man doch schon weiter, sei es in der transaktional-analytischen Formel "Ich bin ok. - du bist ok." (Jede Abweichung davon wurde als problematisch angesehen). Oder im Konzept der altruistischen Gene, in den Untersuchungen zum prosozialen Verhalten, in den Erkenntnissen aus der Spieltheorie (Kooperation als beste Strategie) u. v. a. m. Die "ärztliche" Verordnung von Egoismus mag im speziellen Fall einer übertrieben-altruistischen Haltung des Verzichts auf eigene Wünsche bzw. Wunscherfüllungen, im Fall einer dependenten Persönlichkeit angebracht sein, aber als generelles Konzept bzw. Rezept? Die vielen Vorschläge im Buch sind wertvoll, allerdings ist die Frage, ob Appelle ausreichen, um etwa Projektionen zu erkennen, positive Beziehungen zu anderen aufzubauen, sich selbst nichts vorzumachen usw. Hier spricht im Autor der Arzt mit gewohnter Autorität, während oben der Forscher und Therapeut zu Wort kam.

Wenn man von den zuletzt geäußerten Vorbehalten absieht (getragen von der Hoffnung, dass sich der Untertitel in einer weiteren Auflage nicht mehr oder nur modifiziert findet und eine "Gebrauchsanleitung" für die Vorschläge erfolgt), kann man konstatieren:
Das Buch ist eine ausgezeichnete Anleitung zum Selbstmanagement! Es enthält eine Fülle von nützlichen Informationen und empfiehlt sich nicht nur für die Burnout-Vermeidung, sondern für alle Bestrebungen, effektiv an sich und der eigenen Weiterentwicklung zu arbeiten!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
15.10.2013
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/erfolg-ist-wenn-es-mir-gut-gehtburnout-vermeiden-durch-selbstmanagement.html
Kostenpflichtig
nein