Humanistisch-Existentielle Therapie

Nach Einführung und Geschichte der humanistisch-existentiellen Therapie folgt die Theorie, wobei besonders die verschiedenen Interpretationen der existentiellen Therapie faszinieren...

Buchtitel: Humanistisch-Existentielle Therapie
Autorinnen: Schneider K J u Krug O T 
Verlag: E. Reinhardt
Erschienen: 2012

Zum Inhalt

Auf Seite 13 findet sich die bezeichnende Feststellung, "dass der existentielle Humanismus eine vornehmlich US-amerikanische Mischung darstellt, die existentielle Akzente der menschlichen Begrenztheit mit humanistischen Akzenten der menschlichen Möglichkeit kombiniert. Durch diese Kombination entsteht eine paradoxe Einheit von komplementären Gegensätzen." Die humanistisch-existentielle Dimension fügen den humanistischen Foci von Wahlfreiheit, Spontaneität die Betrachtung des Todes, des Schmerzes und der menschlichen Begrenztheit hinzu.

Die humanistisch-existentielle Therapie  betont die menschliche Fähigkeit der Wahl (betreffend Wege der Selbstwerdung), wobei die Bedeutung dieser Wahl bewusst ist, und der Mensch auch über die Fähigkeit der Verantwortung seiner Handlungen und Handlungskonsequenzen verfügt. 

Das Buch hält sich an die Struktur der Reihe "Wege der Psychotherapie": Nach Einführung und Geschichte der humanistisch-existentiellen Therapie folgt die Theorie, wobei besonders die verschiedenen Interpretationen der existentiellen Therapie faszinieren – etwa die vier Gegebenheiten , die Yalom beschreibt (Tod, Freiheit, Sinnlosigkeit, Isolation); oder die Kultivierung der Präsenz (der Therapeut bringt sich mit seinem Sein ein, er wendet sich dem Patienten als einem Du zu statt ein Es zu beobachten, er sagt "wir sind" statt "ich denke". Eingehend wird der therapeutische Prozess beschrieben. Evaluation, Ausblick in zukünftige Entwicklungen und Zusammenfassung sowie ein Anhang mit Fallberichten und therapeutischen Phasen runden das Buch ab. 

Respekt und Ehrfurcht vor dem Sein (der Person, die uns gegenüber sitzt) werden in immer neuen Facetten, Bildern und Beispielen dargeboten.

Es ist ein engagiertes Werk, das hier vorliegt, ein Buch, das die humanistisch-existentielle Therapie, ihre Kernziele, Methoden und ihre Effektivität nachvollziehbar macht. Was sich der Rezensent wünschen würde, wäre öfters ein Vergleich zwischen den Anliegen der existentiellen Ansätze und den oft nicht nur sprachlich sehr verwandten Zielen anderer Therapien (z. B. Individualpsychologie, Personzentrierte Psychotherapie, Logotherapie und Existenzanalyse). Damit könnte das Profil dieses interessanten Therapieansatzes noch schärfer hervor treten.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
20.06.2012
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/humanistisch-existentielle-therapie.html
Kostenpflichtig
nein