Validation
Ein Weg zum Verständnis verwirrter alter Menschen.

Das Buch rüttelt auf und bewirkt nicht nur ein besseres Verständnis für alte, desorientierte Menschen, sondern auch ein inneres Echo beim Leser und seiner Orientierung im Leben!

Buchtitel: Validation. Ein Weg zum Verständnis verwirrter alter Menschen.
AutorInnen: Feil N u de Klerk-Rubin V
Verlag: E.Reinhardt
Erschienen: 2013 (10. Auflage)

Zum Inhalt

In Familien mit einer sehr alten, teilweise orientierungsbeeinträchtigten Person bricht oft ein Streit darüber aus, ob man den alten Menschen mit der Realität konfrontieren und seine Gefühle ignorieren oder korrigieren soll oder nicht. An Stelle dieses "nicht" setzt  die von Naomi Feil entwickelte Methode der Validation die einfühlende Akzeptanz. Einerseits weil  ein Realitätsorientierungstraining nur in der ersten Phase (mangelhafte Orientierung) anspricht, nicht aber in Phase II (Zeitverwirrtheit), Phase III (sich wiederholende Bewegungen) und Phase IV (totaler Rückzug nach innen). Andererseits, weil die Anerkennung der Gefühle eine positive Kettenreaktion auslöst: die Einfühlung schafft Vertrauen, dieses bewirkt Sicherheit, daraus entsteht Stärke, diese stellt das Selbstwertgefühl wieder her, was den Stress verringert (Seite 15). Indem der Validationsanwender die Gefühle des alten verwirrten Menschen auffängt und in Worte kleidet, validiert er die Person und gibt dem alten Menschen seine Würde zurück. Die Validation formuliert Prinzipien, die die Grundlage für die Validierungsaktionen bieten: Der alte Mensch mit seinen Orientierungsproblemen wird als wertvoll und einzigartig eingestuft, er wird akzeptiert, wie er ist ; der in einer Vertrauensatmosphäre ermöglichte Gefühlsausdruck reduziert schmerzvolle Gefühle; das seltsam anmutende Verhalten erklärt sich aus Lebenserfahrungen; der alte desorientierte Mensch regrediert auf früherlerntes Verhalten, wenn Verbalisierungsfähigkeit und Kurzzeitgedächtnis geringer werden; er benutzt seinen inneren Sinn, wenn die fünf Sinne schwinden , u. a. m.  Für jedes Verhalten gibt es dahinter liegende Bedürfnisse, die man mit der Maslowsschen Pyramide (von den Basisbedürfnissen der Selbsterhaltung bis zu den "höheren" Bedürfnissen z.B. nach Sinnfindung) erfassen kann(Seite 22).  Sehr schön beschreiben die Autorinnen  die Eriksonssche Theorie der Lebensstadien und Aufgaben (Seite 24 - 34). Originell und eindrucksvoll ist die Beschreibung einer Phase, die an die Integrationsaufgabe bezüglich dem, wie man ist, und wie man sein will/wollte (Verschmelzung des gegenwärtigen Selbst mit dem idealisierten Selbst) anschließt: aus der Integrität entwickelt sich die Gerotranszendenz (der bewusste Rückzug, um sich in einem Gefühl universeller Gemeinschaft,  einer Akzeptanz des Lebenszyklus und des Todes mit der Existenz auseinander zu setzen)(Seite 32). Bei alten, desorientierten Menschen ist die Frage, ob sie in diesem letzten Stadium Ordnung in und mit der Vergangenheit machen oder vegetieren (Seite 33).

Das Buch gibt eine interessante Begründung für die Desorientierung alter Menschen: Wenn man beim Nachlassen der körperlichen und sozialen Fähigkeiten sich diesen Verlusten stellt, bräuchte man keinen Rückzug  in die Desorientierung (Seite 35 - 38). Freilich hat auch diese ihre Weisheit: "Mit der Weisheit menschlicher Erfahrung und Intuition kehren sie in die Vergangenheit zurück, um aufzuräumen und ihre Grundbedürfnisse nach Liebe und Identität zu befriedigen. " (Seite 38f)

Das Buch beschreibt die Anwendung individueller Validation mit spezifischen Techniken für jede der schon erwähnten vier  Phasen, gibt auch eine klare Anleitung für die Leitung von Validationsgruppen, weist auf andere Methoden hin und bringt im Anhang eine Fülle von Informationen, Tabellen, Arbeitsblättern, Tests, z.B. auch zur Beurteilung der eigenen Validationsfähigkeit.

Das Buch atmet eine ungewöhnliche Mischung aus nüchterner, kompromissloser Schilderung der altersbedingten Verfallserscheinungen und zugleich tiefem Respekt vor den alten, desorientierten Menschen.  Man merkt dem Buch die Argumentationssicherheit eines in Jahrzehnte langer Erfahrung angesammelten Wissens und einer vielfach positiv evaluierten Praxisbewährung an! Das Buch rüttelt auf und bewirkt nicht nur ein besseres Verständnis für alte, desorientierte Menschen, sondern auch ein inneres Echo beim Leser und seiner Orientierung im Leben!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
16.12.2013
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/validationein-weg-zum-verstaendnis-verwirrter-alter-menschen.html
Kostenpflichtig
nein