Rituale und Spiritualität in der Psychotherapie

Das Buch öffnet ein Tor in einen noch weitgehend ungenützten Bereich und verbindet diese Exkursion mit praktischen Hinweisen für die therapeutische Anwendung! Empfehlenswert!


Autoren: Brentrup M u Kupitz G
Verlag: Göttingen Vandenhoeck & Ruprecht

Erschienen: 2015

Zum Inhalt

Das Buch erläutert zunächst, wozu Spiritualität in Psychotherapien nützlich und hilfreich ist, wendet sich dann theoretischen Perspektiven und Modellen zu ( und hier insbesondere den Ritualen, deren Funktionen und Einsatzmöglichkeiten). Die Autoren nehmen Bezug zur buddhistischen Psychologie, schamanischen Heilkraft und zur Huna-Lehre der Hawaianer.
Spiritualität ist verbunden mit der Frage nach dem, was über uns hinausgeht, "Spiritualität kann aber ebenso als eine Beschäftigung mit Sinn- und Wertfragen definiert werden". Diese Beschäftigung kann auch in die Irre führen. Der Mensch tendiert dazu, "bei Kontrollverlust, Ungewissheit und Abhängigkeiten von äußeren Faktoren zu Haltegriffen für die Seele zu greifen."(Seite 55). Verantwortung wird gern delegiert, Pseudozusammenhänge formen den Aberglauben.
In einem weiteren Abschnitt geht es den beiden Autoren um die praktische Anwendung von Ritualen in Einzel- und Paartherapie und für Beziehungspflege. Sympathisch und überzeugend die Abrundung "Woran wir glauben" am Schluss des Buches.

Spiritualität lässt sich mehrfach therapeutisch nutzen, meinen die Autoren, ob als Zugangserleichterung zur Innenwelt, ob als Resilienzfaktor oder als sinnstiftender Rahmen usw. (Seite 193f).

Das Problem mit der Verwertung der Spiritualität bzw. Religiosität ist allerdings eben diese Zwecksetzung, meint der Rezensent. Wer gläubig ist, dem werden höhere Lebenschancen attestiert - ähnlich wie bei Menschen, die in einer Gemeinschaft stehen. Zu heiraten, um länger zu leben, hat allerdings mit Liebe nichts gemein.  Liebe wird empfunden ohne ein "um zu", sie "ist, was sie ist". Und meditative Hingabe an ein höheres Wesen oder Sein hat nichts gemeinsam mit einem spirituellen Schutzanzug gegenüber existentieller Immunschwäche. Von der Nützlichkeitserwägung bleiben auch Seelenhelfer nicht verschont: "Studien belegen die Bedeutung von spirituellen Überzeugungen und Bewältigungsstrategien für den Erhalt von psychischer Gesundheit Es wird untersucht, ob und wie spirituelle Inhalte und Methoden Heilungsprozesse unterstützen können" (Seite 33).
Interessant ist der reziproke Zusammenhang zwischen allmächtiger Gottheit und Coping. Je mehr der Allmacht zugeordnet wird, desto weniger werden die Selbsthilferessourcen herausgefordert und umgekehrt. Der Zusammenhang zwischen Gottesbild und Funktion ist auch anregend. "Religiosität bzw. Spiritualität scheint, abhängig vom jeweiligen Gottesbild, somit auch ein Schutz- und Stabilisierungsfaktor zu sein. Wer jedoch von einer durchgehenden göttlichen Lenkung ausgeht, wird durch die Belastungen im Leben massiv enttäuscht.."(Seite33).

Den wichtigen Überlegungen und Abwägungen im theoretischen Teil  (hier besonders wichtig das Konzept der Veränderung, beschrieben ab Seite 64ff)  steht eine Fülle von Übungen mit Ritualeinsatz gegenüber, versehen mit exakten Quellenhinweisen und Literaturangaben

Die prägnanten Übungsanweisungen können u.U. den Eindruck erwecken, dass die Arbeit mit Ritualen eine einfache sei. Die Autoren sprechen von der Passung des Rituals an den Patienten, ebenso wichtig ist die Passung an den Therapeuten und an die jeweilige Situation in der Therapie. Dem widmen sich die Autoren ab Seite 79. Es erhebt sich auch die Frage, was wirkt eigentlich? Z.B. bei der Lichtimagination, die bei körperlichen Beschwerden und seelischen Kränkungen helfen soll (Seite 19) oder bei der Übung Alte Muster überwinden..(Seite168), bei der nur die bewussten Anteile aufgegriffen werden können. Dennoch kann das Ritual eine ungeahnte Wirkung entfalten, ev. auch eine unbeabsichtigte, nicht förderliche. Deshalb gehören viele Ritualübungen in therapeutische Hand. Ein Hinweis im Buch betreffend die persönlichen und fachlichen Vorrausetzungen für die Durchführung wäre wertvoll.
Trotz dieser Fragen ist das Buch ein Gewinn, schon allein dadurch, dass man sich mit dem Geistigen befasst, aber auch wegen der Operationalisierung von Ideen in den vielen Ritualen.

Das Buch öffnet ein Tor in einen noch weitgehend ungenützten Bereich und verbindet diese Exkursion mit praktischen Konsequenzen für die therapeutische Anwendung! Empfehlenswert!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
27.09.2015
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/verantwortung-sinnfindung-spirituelles/detail/rituale-und-spiritualitaet-in-der-psychotherapie.html
Kostenpflichtig
nein