Was macht eine Ingenieurin oder einen Ingenieur aus?

An der HTBLuVA St. Pölten gab es die Vermutung, dass schon Volksschüler*innen angesprochen werden müssen um sie für den technischen Bereich zu interessieren. Die Informationsmaßnahmen an Hauptschulen wurden somit im Rahmen von GeKoS 2007/08 erstmals durch Aktionstage für Volksschüler*innen ergänzt.

Wie war die Ausgangslage für das Projekt?

Die Schule beteiligt sich schon seit einigen Jahren am Projekt HTL4girls, durch das Mädchen an Hauptschulen über die Möglichkeiten einer technischen Ausbildung informiert werden. Die Erfahrungen aus der Öffentlichkeitsarbeit an Hauptschulen zeigten, dass es schwierig ist, bereits bestehende Vorentscheidungen bezüglich der Berufswahl aufzubrechen. GM ist an dieser Schule als Querschnittsmaterie verankert und die Schule präsentiert sich nach innen und außen mit einem Genderschwerpunkt.

Welche Ziele verfolgte das Projekt?

  • Buben und Mädchen schon in der Volksschule auf die Ausbildungsmöglichkeiten an der HTL aufmerksam zu machen und ihnen verschiedene technische Berufsbilder und Tätigkeitsbereiche vorzustellen
  • die Schüler/innen der HTL in ihrer Berufswahl zu bestärken und für den erfolgreichen Abschluss der gewählten Ausbildung zu motivieren
  • Schüler/innen der HTL in ihrer Vorbildfunktion für jüngere Schüler/innen stärken

 

Wer sollte mit dem Projekt angesprochen werden?
Schüler/innen der eigenen Schule und der kooperierenden Volksschule

Welche Maßnahmen wurden gesetzt?

  • Zunächst wurden HTL-Scouts in einem eigenen Workshop ausgebildet.
  • Zwei Aktionstage dienten dann dem Austausch zwischen Volksschülern/-schülerinnen und Schülern/Schülerinnen der HTL. Am ersten Aktionstag besuchten HTL-Scouts Volkschüler/innen in ihrer Schule um Berufe aus dem sozialen, kaufmännischen und technischen Bereich unter die Lupe zu nehmen. Es wurden erste Überlegungen zur Frage "Was möchte ich eigentlich einmal werden?" angestellt. Im Anschluss daran konnten technische Objekte – von der Computermaus bis zur Glühbirne - genauer angeschaut, technische Fragen gestellt und verschiedenste technische Utensilien aufgeschraubt, zerlegt und neu gebaut werden. Der zweite Aktionstag diente einem Gegenbesuch der Volksschüler/innen in der HTL. Gemeinsam mit den Werkstättenlehrern führten die HTL-Scouts die Kinder durch die Werkstätten und Labors.
  • Begleitend wurde eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit und eine genaue Evaluierung der Maßnahmen durchgeführt.

 

Was hat sich an der Schule durch das Projekt verändert?

  • Die Vermutung, dass jüngere Kinder viel offener und unvoreingenommener auf die gestellten Aufgaben eingehen als im Hauptschulalter, wurde bestätigt.
  • Die GM-Strategie und der Schulentwicklungsprozess der Schule konnten fortgeführt werden.

 

Kontakt
Höhere technische Bundeslehr- und -versuchsanstalt St. Pölten
Waldstraße 3
3100 St. Pölten
sekretariat@htlstp.ac.at
htlcms.htlstp.ac.at

Schulleitung/Direktion: Dir. Dipl.-Ing. Johann Wiedlack
Projektleitung: Mag.a Irene Richter

Schulberichte der HTBLuVA St. Pölten

Bei Interesse an einem detaillierten Projektbericht kontaktieren Sie bitte die Projektleitung an der Schule.

 

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
13.03.2009
Link
https://www.schule.at/portale/berufsorientierung-ibobb/detail/was-macht-eine-ingenieurin-oder-einen-ingenieur-aus.html?parentuid=109433&cHash=59d1a864c12dffcdfa7bcbc52046ebd1
Kostenpflichtig
nein