Rolle vorwärts

© Theo Landrichinger
© Theo Landrichinger

Das turnerische Element der „Rolle vorwärts“ gilt als einer der Grundlagen des Bodenturnens. Daher ist es erforderlich, dass diese Elemente schon frühzeitig vermittelt werden. Hier finden Sie Möglichkeiten, wie die Rolle vorwärts in Ihrem Sportunterricht eingeführt, geübt und trainiert werden kann.

  • Rolle "vorwärts"

    Rollbewegungen gehören zu den natürlichen „Grundtätigkeiten der Alltagsmotorik“ von Kindern (Knirsch, 2001, Seite 28). Das turnerische Element der „Rolle vorwärts“ gilt als einer der Grundlagen des Bodenturnens. Daher ist es erforderlich, dass diese Elemente schon frühzeitig vermittelt werden.

    Hier finden Sie Möglichkeiten, wie die Rolle „vorwärts“ in Sportunterricht eingeführt, geübt und trainiert werden kann.


Übung auf einer schiefen Ebene

z.B.: eingehängte Langbänke an der Sprossenwand oder auf Kastenteilen):

  • Purzle, wälze und rolle dich um die Längsachsen!

  • Rollen vorwärts: Starte in der Hocke, bringe dein Kinn zur Brust (als Unterstützung eventuell T-Shirt oder Schwämmchen zwischen Kinn und Brust einklemmen), setze Nacken und Schulter zwischen den Händen auf und gib beim Abrollen die Hände an deine Schienbeine Mache dabei ein möglichst kleines „Paket“! Rolle zu Beginn in den Sitz oder Hockstand!

  • Rollen vorwärts in den Stand: Selbe Anweisungen wie bei 2., jedoch jetzt mir dem Versuch nach der Rolle aufzustehen.
    Sollte das nicht gelingen: Mache das Paket kleiner!
    Wenn du ständig mit den Händen auf den Boden greifst um aufzustehen: Rolle ab und reiche mir sofort die Hände. Ich ziehe dich in den Stand.

Übungen auf einer ebenen Fläche

Rückenschaukel: Rückenlage, Kinn ist bei der Brust, Knie sind geschlossen und Beine angezogen

  • Rolle langsam zurück auf die Schultern, bis die Beine über dem Kopf sind! Dann legst du die Hände auf die Schienbeine und du machst dich ganz klein wie ein „Paket“! Versuche nun als „Paket” vor- und zurückzuschaukeln!

Rückenschaukel + Aufstehen: Gleiche Arbeitsauftrag wie vorhin

  • Versuche dich beim Vorschaukeln so klein zu machen, dass du auf die Füße kommst (Hände bleiben an den Schienbeinen)!
  • Sollte das noch nicht funktioniert: Lasse ein Bein gestreckt und versuchen so aufzustehen!

Kerze 1:

  • Rolle mit gestreckten Beinen zurück bis zur Kerze! Die Hände bleiben hinter dem Kopf auf dem Boden. Danach rollst du mit rundem Rücken nach vorne ab!
  • Sobald das Gesäß den Boden berührt, machst du ganz schnell ein kleines „Paket“, damit du auf den Füßen zu stehen kommst!

Kerze 2:

  • Rolle mit gestreckten Beinen zurück bis zur Kerze! Die Hände bleiben hinter dem Kopf auf dem Boden. Danach rollst du mit rundem Rücken und gestreckter Hüfte nach vorne ab!
  • Beuge die Beine, sobald das Gesäß den Boden berührt, ganz schnell und stark, sodass die Füße den Boden berühren und du mit Hilfe des Schwungs leicht aufstehen kannst!

Ergänzende Übungen mit einer Langbank

  • Knie dich auf eine Langbank und greife mit den Händen auf den Boden! Nun setzt du den Nacken und die Schultern zwischen den Händen auf, streckst die Hüfte, rollst ab und stehst auf!
Fußzeiel Bundesministerium für Bildung Gegestandsportale Education Group

Schnellübersicht

Fächer:

Bewegung und Sport

Erstellt von:

Theo Landrichinger & Michael Heilbrunner

Zeitdauer:

2-10 UE

Schulstufe(n)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13

Kompetenzen

  • Selbstkompetenz: Körperbezogen – Wahrnehmen
  • Fachkompetenz: Sportartenspezifisches Können und Wissen

Lernziele

Lehrplanbezug VS

Erfahrungs- und Lernbereich – Motorische Grundlagen:

  • Wälzen und Rollen auf schiefen Ebenen und unterschiedlichen Matten
  • Die Lage und die Lageveränderungen des eigenen Körpers, von anderen Personen und Objekten räumlich und zeitlich wahrnehmen und in die eigene Bewegung optimal integrieren
  • Bewegungen ohne Gerät (zB Rollen, Drehen, Gehen, Laufen, Kriechen, Springen)

Erfahrungs- und Lernbereich – Leisten:

  • Die Schülerinnen und Schüler beherrschen einfache Übungen des Boden- und Gerätturnens (zB Rolle, Standwaage)
  • Bewegen an Geräten: „Übungen des Rollens vor-, rück- und seitwärts, auf und ab, auch auf schiefen Ebenen und mit Partnerin oder Partner.
  • Fertigkeiten des Boden- und Gerätturnens: Grundlegende Fertigkeiten zB Strecksprung (auch mit halber Drehung), Wechselschritt und Schersprung, Standwaage, Rolle vorwärts, allenfalls Rolle rückwärts, Rad und Handstand

Lehrplanbezug NMS/AHS Unterstufe

Grundlagen zum Bewegungshandeln:

  • Vielfältige motorische Aktivitäten
  • Gewinnen von Körper- und Bewegungserfahrung und Aufbau von sportartspezifischen Grundstrukturen

Könnens- und leistungsorientierte Bewegungshandlungen:

  • Bewegungsfertigkeiten ohne, mit und an Geräten erlernen, üben und zu kurzen Bewegungsfolgen verbinden.