ePilot: Jeanscollagen

Collagen lassen sich aus den unterschiedlichsten Materialien herstellen. Zu einem schönen Recycling-Projekt kann dabei die Verwendung von alten Jeansstoffen werden. Hier finden Sie einige Anregungen dazu.

Infos zum Linktipp

Jeansportrait, Schülerinnenarbeit/GRg 21 - Bsp. 1
Jeansportrait, Schülerinnenarbeit/GRg 21 - Bsp. 2

Blue Jeans haben eine lange Tradition und sind mittlerweile weltweit verbreitet. Das Blau der Jeanshosen/Jeansjacken findet sich in den unterschiedlichsten farblichen Abstufungen. Ausrangierte Kleidungsstücke aus diesem Material lassen sich daher recht gut im Kunstunterricht weiterverwenden. Nachstehend finden Sie Beispiele, in denen Jeansstoffe zum Ausgangsmaterial für spannende Collagen werden.

Die zwei Abbildungen rechts stammen aus dem BE-Unterricht von Kollegin Stephanie Böhm, die das Projekt in einer 7. Klasse (11. Schulstufe) des GRg 21, Bertha v. Suttner (Schulschiff) in Wien durchgeführt hat (vielen Dank!).

In den Beispielen wurden die Portraits von Jugendlichen aus Jeansstoffen collagiert. Hier geht es aber nicht um die nuancierte plastische Modellierung des Gesichts mittels Farbe, sondern um die hellen und dunklen Flächen des Portraits sowie dessen Mitteltöne. Dafür reichen schon wenige Farbtöne. Bereits mit drei Blautönen lassen sich sehenswerte Ergebnisse erzielen.

Um eine Vorlage zu erhalten, die wenige unterschiedliche Tonwerte aufweist, können im schulischen Kontext, Portraits der SchülerInnen oder andere fotografische Vorlagen analog (via Kopiergerät und anschließend händisch durch die SchülerInnen) oder digital (z.b. mit Photoshop oder Gimp) einer Tontrennung unterzogen werden.

Ausgefranste Stoffteile ermöglichen Feinstrukturen bei Kopfhaaren oder Wimpern. Auch die Innenseite der Jeansstoffe findet Verwendung und erweitert so das Farbspektrum.

Die Bildvorlagen dienen dazu, Schablonen für die einzelnen Farbtöne herzustellen und anschließend aus den gewählten Jeansresten auszuschneiden. Es empfielt sich, alle Jeansteile vorerst mit Stecknadeln an den richtigen Positionen zu befestigen und abschließend miteinander und am Bildträger (festes Papier oder Karton) zu verkleben.

Impulsgebend für die schulische Praxis sind drei Werbe-Motive der Firma Levis aus dem Jahr 2004. Sie finden diese am Beginn der nachstehenden Linkliste.

Neben den Levis-Werbevorlagen bieten sich auch die Arbeiten des britischen Künstlers Ian Berry (aka Denimu) an, der sich seit einigen Jahren ebenfalls dem Jeansstoff verschrieben hat.

Um sich kritisch mit den heutigen Produktionsbedingungen (nicht nur) im Jeans-Geschäft auseinanderzusetzen, empfielt sich die NDR-Reportage "Der Preis der Blue-Jeans" von Michael Höft und Christian Jentzsch. Darin wird dem Raubbau an Mensch und Natur im Zusammenhang mit der Herstellung unserer Jeans nachgegangen.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
08.12.2014
Link
https://www.schule.at/portale/bildnerische-erziehung/aktuelles/aktuelle-eintraege/detail/epilot-jeanscollagen.html
Kostenpflichtig
nein