KunstClips - Musik- und Werbevideos für die Kunstgeschichte

wikimedia.org
wikimedia.org

Im Kunstunterricht sind Musik- und Werbevideos bei entsprechender thematischer Konnexität auf vielfältige Weise einsetzbar. Von Vorteil ist, dass SchülerInnen dieses Material fast ausnahmslos mit großem Interesse aufnehmen, gerne reflektieren und auch als Impulsgeber für praktische Arbeiten nutzen.

Regisseure von Musik- und Werbeclips versuchen primär innerhalb weniger Minuten ein Maximum an Aufmerksamkeit zu erzeugen. Bei manchen dieser filmischen Arbeiten erfolgt die visuelle Umsetzung mit Hilfe bewusster Zitate aus der bildenden Kunst. Im vorliegenden Schwerpunktthema habe ich mich auf Musik- und Werbeclips konzentriert, die einen offensichtlichen kunstgeschichtlichen Bezug aufweisen.

Aus rechtlichen Gründen führen diese Video-Webadressen oft bald nach der Veröffentlichung auf diversen Videoportalen wieder ins Leere. Über jeden Hinweis bezüglich eines "toten Links" bin ich daher ebenso dankbar, wie über interessante neue Linkempfehlungen zum Thema "Musik- und Werbeclips für die Kunstgeschichte".

Kontaktadresse: Hartwig Michelitsch

  • ePilot: Musikvideoclip: Erfolg durch animierte Bruegel- und Bosch-Figuren

    Pieter Bruegel und Hieronymus Bosch sind zwei Künstlerpersönlichkeiten mit einem faszinierenden Werk. Elemente daraus haben die beiden StudentInnen Mirjam Baker und Michael Kren im Jahr 2007 zu einem mittlerweile mehrfach preisgekrönten Videoclip verarbeitet. Detailansicht

  • Franz Ferdinand - "Take Me Out "

    Franz Ferdinand, die schottische Indie-Rockband mit dem geschichtsträchtigen Namen, bemüht in ihren Videoclips immer wieder die Kunstgeschichte. Im Clip zu "Take Me Out" finden sich Anlehnungen an einige Ismen des frühen 20. Jahrhunderts (Konstruktivismus, Dadaismus, Surrealismus ...). Detailansicht

  • Red Hot Chili Peppers und Erwin Wurms "One Minute Sculptures"

    Die kalifornische Kult-Band Red Hot Chili Peppers setzte 2003 in ihrem Video "Can’t Stop" eine ganze Reihe von "One Minute Sculptures" des österreichischen Künstlers Erwin Wurm (geb. 1954) in Szene und bekennt sich auch dazu (Wurm wird im Abspann des Clips erwähnt). Detailansicht

  • ePilot: Inszenierte Meisterwerke im Musikvideo

    Die Mitglieder der französisch/amerikanischen Band Hold your Horses inszenieren unter der Regie von David Freymond in ihrem Videoclip zum Song ’70 Million’ zahlreiche Meisterwerke der Kunstgeschichte. Detailansicht

  • Perrier - "Melting": Mineralwasser-Clip erinnert an Salvador Dali

    Ein schöner Bezug zum Surrealismus und den zerfließenden / schmelzenden Formen in Dalis Werk, lässt sich im Unterricht über diesen Werbespot aus dem Jahr 2009 herstellen. Detailansicht

  • Peter Gabriel - "Sledgehammer": Musikvideoklassiker

    Zu Peter Gabriels Musik aus der Zeit seiner Solo-Karriere in den 1980er Jahren stammen einige stilbildende Videoclips. Das ehemalige Mitglied der Rockgruppe Genesis zeigt im Videoclip zu "Sledgehammer" (1986; R: Stephen R. Johnson) einen starken Hang zu Surrealem. Detailansicht

  • The Bravery - Musikvideo in Anlehnung an Fischli und Weiss

    "The Bravery" eine "Post-Punk" Band aus New York zeigt in ihrem Clip zum Song "An Honest Mistake" (02/05) eine Kettenreaktion, die einen Mix aus "Domino-Day" und "Der Lauf der Dinge" (1987) des Künstlerduos Peter Fischli und David Weiss darstellt. Detailansicht

  • OK Go - Musikvideo in Anlehnung an Fischli und Weiss

    Im Videoclip der amerikanischen Popband "OK Go" zu ihrem Lied “This Too Shall Pass” findet sich eine überdimensionierte Kettenreaktion, deren Vorbilder im Kunstvideo "Der Lauf der Dinge" (1987, Fischli & Weiss) sowie in Rube Goldberg-Apparaten zu finden sind. Detailansicht

  • Honda - Werbeclip in Anlehnung an Fischli und Weiss

    Die bekannte Kettenreaktion "Der Lauf der Dinge" des Künstlerduos Peter Fischli und David Weiss (1987) fand einige Nachahmer in Werbung und Musikvideos (z.B.: The Bravery). 2003 produzierte etwa der japanische Autohersteller Honda einen zweiminütigen Werbespot. Detailansicht

  • Escher in der Werbung - Audi-Werbespot

    Die Werbeagentur BBH hat sich für einen Audi-Werbespot die Arbeiten des niederländischen Grafikers Maurits Cornelis Escher (1898 - 1972) zum Vorbild genommen. Detailansicht

  • Promoe - "These walls don´t lie": Graffiticlip

    Der schwedischer Rapper Promoe erreichte 2004 mit seiner Nummer "These walls don't lie" Topplatzierungen in den internationalen Charts. Das Video zum Song zeigt seine Wertschätzung der Graffiti-Kultur (Regie: Stylewar). Detailansicht

    Promoe - "These walls don´t lie" (YouTube)

  • Forss - "City Ports": Minimalismus pur - minimalistische Visualisierung

    Der Videoclip von Gary Butcher zu "City Ports" (Eric Wahlforss aka Forss) zeigt in seiner minimalistischen Darstellung mittels oszillierender Formen die perfekte Symbiose zwischen Bild und Ton und erinnert an die Anfänge der Videokunst. Detailansicht

    Forss - City Ports (vimeo)

  • Groove Armada: Street-Art

    Im Musikvideo zu Purple Haze der englischen Band Groove Armada werden die Stencils der Wände plötzlich lebendig. Die Regisseure Simon Atkinson / Adam Townley (Si & Ad) setzen in diesem Clip aus dem Jahr 2002 ganz und gar auf Street Art-Optik. Detailansicht

    Groove Armada: "Purple Haze" (YouTube)

  • Videoclip von Street Art Künstler Vhils

    Alexandre Farto (Vhils), Streetart-Künstler aus Portugal ist für seine überdimensionalen Reliefs auf alten Mauern bekannt. 2010/2011 hat er für die Band Orelha Negra ein "explosives" Musikvideo gestaltet. Detailansicht

    vimeo.com

  • Magritte-Museum/Brüssel - kurzer surrealer Werbeclip

    In diesem kurzen surrealen Werbeclip für das Magritte-Museum sammeln sich - für das Werk des Künstlers typische - Gegenstände in den Straßen Brüssels um sich auf den Weg in Richtung Museum zu machen. Detailansicht

  • The Vines - "Winning Days": Musikvideo und Land Art

    Der Videoclip zu "Winning Days" der australischen Rockband The Vines zeigt in seiner Ästhetik einen starken Einfluss aus der Land Art. Insbesondere Andy Goldsworthy wird hier in Stop-Motion-Technik visuell zitiert, ohne dabei qualitativ auch nur annähernd erreicht zu werden. Detailansicht

  • ePilot: tragbare Kunst von "The Rodnik Band"

    Werke der bildenden Kunst standen immer wieder Pate für Entwürfe in der Modebranche. Yves Saint Laurent schuf beispielsweise in den 1960er Jahren viele Kreationen für die er sich von der zeitgenössischen Kunst inspirieren lies. Das Label "The Rodnik Band" führt diese Tradition zeitgemäß weiter. Detailansicht

  • ePilot: Keith Haring im Videoclip

    Der im Alter von 32 Jahren verstorbene Graffiti-Künstler Keith Haring erarbeitete zeitlebens gemeinsame Projekte mit Kunst- und Popikonen. Hier etwa trug Haring eine Reihe seiner Arbeiten zur Gestaltung eines Musikvideos der Sängerin Grace Jones bei. Detailansicht

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
23.06.2013
Link
https://www.schule.at/portale/bildnerische-erziehung/detail/kunstclips-musik-und-werbevideos-fuer-die-kunstgeschichte.html
Typ der Lernressource
Anderer Typ
Kostenpflichtig
nein