Das Geheimnis der Lasur

mit Röntgenfluoreszenz wurde die Lasur der Monalisa und einiger weiterer Gemälde entschlüsselt: Die dunklen Pigmente in der Lasur sind Manganoxid und Eisenoxid in Konzentrationen von 1,4 Prozent beziehungsweise einem Prozent.
Die natürliche Hauttönung entsteht aus vier Farbschichten übereinand ...

faz.net

mit Röntgenfluoreszenz wurde die Lasur der Monalisa und einiger weiterer Gemälde entschlüsselt: Die dunklen Pigmente in der Lasur sind Manganoxid und Eisenoxid in Konzentrationen von 1,4 Prozent beziehungsweise einem Prozent.

Die natürliche Hauttönung entsteht aus vier Farbschichten übereinander : Über die Grundierung aus Bleiweiß, malte Michelangelo eine Farbschicht gemischt aus Bleiweiß, Zinnoberrot und Erde, die er dann mit einer transparenten organischen Lasur mit dunklen Pigmenten überzog. Den Abschluss bildet ein Klarlack.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
faz.net
Veröffentlicht am
01.01.2011
Link
https://www.schule.at/portale/chemie/organik/detail/das-geheimnis-der-lasur.html
Kostenpflichtig
nein