Bisphenol A

Im Streit um Gefahren durch Bisphenol A Fakten von GerĂŒchten unterscheiden zu können, ist nicht leicht.
Wesentlich bleibt, dass BPA kein Weichmacher ist, wie oft publiziert, sondern Ausgangsstoff fĂŒr einen allgegenwĂ€rtigen Kunststoff ist!

  • FAQs zu Bisphenol A

    Fakten zu Bisphenol A, oft gestellte Fragen - Antworten von einem der wichtigsten Produzenten Detailansicht

    bayermaterialscience.com

  • Die endokrin (estrogen) wirksame Substanz Bisphenol A

    Bisphenol A hat nachgewiesene hormonelle Eigenschaften. Wie immer gilt der Satz von Paracelsus: allein die Dosis macht das Gift! Detailansicht

    rcsurz.tu-dresden.de

  • Information zu Bisphenol A

    Eine Pro-Bisphenol-A-Seite, sie weist wie viele andere auf die alltÀgliche Nutzung von BPA-Produkten hin, die monomere BPA-Reste so gut wie nicht mehr enthalten. Detailansicht

    bisphenol-a.org

  • Mythen und Fakten rund um Bisphenol-A (BPA)

    Nicht alle Behauptungen zu Bisphenol-A halten einer kritischen ÜberprĂŒfung stand - BPA scheint eine derzeit eine Rolle zugedacht, die frĂŒher schon DDT, Dioxin oder jĂŒngst Acrolein einnehmen musste. Detailansicht

    bisphenol-a-europe.org

  • Bisphenol A aus PlastikbehĂ€ltnissen gefĂ€hrdet Verbraucher nicht

    Millionen GetrÀnkeflaschen, Beschichtungen von Konservendosen, zahllose Kunststoiffartikel: die Expositionsmöglichkeiten zu BPA sind allgegenwÀrtig. Wo sind die BPA zuordneten Auswlrungen auf die Volksgesundheit? Detailansicht

    dge.de

  • Bisphenol A in Babyflaschen

    Seit Anfang 2011 dĂŒrfen Babyflaschen in Europa kein Bisphenol A mehr enthalten (Entsprechend einer Entscheidung der EuropĂ€ischen Kommission vom 26.11.2010 ist ab 1. MĂ€rz 2011 die Produktion und ab 1. Juni 2011 der Verkauf von Babyflaschen aus Polycarbonat in der EU verboten. ) Detailansicht

    allum.de

  • Fragen und Antworten zu Bisphenol A in BabyflĂ€schchen und -saugern

    Es lĂ€ĂŸt sich zwar so gut wie kein Bisphenol A in BabyflĂ€schchen und Saugern nachweisen, BPA wird aber dennoch prophylaktisch verboten... Detailansicht

    bfr.bund.de

  • Bisphenol A macht Spermien kaputt

    Die umstrittene Kunststoffchemikalie Bisphenol A (BPA) reduziert offenbar die Zahl und QualitĂ€t von Spermien - zumindest bei MĂ€nnern, die mit diesem Stoff arbeiten. BPA wirkt hormonell und steht schon lĂ€nger in Verdacht, Krankheiten wie Diabetes und KHK zu begĂŒnstigen. Detailansicht

    aerztezeitung.de

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
25.02.2011
Link
https://www.schule.at/portale/chemie/themen/detail/bisphenol-a.html
Typ der Lernressource
Anderer Typ
Kostenpflichtig
nein