Deutsch lernen im Fachunterricht?

©Thinkstock/iStock
©Thinkstock/iStock

Bei der ÖSZ-Veranstaltungsreihe "Sprachen im Blick" an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, haben wir für Sie den Vortrag von Mag. Heidi Jirku aufgezeichnet. Sie thematisierte den Spracherwerb im Fachunterricht und arbeitete die Vor- und Nachteile gegenüber "normalem" Sprachunterricht hervor

Mag. Heidi Jirku: Deutschsprachiger Fachunterricht


Mag. Heidi Jirku spricht in ihrem Vortrag über "Deutschprachigen Fachunterricht ... oder die Kunst das Werkzeug Sprache zu gebrauchen, während es noch geschmiedet wird". Unterschieden muss hier unter DaF (Deutsch als Fremdsprache), DaZ (Deutsch als Zweitsprache) und DFU (Deutschsprachiger Fachunterricht) werden. Haben die beiden ersteren die Sprachvermittlung im Vordergrund, sind es beim DFU die Inhalte. Die zentrale Frage, die Heidi Jirku stellt, ist: "Wie unterrichtet man Sachfächer in deutscher Sprache, wenn die Lernenden gerade erst anfangen, Deutsch zu lernen? Das Lernen einer Sprache über den Fachunterricht, wirft einige Probleme auf, doch bietet auch viele Vorteile: Sprache wird schneller und effektiver erworben, wenn Sprachlernen und Sachlernen verknüpft ist. DFU ermöglicht einen erweiterten Wortschatz und vielleicht das wichtigste Argument, der authentische Sprechanlass. Das bedeutet, es wird nicht für eine Situation gelernt, die irgendwann einmal eintritt, sondern es geht um die reale, aktuelle Situation - das vereinfacht den Lernprozess für das Gehirn. Heidi Jirku gibt in ihrem Vortrag noch Tipps und Tricks, wie DFU besser als bisher umgesetzt werden kann.

Ihre Meinung