Film „Handygewalt“

Gewalthandlungen, die mit einem Handy aufgenommen und im Internet oder von Handy zu Handy verbreitet werden – das so genannte „Happy Slapping“ – haben sich zu einem bedenklichen Trend unter Jugendlichen entwickelt.

Website

Gewalthandlungen, die mit einem Handy aufgenommen und im Internet oder von Handy zu Handy verbreitet werden – das so genannte „Happy Slapping“ – haben sich zu einem bedenklichen Trend unter Jugendlichen entwickelt. 28 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren haben das Filmen von Gewaltszenen mit dem Handy schon einmal mitbekommen. Ein Großteil der Täter ist sich weder der Strafbarkeit ihres Handelns noch des Leids der Opfer bewusst.

 

Um das Bewusstsein für die Thematik zu schärfen und pädagogische Maßnahmen gegen Happy Slapping aufzuzeigen, hat das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) in Kooperation mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes einen Kurzfilm samt Filmbegleitheft mit Unterrichtsentwürfen erstellt. Der Film „Handygewalt“ zeigt exemplarisch einen Übergriff unter Jugendlichen und die möglichen Konsequenzen für Opfer und Täter. Er ist Teil des Medienpakets „Abseits?!“.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Website
Veröffentlicht am
18.03.2013
Link
https://www.schule.at/portale/gender-und-bildung/detail/film-handygewalt.html?parentuid=109708&cHash=239fb0d089286f3b1da5a51335318a75
Schulstufe
Primärausbildung (1. bis 4. Ausbildungsstufe)
Schultyp
Volks- und Sonderschulen
Kostenpflichtig
nein