Herbst-Kurs für Genderbeauftragte an NMS

Geschlechtergerechtigkeit und -gleichstellung als Aufgabe von SQA -
Kurs für Schulleitungen und Gender-Kontaktpersonen an NMS
6.-25.November 2017 (Blended Learning)
Kursorte: Innsbruck, Klagenfurt und Wien

Veranstalterinnen: Bundeszentrum für Geschlechterpädagogik und -forschung an der PH Salzburg Stefan Zweig und Virtuelle PH Burgenland im Auftrag des BMB


Zielgruppen: Schulleiterinnen und Schulleiter und beauftragte Gender-Kontaktpersonen
an Neuen Mittelschulen in allen Bundesländern in Österreich


Thematische Aktualität:

Geschlechterunterschiede im Kompetenzerwerb lautet eine der Überschriften im nationalen Bildungsbericht 2015. Im Vergleich mit dem EU-Schnitt weist Österreich in den Kompetenzbereichen Mathematik und Naturwissenschaft relativ große Geschlechterunterschiede auf. Im Kompetenzbereich Lesen sind die Geschlechterunterschiede noch größer. Diese und andere bekannte „gender gaps“ – egal, ob in den Grundkompetenzen oder in der Wahl der Ausbildungswege – weisen auf ein wichtiges Aufgabenfeld der pädagogischen Praxis zur Verbesserung der Chancengerechtigkeit in Österreich hin.


Geschlechtergerechtigkeit und -gleichstellung als Aufgabe im Rahmen von SQA

Auch und gerade im Raum Schule macht es Sinn, sich mit Geschlechterverhältnissen und Dynamiken auseinanderzusetzen. Es geht um die Erweiterung der Handlungsperspektiven für alle (unabhängig ihrer sozialen Herkunft). Schulen, die ihre zertifizierten Gender Kontaktpersonen einladen, die Schulentwicklung professionell zu begleiten zeichnen, zeigen damit ihre die grundsätzliche Bereitschaft, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und ihr Bemühen um eine Steigerung der Qualität des Lehrens und Lernens. Sie arbeiten dabei auch an einem gemeinsamen Verständnis im Kollegium.


Inhalte des Kurses:

     

  • Entwicklung von Modellen zur Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit und -gleichstellung als Aufgabe im Rahmen von SQA

  • Ist-Stand-Analysen an den einzelnen Standorten hinsichtlich der Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit und -gleichstellung

  • Zusammenarbeit der Schulleitung mit den Gender Beauftragten

  • Anregungen zur Verankerung von Gender_Diversity im Leitbild und im Entwicklungsplan

  • Reflexion der eigenen Wahrnehmung und Haltung

  • Umsetzung einer geschlechtersensiblen Didaktik

  • Rollen- und Funktionsklärung

  • Schulübergreifende Zusammenarbeit, Vernetzung



Termin: Präsenztermin 1: Mo, 6.11.17 von 9:45 bis 16:15 Uhr

Präsenztermin 2: Mo, 27.11.17 von 9:45 bis 16:15 Uhr


Onlinephase zwischen den beiden Präsenzterminen (ca. 4 Stunden Arbeitszeit pro Woche!)


Orte: Wien PH Wien GZMAP17MH1

Klagenfurt PH Klagenfurt GZMAP17MH3

Innsbruck PH Innsbruck GZMAP17MH4



Organisation: Dr.in Isabella Fritz, BEd.

(Bundeszentrum für Geschlechterpädagogik und -forschung, PH Salzburg Stefan Zweig)


Moderator_innen: Philipp Leeb (Verein poika) PH Wien

Christine Erlach (Mädchenzentrum Klagenfurt) PH Klagenfurt

Cornelia Brunnauer (gendup Salzburg) PH Innsbruck



Anmeldung: bis 30. September 2017 in PH Online der PH Salzburg Stefan Zweig unter:


Wien:

https://www.ph-online.ac.at/phsalzburg/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=153163&pSpracheNr=1


Klagenfurt:

https://www.ph-online.ac.at/phsalzburg/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=153182&pSpracheNr=1


Innsbruck:

https://www.ph-online.ac.at/phsalzburg/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=153175&pSpracheNr=1


 

 

Weitere Informationen per Mail: isabella.fritz@phsalzburg.at

Informationserlass (PDF)

 

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
06.07.2017
Link
https://www.schule.at/portale/gender-und-bildung/news/detail/basiskurs-fuer-gender-kontaktpersonen-an-nms-im-jahr-2012.html
Kostenpflichtig
nein