Sortieren nach


  • 2001-12 Bausteine Europas: Was ist der Mensch?

    Ein differenziertes Verständnis anderer Kulturen und der kritische Blick in den eigenen (europäischen) Spiegel, Tugenden, die uns in diesen Tagen gerade durch ihren Mangel wieder bitter bewusst werden, sind ohne kulturelle Dimension, ohne memoria unmöglich. Diesem schleichenden und daher kaum me ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-01 Bausteine Europas: Pico della Mirandola - der freie, sich selbst entwerfende Mensch

    Anhand des kommentierten Textes von Pico della Mirandola (de hominis dignitate) eröffnet sich ein Blick in die Anthropologie der Renaissance. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-02 Bausteine Europas: Die Suche nach dem Glück

    Die Suche nach dem Glück und die Frage, worin denn das Glück bestehe, sind untrennbar mit der Philosophie verknüpft. In dem Beitrag finden sie einige „Impulstexte“ verschiedener Autoren und einige antike Passagen zum Thema „Glück“. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-03 Bausteine Europas: Die Anfänge der Philosophie und die sokratische Wende

    Bereits zu einer Zeit, da man sich die Welt noch mit Mythen und heiligen Geschichten zu erklären versuchte, beschäftigten sich neugierige Menschen mit etwa folgenden Fragen:
    Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-05 Bausteine Europas: Der Mensch als Kulturwesen

    Während in vielen Erzählungen des Mythos die Menschen ursprünglich in harmonischer Einheit mit der Natur und den Göttern lebten, entwickelten bereits die frühen Philosophen Theorien, nach denen sich der Mensch aus einem rohen und tierhaften Dasein allmählich zu einem Kulturwesen entwickelt habe. Detailansicht

    Der Mensch als Kulturwesen

  • 2002-06 Bausteine Europas: Die Gabe der Sprache - der höchste Vorzug des Menschen

    Ein römischer Professor für Rhetorik sieht, wie könnte es auch anders sein, in der Fähigkeit zu sprechen das entscheidende Merkmal des Menschen. Erst in der Sprache werde die Einzigartigkeit des Menschen sichtbar. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-07 Bausteine Europas: Die Sprache als Königin der geistigen Aktivitäten des Menschen

    Nach der Beschreibung zahlreicher Vorzüge des menschlichen Körpers, insbesondere der Sinnesorgane und der menschlichen Denkkraft – Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-08 Bausteine Europas: Helden der Geschichte einmal anders gesehen

    Seneca präsentiert eine "andere" Sicht der Geschichte: Feldherrenmentalität, Eroberungssucht und Kriege als Kinder der Habgier und des Aggressionstriebes bestimmen den Lauf der Geschichte. Auch die großen Feldherren der Zeit, Cäsar, Pompeius und Crassus werden kritisiert.
    Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-09 Bausteine Europas: Quid est homo? - Was ist der Mensch?

    Cicero spricht über einen wesentlichen Bestandteil zum Aufbau eines Menschenbildes: die Sonderstellung des Menschen zum Tier. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-10 Bausteine Europas: Gibt es einen Unterschied zwischen Tier und Mensch?

    In der christlichen Anthropologie erhält der Mensch durch den Anteil am Göttlichen, durch die „Verwandtschaft mit Gott“ seine besondere Stellung im Kosmos, aber auch seine unantastbare Würde. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2004 Academia Latina I in Rome: 2.-11. August 2004

    Programme of the first Academia Latina in Rome 2004. Detailansicht

  • 2006-01 Bausteine Europas: "Wer bin ich? – Introspektion und Selbsterkenntnis bei den Vorsokratikern

    Einige Gedankensplitter zur Evolution des europäischen Bewusstseins. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2007-01 Bausteine Europas: Zugänge zu Grundfragen der Erkenntnistheorie am Beispiel der „Atomphysik“

    Allen ersten Philosophen liegt eine entscheidende Erfahrung zu Grunde: Die Welt ist nicht so, wie sie uns im Mythos erzählt und gedeutet wird. Tradiertes Wissen, auch wenn es uralt ist, kann falsch sein. Detailansicht

    eduhi.at

  • Antikes auf Euro-Münzen

    Koll. Dr. Johannes Muckenhuber/BORG Grieskirchen stellt interessante Informationen zu Antikem auf Euro-Münzen und Euro-Banknoten zusammen. Das PDF (750 KB) wurde im Mai 2013 aktualisiert. Detailansicht

    Antikes auf Euro-Münzen und Euro-Banknoten (Ergänuzung Mai 2013)

  • Antikes Griechenland und römisches Imperium - Modelle für ein vereintes Europa von morgen?

    Der Saarbrücker Historiker Klaus Martin Girardet beschäftigt sich mit der Frage, ob die Europäische Gemeinschaft von der Antike lernen kann. Der Artikel enthält (leider) nur die Ausführungen zu den Grundlagen des föderalen Gedankens in Griechenland (und nicht auch die Ausführungen zum supranatio ... Detailansicht

    eduhi.at

  • Europa, was ist das? Festvortrag von Prof. Schröder am DAV-Kongress in Dresden 2002

    In seinem Festvortrag geht Prof. Richard Schröder auf fünf Epochen europäischer Selbstdefinitionen ein und bespricht dann in 17 Punkten das spezifisch Europäische.
    Schröder am Ende seiner Rede: "Es gibt einen Zusammenhang, der das Vorgetragene zusammenhält, nämlich den Zusammenhang von Freiheit ... Detailansicht

    eduhi.at

  • Europa: Wo endet Europa - Anmerkungen zur Territorialität der EU

    Eine sehr schöne Powerpointpräsentation von Koll. Franz Forster (Geographie; Herbst 2004). Das Thema ist nach wie vor sehr aktuell. Bei Behandlung diverser Texte zum Thema Europa ist diese Präsentation ein hervorragendes Begleitmaterial. ACHTUNG: Dateigröße 12,5 MB!! Detailansicht

    latein.eduhi.at

  • Europa: Woher? - Wohin?

    Europa, einst der Mittelpunkt der Welt, Zentrum einer Kultur, die aus dem Osten gespeist worden war, scheint - wieder einmal - dabei zu sein, seine Kräfte zu verbrauchen...Sehr interessanter Artikel von Franz Mayrhofer. Detailansicht

    eduhi.at

  • Europa - das gibt es nicht

    Europa ja oder nein - ist Europa nur noch ein Ort der Zweckmäßigkeiten? Kein geistiger Ort, keine Vision? Der amerikanische Germanist Egon Schwarz, aus Europa 1938 vertrieben, befragt seine Erfahrungen mit dem alten Kontinent und sagt: Europa - das gibt es nicht... Detailansicht

    eduhi.at

  • Europahymne: Die lateinische Hymne im Unterricht

    Eine gelungene didaktische Aufbereitung der Hymne von Koll. Wulf Brendel auf der Homepage von Lehrer Online. Detailansicht

    lehrer-online.de

  • Europahymne: Est Europa nunc unita

    Eine hervorragende Textierung der Europahymne zur Musik Beethovens ist Dr. Peter Roland aus Wien gelungen. Die Hymne wurde vom Wiener Singverein unter Harald Prinz eingespielt und liegt in einer toll aufgemachten CD vor. Detailansicht

    hymnus-europae.at

  • European Symbols: First Edition August 28, 2015

    The first edition of "European Symbols" was presented at the Congress of Euroclassica held in Valetta from August 28 to 30, 2015. "European Symbols" is a joint schoolbook for European students containing contributions from 20 European countries. Find more information via the links presented. Detailansicht

  • EU-Verfassung

    Derzeit (Juni 2003) wird die neue Verfassung der EU redigiert bzw. diskutiert. Im aktuellen Vorschlag beginnt die Präambel mit einem Thukydides-Zitat. Das Dokument enthält die Präambel. Der Zusatzlink führt zur Homepage des EU-Konvents. Dort ist die ganze Datei als pdf-file downloadbar. Detailansicht

    eduhi.at

  • Examen Europaeum

    Ein im Rahmen eines EU-Projektes entwickelter Online-Lehrgang zum Thema Europa.
    Das Hauptziel des Lehrgangs "Examen Europaeum" ist das Erkennen des Gemeinsamen in Europa, vor allem das Erkennen, dass Europa weit mehr ist als eine bloße Wirtschaftsgemeinschaft, dass die Europäische Union also ih ... Detailansicht

    examen-europaeum.com

  • L@rnie Award 2004: Griechenland: 6 Weblektionen

    Koll. Lahmer/Salzburg erhielt für diese Weblektionen den L@arnie award von bildung.at. Themen der sechs Lektionen: Mykene, Tempel, Athen, Olympia, Korinth, Klöster. Detailansicht

    home.schule.at