Sortieren nach


  • 2013-09 Kulturwortschatz Europa: Brutto und Netto

    „Bruttolohn“, „Nettolohn“: Nehmen wir diese Wörter beim Wort, können sie schon zu denken geben. Wenn „brutto“ in der Kaufmannssprache das Warengewicht samt der Verpackung, „netto“ das Warengewicht ohne Sack und Pack bezeichnet – ist dann der Nettolohn jeweils ĂŒppig, ... Detailansicht

  • 2003-06 Kulturwortschatz Europa: Pfingsten

    „Pfingsten, das liebliche Fest war gekommen ...“ - so beginnt Goethes köstliches Tierepos „Reineke Fuchs“. Unter allen hohen Festen des Kirchenjahres hat der „liebliche“ Festtag des Heiligen Geistes doch den nĂŒchternsten Namen, nĂŒchterner als „Ostern“, das um zwei, drei Ecken auf eine österliche ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2012-01 Kulturwortschatz Europa: Zitat

    „Ein Zitat (lateinisch citatum, „das AngefĂŒhrte/Aufgerufene“) ist eine wörtlich ĂŒbernommene Stelle aus einem Text oder ein Hinweis auf eine bestimmte Textstelle. Ein Zitat ist ein expliziter Hinweis auf einen anderen Autor“, wie zum Beispiel ebendieses aus der vielzitierten „Wikipedia“ hier ange ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-12 Kulturwortschatz Europa: Kandidat

    „Die Menschen wollen nicht einfach Versprechungen, zumal wenn sie von einem ‚Weissgewandeten‘ - a candidato - etwas fordern; sie wollen vielmehr grosszĂŒgige und sie ehrende Versprechungen. Daraus folgt zunĂ€chst diese einfache Regel: Wenn du fĂŒr sie etwas tun willst, vermittle die Botschaft, dass ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2004-09 Kulturwortschatz Europa: Kompetenz

    Kompetenz ist allenthalben gefragt, in der Wissenschaft und in der Politik, beim Ingenieur und beim Unternehmer. Die „Kompetenz“ in der Einzahl bezeichnet ein fach- und sachbezogenes Urteilsvermögen, die „Kompetenzen“ in der Mehrzahl umschreiben die Entscheidungsbefugnisse; man spricht von einer ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-11 Kulturwortschatz Europa: Kredit

    Kredite gibt es zweierlei: Da ist zunĂ€chst der in Franken oder Euro bezifferte Kredit, den man bei einem Kreditinstitut bekommt oder auch nicht bekommt, und den gibt’s auch im Plural: Ein Tausend-Franken-Taschenschirm oder ein Hundert-Milliarden-Euro-Rettungsschirm dieser Art kommt selten allein ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-10 Kulturwortschatz Europa: AtmosphĂ€re

    Die acht HimmelssphĂ€ren der „alten Astronomie“, die sieben PlanetensphĂ€ren von Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter und Saturn und die sie umschließenden FixsternsphĂ€re, waren der Antike als „SphĂ€ren“ wohlvertraut. Doch von einer atmosphaĂ­ra wissen die altgriechischen WörterbĂŒcher nichts zu ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-09 Kulturwortschatz Europa: Coup

    Was ist ein Coup? Da sprechen die Lexika von einer frischgewagt bis geradezu tolldreist angelegten, ĂŒberraschend lancierten und jedenfalls erfolgreich durchgefĂŒhrten Unternehmung: Ein Coup, der fehlschlĂ€gt, ist ein Coup gewesen. Der Griechengott des großen Coups ist der so ingeniös diebische wie ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-08 Kulturwortschatz Europa: Problem 2

    Ein Problem kann man „haben“ - was immer dieses „Haben“ da bedeutet. Der Euro hat ein Problem, das heisst Griechenland, und Griechenland hat ein Problem, griechisch prĂłblema, das ist der aufgetĂŒrmte Schuldenberg. Die Ironie der Wortgeschichte will es, dass dieses „Problem“ mit seinem langen „-em ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-07 Kulturwortschatz Europa: Konkurrenz

    Konkurrenz belebt das GeschÀft: Konkurrenz macht die Unternehmer zu WettkÀmpfern und Kunden zu Schiedsrichtern; Konkurrenz lÀsst die Preise purzeln und die Kassen klingeln. Aber wer jetzt an Galopp-Konkurrenzen auf der Pferderennbahn oder Formel-1-Konkurrenzen auf der Autorennstrecke denkt, ist ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-06 Kulturwortschatz Europa: Serenade

    Das Wort „Serenade“ lĂ€sst an einen linden, langen Sommerabend denken, und tatsĂ€chlich: „AbendstĂ€ndchen“, erklĂ€rt die zweite, „völlig neu bearbeitete“ Auflage des Duden-Herkunftswörterbuches von 1989, „das der Liebhaber seiner Geliebten bei schönem Wetter unter dem geöffneten Fenster darbringt“. ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-05 Kulturwortschatz Europa: Enthusiasmus

    „Enthusiastisch“, war da nach der letzten Papstwahl ĂŒberall zu hören und zu lesen, hĂ€tten die Wartenden auf dem Petersplatz das weiße RĂ€uchlein ĂŒber der Sixtinischen Kapelle begrĂŒĂŸt, „enthusiastisch“ hĂ€tten die GlĂ€ubigen dem neugewĂ€hlten Papst Benedikt XVI. zugejubelt. „Enthusiastisch“: Hinter d ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-04 Kulturwortschatz Europa: Opposition

    Wer in dem großformatigen, schwergewichtigen „Oxford Latin Dictionary“ der Wortgeschichte der „Opposition“ nachspĂŒrt, stĂ¶ĂŸt ĂŒberraschenderweise auf eine Fehlanzeige; ein Stichwort oppositio figuriert darin nicht. Das politische Leben der römischen Republik kannte natĂŒrlich politische Freunde und ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-03 Kulturwortschatz Europa: Meteorologie

    Die Meteorologen, diese klugen Wetterfrösche, lassen Abend fĂŒr Abend die Hochs und Tiefs mit ihren mĂ€nnlichen und weiblichen Spitznamen ĂŒber die Bildschirme wandern; sie sagen uns voraus, wann die Sonne scheint und wann es Hunde und Katzen regnet, wie warm es am Tag und wie kalt es in der Nacht ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-02 Kulturwortschatz Europa: Akupunktur

    So wenig wie die klassischen, schon vor Jahrhunderten eingefĂŒhrten Chinawaren, das Papier und das Porzellan, so wenig hat die jĂŒngste Einfuhr aus dem Reich der Mitte, die Akupunktur, ihren ursprĂŒnglichen chinesischen Namen beibehalten können. Die allgemeine Regel, dass der Import der Wörter mit ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2011-01 Kulturwortschatz Europa: Magier

    „Als Jesus in Bethlehem in JudĂ€a zur Zeit des Königs Herodes zur Welt gekommen war, siehe, da kamen Sterndeuter aus dem Morgenland nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, ihm zu huldigen.“ So lesen wir’s im Evan ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-12 Kulturwortschatz Europa: Kult und Kultur

    Das Wörternest „Kult, Kultur, Kultus“ in Dudens „Großem Wörterbuch der deutschen Sprache“ hat es in sich. Das reicht von „Kult“ Nummer eins mit seinen antiken Kultustatuen und KultstĂ€tten und „Kult“ Nummer zwei mit seinen postmodernen KultsĂ€ngern und KultbĂŒchern bis zu einem „Kultus“-Ministerium ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-11 Kulturwortschatz Europa: Referat, Inserat, Exponat

    Ein alter – oder auch schon ein junger – Lateiner mag bei der AnkĂŒndigung eines „Referats“ ĂŒber dieses oder jenes Thema einen Augenblick stutzen. Steckt hinter diesem „Referat“ nicht ein lateinisches Verb referre mit der doppelten Bedeutung „zurĂŒcktragen“ und dann – mit Bezug auf den Kundschaft ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-10 Kulturwortschatz Europa: Generalist und Spezialist

    Der eine wird selten ohne den anderen genannt, und der eine ist so berĂŒchtigt wie der andere: der Spezialist, der mit dem hĂŒbschen Bonmot „von immer weniger immer mehr versteht“, und der Generalist, bei dem es sich mit der Breite, Höhe und Tiefe seines Sachverstandes irgendwie umgekehrt verhĂ€lt. ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-09 Kulturwortschatz Europa: JubilĂ€um

    Jubel, JubilĂ€um, jubilieren, JubilĂ€um: da scheint wie beim „Jauchzer“ und beim „Jauchzen“ ein unartikulierter Freudenruf zum artikulierten Wort geworden, das sich durch alle FĂ€lle deklinieren, durch alle Personen konjugieren lĂ€sst. Aber beim „Jubeln“ liegt die Sache nicht so einfach wie beim „Ja ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-08 Kulturwortschatz Europa: PrĂ€gnant und prĂ€zis

    Was ist prĂ€gnant? Das rĂŒhmende PrĂ€dikat bezieht sich auf das gesprochene oder geschriebene Wort und offenbar in jedem Fall auf Einzelnes. Eine Rede oder ein Aufsatz kann im Ganzen ausgefeilt, geschliffen, geradezu brillant geschliffen sein; prĂ€gnant ist allenfalls ein einzelnes Wort, ein einzeln ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-07 Kulturwortschatz Europa: Plagiat II

    Ein Plagiat: da denken wir an gestohlene literarische Texte und Popmelodien, an imitierte Markenuhren und –textilien und neuerdings noch an Diplom- und Doktorarbeiten, die ein Examenskandidat statt aus den BrĂŒsten seiner Alma Mater dreist aus dem Internet herunterlĂ€dt. UrsprĂŒnglich deutete das W ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-08 Kulturwortschatz Europa: August

    Alexandreia, am 1. Sextilis - damals noch nicht “August” - des Jahres 30 v.Chr.: Unter den Augen des Antonius und wohl auch der Kleopatra eröffnet die Flotte der Verteidiger die entscheidende Schlacht gegen den “neuen Caesar” - mit vollem Titel und Namen: “Imperator ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-06 Kulturwortschatz Europa: Kassieren und kassieren

    Wenn die erste Instanz gegen einen Angeklagten eine Geldstrafe verhÀngt und das Urteil rechtskrÀftig wird, hat die Gerichtskasse etwas zu kassieren. Doch wenn der Verurteilte dagegen Berufung einlegt und die zweite Instanz das Urteil der ersten kassiert, hat der Kassierer doch noch das Nachsehen ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2010-05 Kulturtwortschatz Europa: Stil und Styling

    Der Hair-Stylist und sein Styling weisen buchstĂ€blich mit dem Zaunpfahl, dem stĂœlos, aufs Griechische zurĂŒck, aber ihr „y“ ist nichts als griechisches, neuerdings anglogriechisches Styling. Hinter dem französischen style, dem englischen style und unserem „Stil“ steht allemal der gleiche lateinis ... Detailansicht

    eduhi.at