Sortieren nach


  • 2001-12 Vita est ars: Die Philosophie als Orientierung bei der Gestaltung des Lebens und als Zufluch

    F├╝r heute, liebe(r) Leser(in), zwei bekannte Impulse Senecas, der die Besch├Ąftigung mit der Philosophie als eine wesentliche Voraussetzung f├╝r ein sinnerf├╝lltes Leben erachtete. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-01 Vita est ars: Magnus es, Domine, et laudabilis valde (Augustinus)

    Religi├Âse Fragen, wie immer sie auch beantwortet werden m├Âgen, sind eng mit Fragen nach dem Lebenssinn verbunden. Nach dem gro├čartigen literarischen Zeugnis des Hl. Augustinus erf├Ąhrt der gescheiterte und immer wieder scheiternde Mensch nur durch Gott Erl├Âsung aus seiner Not. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-02 Vita est ars: Was ist mit uns nach dem Tod?

    Die Auseinandersetzung mit der Frage „Was ist mit mir nach dem Tod“ bleibt uns Menschen, auch wenn wir uns noch so sehr in der Kunst des Verdr├Ąngens ├╝ben, kaum erspart. Fasching, Ausgelassenheit und Lebenslust und das „memento, homo, pulvis es et in pulverem reverteris“ ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-03 Vita est ars: Das Unbehagen in der Welt bringt die Philosohie hervor

    Jeder Mensch erlebt wohl - vor allem in Zeiten geistigen oder seelischen Umbruchs - das Gef├╝hl einer inneren Unruhe, hegt pl├Âtzlich den Verdacht, dass die Welt nicht ganz so ist, wie man sie sich zurecht gerichtet hat.
    Anhand eines Seneca-Textes wird dargelegt, dass der Ausgangspunkt aller Phi ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-04 Vita est ars: Der Weg zum Gl├╝ck (vita beata)

    Erste Schritte auf dem auf dem Weg zur vita beata: Der illusionslose Blick in den eigenen Spiegel bildet in der hellenistischen Philosophie eine wichtige Voraussetzung, um auf dem Weg zum Gl├╝ck einige Schritte vorw├Ąrtszukommen.
    Einige f├╝r den interessierten Leser und f├╝r den Unterricht sehr gut ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-05 Vita est ars: homo animal rationale

    Ein Definitionsmerkmal, das sich durch die fast 2500-j├Ąhrige Geschichte der Anthropologie hindurchzieht, lautet immer wieder, der Mensch sei ein "animal rationale". Mag der Begriff auch noch so schwierig zu fassen sein, er wurde dennoch bis in die Gegenwart festgehalten und verteidigt und zum pr ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-06 Vita est ars: fac te ipse felicem! (Sei deines Gl├╝ckes eigener Schmied!)

    Selbst musst du dein Gl├╝ck in die Hand nehmen! ├ťberlasse dein Leben nicht dem Zufall! Freue dich an den G├╝tern der Welt, mache dich aber nicht von ihnen abh├Ąngig! Ob sich die Dinge deines Lebens zu G├╝tern oder ├ťbeln entwickeln, liegt weniger an der Gunst der Fortuna, vielmehr an dir selbst. Manc ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-07 Vita est ars: Ein vern├╝nftiges Leben - ein gutes Leben?

    Seneca versucht dem Leser immer wieder die entscheidende Funktion der ratio f├╝r unser Leben klarzumachen: Den Rebstock zeichnet die ├╝ppige Traube aus, den Wein sein Geschmack, den Jagdhund sein Sp├╝rsinn... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-08 Vita est ars - Gier und Wut: zwei zentrale Hemmnisse auf dem Weg zum Gl├╝ck

    Neben den cupiditates sind vor allem zerst├Ârerische Wut und aggressives Verhalten, sei es gegen sich selbst oder andere, Grund f├╝r die „Deformation“ des Menschen. Ist nicht aber, so ein vorgebrachter Einwand, aggressives Verhalten zum Teil auch n├╝tzlich und f├Ârderlich? Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-09 Vita est ars: In welcher Welt leben wir?

    Bis heute diskutieren Theologen, Philosophen und Naturwissenschafter (nicht selten mit sehr kontr├Ąren Ansichten) ├╝ber die Frage, ob der Kosmos „ewig“ sei, ob er durch „blinden Zufall“ entstanden oder das Werk eines Sch├Âpfers sei, ob die Entwicklung der Welt ohne „h├ ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-10 Vita est ars: Steht das Leben unter g├Âttlichem Einfluss?

    Welche Folgen ergeben sich aus der Beantwortung dieser Frage?
    Der folgende Text entstammt einem Werk des r├Âmischen Philosophen Marcus Tullius Cicero und zeigt den engen Zusammenhang von Weltbild, Religion, Werthaltungen und Gesellschaft. Gerade den R├Âmern wird ja nachgesagt, sie h├Ątten eine aus ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2002-11/12 Vita est ars: Von der B├Ąndigung der Leidenschaften

    Machen einem sapiens widrige Umst├Ąnde etwas aus? Mitnichten! Es gibt ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausr├╝stung! Besonders reizvoll: Seneca (Brief 85)findet eine nette Analogie zum Wesen des Weisen im Bereich der Schaustellerkunst. Detailansicht

    eduhi.at

  • 2003-02 Vita est ars: C. Confettius Carnevalis ├╝ber die Natur des Menschen

    Als zur Zeitenwende im fernen China der Moralphilosoph Fa Sching seine Abhandlungen ├╝ber den Ernst des Lebens niederschreibt, ist auch der Westen bem├╝ht, das Wesen des Menschen zu ergr├╝nden. Ein C. Confettius Carnevalis hat uns seine Werke auf bunten, kreisrunden Papierschnipseln hinterlassen, w ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2003-03 Vita est ars: Wann ist ein Krieg gerecht?

    Es ist wieder so weit, stell dir vor, es ist Krieg... Wann ist ein Krieg gerecht? Die Idee eines bellum iustum taucht sowohl in der r├Âmischen Rechtsphilosophie als auch in moraltheologischen Abhandlungen der Sp├Ątantike immer wieder auf. Isidor von Sevilla zitiert in seinen Etymologicae Anfang de ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2003-09 Vita est ars: Wahres Gl├╝ck - Lust oder Tugend?

    Liebe Latin-Lover-Lover,
    lange hat es jetzt nichts Philosophisches gegeben. Aber jetzt wird alles gut, hat doch L. Annaeus Seneca seine Schrift De Vita Beata herausgegeben, f├╝r all jene unter uns, die gl├╝cklich werden wollen. Hier findet Ihr exklusiv die gehaltvollsten Zeilen im Vorabdruck: Ka ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2003-10/11 Vita est ars: Lachen oder Weinen?

    Hallo, liebe Freunde des philosophischen Latein oder des lateinischen Philosophierens, es ist gelungen: Ich habe noch einmal mit Seneca geredet, und nach einigem Hin und Her war er wieder bereit, etwas f├╝r uns herauszur├╝cken, diesmal aus der feinen Schrift De Tranquillitate Animi, Kapitel XV ÔÇô v ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2003-12 Vita est ars: Die Philosophie als Leitbild f├╝r Wort und Tat

    Der Latin Lover entbietet Euch, liebe Freunde salbungsvoller Wort-Sch├Ątze aus dem Reich der Philosophie, einige seiner besten Gr├╝├če. Es darf wieder Seneca sein, hoffe ich. Beim W├╝hlen in alten Schulsachen ist mir der Text zur Lateinolympiade 1987 entgegengesprungen. Der Latin Lover war damals ei ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2004-01 Vita est ars: Encomium Artis Medicinae

    Der Latin Lover entbietet wieder seine Gr├╝├če. Heute mit einem St├╝ckchen f├╝rs Nachtk├Ąstchen vom Doktorchen. Erasmus von Rotterdam war 41 Jahre alt, als er 1510 das kleine Encomium Artis Medicinae („Lob der Medizin“) verfasste. Selbst stets von unzuverl├Ąssiger Gesundheit, wusste er die B ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2004-02 Vita est ars: redde rationem!

    Die F├Ąhigkeit zur Gewissenserforschung bedeutet nach antiker Lebensphilosophie keineswegs skrupul├Âse Selbstqu├Ąlerei, sondern ist eine Chance, ein St├╝ck in Richtung Freiheit zu gehen Detailansicht

    eduhi.at

  • 2004-03 Vita est ars: Interdum noxium est bibere

    Fasten wir, liebe Freunde des Sch├Ânen, fasten wir, mitnichten aus Bu├čfertigkeit, oh nein, sondern damit uns das Gute hernach wieder umso besser schmeckt! Fasten your seat belts, euer Latin Lover steht euch in den schlimmsten Stunden der Entbehrung ja bei. Er hat Erasmus gebeten, eine Geschichte ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2004-04 Vita est ars: Cicero ├╝ber die Freundschaft

    Salvete. Latin Lovers haben┬┤s schwer im Fr├╝hling: Verliebt. Die Vogerln. Cicero. Die Blumerln. Vor lauter Lesen gab┬┤s kein Schreiben. Hastig gibt Euer Latin Lover, kurz den F├Ąngen ciceronischer Gewalt entronnen, diese Zeilen. Ich wei├č nicht, wann es wieder ├╝ber mich kommt. Schnell. Cic. fin. I,6 ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2005-09 Vita est ars: redde rationem! Interroga cotidie animum tuum!

    Seit den Tagen des Sokrates -ÔÇ×ein Leben ohne Selbstpr├╝fung ist nicht lebenswertÔÇť - gilt die F├Ąhigkeit und Bereitschaft, sich selbst zu pr├╝fen, als wesentliches Merkmal einer bewussten und verantwortungsvollen Lebensgestaltung. Das Gewissen συνείδησι& ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2007-01 Vita est ars: Ars bene vivendi ~ ars philosophandi

    Philosophie und eine bewusste verantwortete Lebensf├╝hrung stehen in einem direkten engen Zusammenhang. Es wird auch die Frage aufgeworfen, ob nicht seelische Gesundung ebenfalls damit zusammenh├Ąnge? Profunde Einf├╝hrung in das Thema "Soll ich philosophieren?" von Heribert Derndorfer (6 DINA4-Seit ... Detailansicht

    eduhi.at

  • 2007-02 Vita est ars: Quid est libertas?

    Hinf├╝hrung zum Thema "Was ist Freiheit? - Philosophie als Weg in die Freiheit" von Heribert Derndorfer (3 DINA4-Seiten; Text, Kommentar, weiterf├╝hrende Hiweise und Fragen). Der Zusatzlink bietet ein Dokument (1 DINA4-Seite) mit dem Thema "Gewissenserforschung als Weg zur inneren Freiheit". Detailansicht

    eduhi.at

  • 2007-03 Vita est ars: Eine erste Hinf├╝hrung zu Fragen der Ethik

    Material (Hauptlink: 1 DINA4-Seite; insgesamt: 13 DINA4-Seiten) von Heribert Derndorfer. Detailansicht

    eduhi.at