#NoHateSpeech Movement

Logo der Kampagne
Logo der Kampagne

Die europaweite (Jugend-)Kampagne richtet sich gegen alle Formen von Hassreden. Für die pädagogische Arbeit gibt es das Handbuch „BOOKMARKS – Bekämpfung von Hate Speech im Internet durch Menschenrechtsbildung“.

Bookmarks – Bekämpfung von Hate Speech im Internet durch Menschenrechtsbildung
Das Handbuch zeigt in 24 Unterrichtsbeispielen für 13- bis 18-Jährige, wie junge Menschen Hassreden im Internet und Cybermobbing entgegentreten können. Es liefert aber auch Hintergrundinformationen zum Thema Hate Speech sowie zu relevanten Menschenrechten.
Die deutschsprachige Ausgabe steht seit Anfang 2017 als zweite aktualisierte und erweiterte Auflage zur Verfügung.
Die englischsprachige Ausgabe wurde 2016 erweitert und aktualisiert aufgelegt.

We CAN! Taking Action against Hate Speech through Counter and Alternative Narratives
2017 ist dieses Manual (Englisch und Französich) als Ergänzung und Erweiterung von Bookmarks erschienen. Die Website bietet zusätzliche Materialien.

Hassreden
sind unter anderem alle Äußerungen, die bestimmte Menschen oder Gruppen benachteiligen oder überhaupt ausgrenzen und verletzen. Im extremsten Fall führen sie zu körperlicher Gewalt.
Den Demütigungen anderer Menschen entgegenzutreten ist in der virtuellen Welt eine besondere Herausforderung, da sie durch diese Medien eine fast unbegrenzte Verbreitung erfahren können.

#NoHateSpeech-Movement
Das besondere Augenmerk der Kampagne gilt dem Internet und dem Umgang von Jugendlichen mit dem Thema. Zielsetzung ist die Verhinderung und Bekämpfung von Online-Hassreden; es gilt, diese zu erkennen und auf geeignete Weise zu reagieren. Die Initiative www.nohatespeechmovement.org des Europarats wurde 2018 beendet, wird in vielen Mitgliedstaaten wegen der Aktualität aber weitergeführt.

Informationen zur #NoHateSpeech-Kampagne in Österreich: www.nohatespeech.at

Twitter: @NoHateSpeechAT

CounterACT! stellt Tools, Informationen und Handlungsanleitungen bereit, die helfen, effektiv gegen Hass und Hetze im Internet vorzugehen.

Beratungsstelle #GegenHassimNetz
Für Betroffene von Online Hass und Hetze sowie Cybermobbing gibt es seit September 2017 eine eigene Beratungseinrichtung: Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz. Dort werden Betroffene kostenfrei über Handlungsoptionen und Gegenstrategien sowie über mögliche rechtliche Schritte aufgeklärt. Weiters meldet die Beratungsstelle illegale Inhalte an die betreffenden IT-Unternehmen, um Löschungen zu erwirken bzw. erstattet Anzeige.
Die Beratungsstelle ist per Telefon, E-Mail, Chat, Meldeformular und über Facebook-Messenger sowie Twitter erreichbar. Den Info-Folder gibt es in acht Sprachen.
beratungsstelle.counteract.or.at / @CounterACT_Hass

Literaturliste
Leitfäden, Hintergrundinformationen, pädagogischen Materialien etc. online