Sie brauchen einen Plan B!

Der Autor ist Diplom-Betriebswirt und Diplompsychologe und beruflich als Trainer f√ľr Zeitmanagement und als Berater f√ľr pers√∂nliche Berufsfindung t√§tig, wobei der Beruf auch der inneren Berufung entsprechen sollte. Der "Plan B" ist der Kontrapunkt zur Alternativenlosigkeit, er ist ein Programm, ...

Buchtitel: Sie brauchen einen Plan B! Wie Sie beruflichen Krisen zuvorkommen.
Autorinnen: R√ľhle H
Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht
Erschienen: 2011

...das die beruflichen M√∂glichkeiten erweitert und so Krisen oder Erstarrung in Routine vorbeugt. Kaleidoskopartig siedelt der Autor seine Assoziationen rund um den "Plan B" an: Wichtige soziologische Begriffe wie Rolle, Status, Identit√§t werden einbezogen, aber auch den Faktoren Selbstwertgef√ľhl und Selbstwirksamkeit Aufmerksamkeit gezollt. Es gibt eine Ph√§nomenologie der Krise: Angst, Unzufriedenheit, Erstarrung, Entlassung bzw. drohender Niedergang eines Unternehmens k√∂nnen abgewendet werden, wenn alternative Pl√§ne existieren. Auch f√ľr die Versetzung in den Ruhestand ist das Vorhandensein von alternativen Lebensgestaltungsm√∂glichkeiten hilfreich. Der Autor weist auf kognitive Hindernisse hin, die der Weiterentwicklung entgegenstehen. Aber der Mitte des Buches dominieren Anregungen zum Entdecken der eigenen Ressourcen: Motive, F√§higkeiten, Erfahrungen, Werte, sowie das Definieren der eigenen Pers√∂nlichkeit f√ľhren zu einem Ressourcenprofil. Die zwei abschlie√üenden Kapitel ziehen biografische Sch√§tze in Betracht und unterstreichen auch die Rolle konstruktiv-kreativer Fantasie. Die Philosophie des Buches ist die Erh√∂hung der beruflichen Flexibilit√§t durch Intensivierung der Selbsterkenntnis, insbesondere hinsichtlich der eigenen Ressourcen. Der Autor zieht hier auch psychologische und psychotherapeutische Befunde heran, wie z.B. die empirisch gefundenen 16 Werte (wie z.B. Neugier, Status, Macht, Familie...), die Steven Reiss ermittelt hat und sich zu einem pers√∂nlichen Wertprofil verbinden lassen. Oder z.B. die S√§ulen der Identit√§t nach Hilarion Petzold (K√∂rperlichkeit, Finanzielle St√ľtzen, ..). Nicht jedem mag der imperativische Ermunterungsstil ( Machen Sie.. tun Sie..) passend erscheinen. F√ľr viele aber wird die Erfolgszuversicht aber ein Impuls sein, der sie aus Lethargie oder Negativismen heraus rei√üt.

Es kann durchaus sein, dass dem Leser bei wichtigen Aktivitäten in Zukunft sofort einfällt: Wie lautet mein Plan B? Dass sich die Welt ändert, nur weil wir uns ändern oder selbstbewusster werden, ist eine Hoffnung. Dass sich Chancen leichter finden lassen, wenn man seine eigenen Ressourcen besser kennt, ist aber eine Gewissheit!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
19.09.2011
Link
https://www.schule.at/portale/psychologie-und-philosophie/news/detail/sie-brauchen-einen-plan-b.html
Kostenpflichtig
nein