Mythen - Deutungen menschlichen Lebens: Am Beispiel von Medea

Der griechische Dramatiker Euripides hinterließ der Nachwelt die Tragödie der Medea, die sich in den jungen Königssohn Jason verliebt und ihm dabei hilft, ihren eigenen Vater zu hintergehen.
Der Mythos der Medea wurde in Romanen, Filmen und Theaterstücken vielfach wiedergeben. Ihre Gestalt fas ...

br-online.de

Der griechische Dramatiker Euripides hinterließ der Nachwelt die Tragödie der Medea, die sich in den jungen Königssohn Jason verliebt und ihm dabei hilft, ihren eigenen Vater zu hintergehen.

Der Mythos der Medea wurde in Romanen, Filmen und Theaterstücken vielfach wiedergeben. Ihre Gestalt fasziniert und verwirrt - und bleibt trotz aller Deutungsversuche ein Geheimnis.

Wolf Euba zeichnet in diesem Beitrag ein spannendes Porträt dieser rätselhaften Gestalt aus der griechischen Mythologie.

Dieser Beitrag ist einsetzbar im Themenbereich: Philosophische Ethik

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
br-online.de
Veröffentlicht am
26.04.2005
Link
https://www.schule.at/portale/psychologie-und-philosophie/philosophie/mensch-und-natur/detail/mythen-deutungen-menschlichen-lebens-am-beispiel-von-medea.html
Kostenpflichtig
nein