Perspektive

Die Perspektive stellt eine Möglichkeit dar, räumliche Objekte realistischer als in den Schrägrissen oder Hauptrissen darzustellen. Die Regeln für die händische Konstruktion einer Perspektive sind naturgemäß komplexer und können in den GZ-Unterricht nur exemplarisch einfließen.

Infos zum ePilot-Tipp

Linktipp Perspektivisch zeichnen mit Fluchtpunkt und Fluchtlinien
Unterrichtsthema

Konstruieren einer Perspektive

Schulstufe8. bis 10.
TypLeitfaden/ Hintergrundinfo, Sachinformation
Digitales Kompetenzmodell 

3.1. Dokumentation, Publikation und Präsentation

Der empfohlene Link bietet eine fundierte Einführung in die Perspektive, die sich an der historischen Entwicklung und entsprechenden Beispielen aus der bildenden Kunst orientiert. Der Autor erläutert ausführlich die Grundbegriffe und anschließend den Aufbau einer Perspektive mit einem Fluchtpunkt bzw. mit zwei Fluchtpunkten.

Zum Weiterlesen:
Im Tipp vom 26. 4. 2013 geht es um die perspektive Darstellung eines Raums, die sich interaktiv verändern lässt. Damit kann die im vorliegenden Tutorial erläuterte Unterscheidung zwischen „Vogelperspektive“, „Normaler Perspektive“ und „Froschperspektive“ – übrigens sind das keine geometrischen Fachbegriffe – gut nachvollzogen werden.

Idee zum Unterrichtseinsatz

Das Tutorial eines offenbar aus der Kunst kommenden Autors richtet sich in erster Linie an die Unterrichtenden, weniger an die Kinder. Teile davon würde ich aber ohne weiteres in den Unterricht einbinden. Etwa Albrecht Dürers Holzschnitt „Der Zeichner der Laute“, der in dem Tutorial ausführlich analysiert wird. Das Bild kann als Impuls für die Einführung der Perspektive herangezogen werden. Unterwww.physik.de.rs gibt es ein sehr schönes Modell zu Dürers Methode zu bewundern.

Ob man sich im Unterricht mit Perspektiven mit einem Fluchtpunkt begnügt oder darauf aufbauend auch zwei oder gar drei Fluchtpunkte verwendet, hängt vom Zeitrahmen und vom Interesse und Verständnis der Schülerinnen und Schüler ab.

Fazit

Die Perspektive ermöglicht es, einen Abstecher in die Kunst und Kunstgeschichte zu unternehmen. Eine Zusammenarbeit mit Bildnerischer Erziehung ist da sicher empfehlenswert. Auch die Zeichenthemen könnten aufeinander abgestimmt werden: GZ trägt die Konstruktionsregeln bei, BE die künstlerische Ausgestaltung.


„Das Konstruieren perspektivischer Bilder bereitet den Schülerinnen und Schülern im Allgemeinen große Freude, vor allem wenn man Objekte aus der Umwelt (z. B. Möbel, Häuser) darstellen lässt. Im Gegensatz zu den anderen Rissen ist es allerdings teilweise schwierig und auf dieser Altersstufe kaum möglich, alle Maße korrekt zu verzerren. Dieses Manko kann durch heuristisches Einschätzen und Einskizzieren umgangen werden.”

Gutes Gelingen beim Anfertigen der Perspektiven wünscht Ihnen und Ihren SchülerInnen
Ihr e-Pilot für Geometrisches Zeichnen
Manfred Blümel


Lesen Sie auch

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
02.05.2014
Link
https://www.schule.at/portale/raumgeometrie-gz-dg-cad/epilot/detail/perspektive-1.html
Typ der Lernressource
Anderer Typ
Schulstufe
Sekundarstufe I (5. bis 8. Ausbildungsstufe)
Sekundarstufe II (9. bis 13. Ausbildungsstufe)
Kostenpflichtig
nein