Die regelmäßigen Flächenaufteilungen M. C. Eschers

In mathematischer Sprechweise handelt es sich bei den "regelmäßigen Flächenaufteilungen" um Parkette.

mathe.tu-freiberg.de

Dabei ist ein Parkettstein (bei Escher ein "Motiv") eine beliebige Teilmenge der Ebene, die sich durch umkehrbare stetige Deformation aus einer abgeschlossenen Kreisscheibe herstellen läßt, die also zu einer solchen Kreisscheibe homöomorph ist.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
mathe.tu-freiberg.de
Veröffentlicht am
12.10.2008
Link
https://www.schule.at/portale/raumgeometrie-gz-dg-cad/klassische-fachgebiete/ornamente-und-pflasterungen/detail/die-regelmaessigen-flaechenaufteilungen-m-c-eschers.html
Kostenpflichtig
nein