The Great Godden

Autor ROSOFF, Meg

Verlag Bloomsbury 2020

Das Böse erscheint oft in schöner Gestalt – so ist es auch hier in Gestalt des absolut attraktiven Kit Godden, dem sofort alle Herzen zufliegen. Sein Bruder Hugo hingegen, schweigsam und finster, findet wenig Anklang.

Die Goddens werden von einer befreundeten Schauspielerin bei einer Familie abgeladen, die seit jeher ihren Sommer in einem Haus am Meer verbringen. Sie sehen dies als paradiesischen Zustand – bis eben die Schlange auftaucht. Der Erzähler/die Erzählerin, wir erfahren nie das Geschlecht, es lässt sich aber eher vermuten, dass es sich um einen Erzähler handelt, berichtet davon, wie die ältere Schwester Kit verfällt. Die beiden anderen Geschwister sind jünger und desinteressierter, doch Kit macht sich vor allem an den Erzähler heran. Der wiederum beginnt allmählich Hugos gute Seiten zu entdecken, während Kit immer mehr Unruhe in das Familiengefüge bringt – bis es zur Katastrophe kommt. Kit ist nicht das Böse schlechthin, er ist aber ohne Prinzipien und völlig unbekümmert. Das reicht eigentlich, um diesen Sommer zu einem letzten Sommer am Meer zu machen.

Meg Rosoff, Autorin exzellenter Jugendbücher (s. Archiv), hat einen Familienroman geschrieben, den aber verzerrt und damit das Ende der Unschuld ausgerufen. Ein Buch für die ganze Familie ab 15.

pp. 245 | 5. Klasse

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.09.2020
Link
https://www.schule.at/portale/rezensionen/detail/the-great-godden.html
Kostenpflichtig
nein