The Left-Handed Booksellers of London

Autor NIX, Garth

Verlag Katherine Tegen Books 2020

Garth Nix, Autor der höchst erfolgreichen „Old Kingdom“-Serie, legt mit diesem Roman ein Buch vor, das der Beginn einer weiteren Serie sein könnte/sollte.

Susan Arkshaw verlässt ihre Mutter, die starke Züge einer New Agelerin zeigt, um im Thatcher-London (also den 80er-Jahren) Arbeit zu finden und den Vater zu suchen, von dem sie so gut wir gar nichts weiß. Schon nach der ersten Nacht wird sie in die wilde Welt der Buchhändler/innen des alten Lun-Dun entführt, die neben dem Verkauf von Büchern (zahlreiche herrliche Buchanspielungen) im Grunde die Geschicke der Welt leiten.

Sie lernt Merlin St. Jacques kennen, einen sympathischen und charismatischen jungen Mann, der sich seiner Geschlechteridentität noch nicht sehr sicher scheint. Merlin ist ein left-handed bookseller, d.h. er ist für die Action zuständig, während seine Schwester Vivien right-handed ist und allerlei nützliche magische Qualitäten besitzt. Es ist sowieso etwas faul im Buchhändlerland, offensichtlich spielt jemand falsch, und Merlin, Vivien und Susan tun sich zusammen, um beide Rätsel, das Verschwinden des Vaters und die Bedrohung der Buchhändler/innen, zu lösen.

Was folgt, ist eine absolut wilde Verfolgungsjagd voll interessanter Charaktere, die offensichtlich ein Magie/Folklore-Vollbad genommen haben. Dementsprechend atmenlos lässt einen das Große Finale zurück.

Nix hat vor allem mit Merlin einen seriengerechten und liebenswerten Charakter geschaffen, sodass die Leserschaft, soviel ich weiß, auf ein Mehr aus der Buchwelt drängen wird. (Count me in!) Sprachlich ist das nicht immer so einfach, daher für non-natives: Auch jemand in der 6. Klasse wird sich ein bisschen mühen müssen. Aber das ist die Lektüre absolut wert.

pp. 393 | 5./6. Klasse

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.11.2020
Link
https://www.schule.at/portale/rezensionen/detail/the-left-handed-booksellers-of-london.html
Kostenpflichtig
nein