Lilly unter den Linden

Bewegend, spannend, traurig, beflügelnd – all diese Adjektive lassen sich im Zusammenhang mit diesem Buch verwenden. Da hat Voorhoeve tatsächlich eine Geschichte geschrieben, die privates Schicksal unaufdringlich mit politischen Ereignissen und einer Lektion in Geschichte verbindet.
Lilly ist 1 ...

Bewegend, spannend, traurig, beflügelnd – all diese Adjektive lassen sich im Zusammenhang mit diesem Buch verwenden. Da hat Voorhoeve tatsächlich eine Geschichte geschrieben, die privates Schicksal unaufdringlich mit politischen Ereignissen und einer Lektion in Geschichte verbindet.

Lilly ist 13, als ihre junge Mutter an Krebs stirbt. Der Vater ist bereits früher verunglückt, und als Vollwaisin drohen ihr Heim oder Adoptiveltern, denn ihre einzigen Verwandten leben in der DDR (in Jena). Tante Lena kommt zwar zum Begräbnis, aber das ist auch schon der einzige Kontakt, den Lilly jemals hatte. Die Vergangenheit birgt offensichtlich ein Geheimnis, das mit der Flucht von Lillys Mutter aus der DDR zusammenhängt. Immerhin war es gang und gäbe, dass die Zurückgebliebenen dafür betraft werden. Lilly ist das alles nur aus Erzählungen der Mutter vertraut (die uns in die DDR vor und unter Honecker zurückführen); sie flüchtet einfach von Hamburg nach Jena und löst damit jede Menge Schwierigkeiten aus; nicht nur, dass sie von ihrer Cousine Kathrin abgelehnt wird, löst ihre ungewöhnliche „Republikflucht“ eine mittlere Krise aus. Schön, dass sich aber herausstellt, dass die Hoffnung immer noch ein mächtiges Prinzip ist und die Familienbande immer noch Staatsallüren überdauern. Was das Buch neben der sympathischen Heldin noch auszeichnet, ist das Stück politischer Geschichte, wobei es Voorhoeve hoch anzurechnen ist, dass sie nicht Westen gegen Osten ausspielt, sondern die Vorteile der damaligen DDR ebenfalls zu zeichnen weiß: Solidarität, eine gewisse Geborgenheit, Zugehörigkeit, Arbeit für alle werden mit permanenter Bespitzelung, aber auch mit leeren West-Versprechungen kontrastiert. Insgesamt ein differenziertes, auf allen Ebenen lesenswertes Buch, das nur wenige Jugendbuch-Klischees bedient und das sich nur durch die unnötige Rahmenhandlung eine Spitzenwertung wegnimmt. Unbedingt in die Bibliothek damit!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
04.07.2005
Link
https://www.schule.at/portale/rezensionen/julit-deutsch/detail/lilly-unter-den-linden.html
Kostenpflichtig
nein