• Das Labyrinth der träumenden Bücher

    In gewohnter Aufmachung, aber nicht mehr bei Piper, ist der zweite Teil der Träumenden-Bücher-Trilogie erschienen. Die Hülle ist gleich, der Inhalt hingegen lässt zu wünschen übrig. Detailansicht

  • Der Bücherdrache

    Im Netz ist man ein bisschen ungehalten über Moers: „Das Schloss der träumenden Bücher“ lässt noch immer auf sich warten, die eingeschobenen Romane (s. Archiv) versöhnen nicht ganz. Detailansicht

  • Der mechanische Prinz

    An Steinhöfel werden seit seinem Roman "Die Mitte der Welt" hohe Erwartungen gerichtet – und es würde mich wundern, wenn er sie je wieder so leicht erfüllen kann. Dieses Buch, eine Mischung aus Fantasy und Pubertätsroman, wird es m. E. wieder nicht schaffen, d ... Detailansicht

  • Die fließende Königin

    Dies ist der erste Band einer Trilogie, die in einem parallelen Venedig spielt, das von den Mächten des Bösen bedroht wird. Venedig – und damit die fließende Königin – wird von den Ratsherren an die Mächte des Pharaos ausgeliefert, und es liegt an dem Mädchen Merle, die Stadt zu retten, hat sie ... Detailansicht

  • Die Spiegelreisende. Das Gedächtnis von Babel

    Jetzt geht es Schlag auf Schlag – dies ist der dritte Band der Spiegelreisenden, und für 2020 ist auch schon der vierte angekündigt.
    Ophelia (s. Archiv) ist zurück auf Anima, Thorn ist verschwunden, Archibald nicht mehr Botschafter. Detailansicht

  • Die Spiegelreisende. Die Verlobten des Winters.

    Fast sechs Jahre hat es gedauert, bis das Original in Übersetzung zu uns kam – Zeit genug also, Lobpreisungen anzuhäufen. Detailansicht

  • Die Spiegelreisende. Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

    Nun liegt also der umfangreiche zweite Band vor, in dem wir den weiteren Abenteuern der „Leserin“ und „Spiegelreisenden“ Ophelia folgen. Detailansicht

  • Die Spiegelreisende. Im Sturm des Echos

    Warum dies der Abschlussband sein soll, erschließt sich mir nicht ganz, denn dazu bleibt zu viel offen. Aber wenn Dabos das sagt, dann wird es wohl seine Richtigkeit mit dem unzufrieden stellenden Schluss haben. Detailansicht

  • Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle

    Fombelle hat ja schon mit seinen anderen Romanen (s. Archiv) bewiesen, dass er ein Meister der dahingeraunten, herzzerreißenden Geschichten ist. In diesem Buch ist ganz einfach die Mischung aus Märchenwelt und (unerfreulicher) Realität größer. Detailansicht

  • Licht und Schatten

    Fast hätte ich es nicht gelesen, obwohl ich durchaus ein Fan von Drvenkar bin (s. Archiv), aber fast 600 Seiten bei so einem banalen Titel wirkten abschreckend. Klar, dass ich eines Besseren belehrt wurde. Nun hoffe ich sehr, dass Drvenkar die Geschichte weiterführen wird. Detailansicht

  • Malfuria

    Dies ist der erste Band einer Fantasy-Trilogie, die in Barcelona spielt, einem Barcelona, als singende Stadt apostrophiert, das dem Untergang geweiht zu sein scheint, weil die Schattenmenschen wieder auftauchen. Die Einzige, die ihnen offensichtlich Widerstand leisten kann, ist das Mädchen Catal ... Detailansicht

  • Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

    Moers ist uns ja den dritten Teil der „Träumenden Bücher“ bislang schuldig geblieben, so wie andere Projekte auch. Er meint, er lasse diese eben köcheln, während er ein neues Gericht zubereite. Detailansicht

  • Sturmland – Die Gesetzgeber

    Dies ist der dritte Band der auf fünf Bände angelegten Dystopie. Detailansicht

  • Sturmland - Die Reiter

    Dies ist der erste Band einer auf fünf Bände angelegten Dystopie; die ersten beiden Bände sind bereits erschienen, der letzte soll im Herbst 2017 vorliegen. Detailansicht

  • Tobie Lolness

    In Frankreich ein einbändiger Sensationserfolg, bei uns auf zwei Bände, „Tobie Lolness“ und „Tobie Lolness: Die Augen von Elisha“ aufgeteilt, ist das Werk das pure Lesevergnügen. Der kleine Tobie ist auf der Flucht – und klein heißt hier wirklich klein, denn er ist nur ein paar Millimeter groß u ... Detailansicht

  • Weihnachten auf der Lindwurmfeste

    Ich fürchte, Sie müssen den schmalen Band als Nachbereitung nehmen oder im nächsten Jahr, so wie Hildegunst von Mythenmetz, die Vergleiche zwischen Weihnachten und dem Lindwurmfest Hamoulimepp ziehen. Detailansicht

  • Wie ich Einstein das Leben rettete

    Im Jahr 2020 ist Emily (12) mit ihrem Vater auf einem Luxusschiff unterwegs nach New York. Doch plötzlich findet sie sich auf einem fremden Schiff wieder, dem Imperator. Und wir schreiben das Jahr 1913. Detailansicht