• Auf dem Hügel unter dem Maulbeerbaum

    Das Hanser Jugendbuchprogramm zeichnet sich zusehends durch eine interessante, sehr schön gestaltete (wenn auch relativ teure) Auswahl an Büchern aus. Almagors Roman bildet hier keine Ausnahme. Das Buch, 1992 in Israel erschienen, erzählt die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher in einem Kibbuz ... Detailansicht

  • Besuch aus der Vergangenheit

    Das neueste Buch von Renate Welsh setzt sich mit Vergangenheitsbewältigung auseinander. Eines Tages kommt Lena nach Hause und findet vor der Wohnung eine fremde Frau: Es ist dies Emma Greenburg, die einst in dieser Wohnung gelebt hat, bevor sie vor den Nazis flüchten musste. Die heimkommende Mut ... Detailansicht

  • Därvarns Reise

    Ich habe schon einmal hier betont, dass Hanser ein sorgfältig gemachtes Jugendbuchprogramm hat - und auch dieses Buch, 1991 in Schweden erschienen, ist keine Ausnahme. Wir schreiben das Jahr 1603. Eine 17-köpfige Gruppe aus Farö wird bei der Robbenjagd auf Eisschollen abgetrieben. Der historisch ... Detailansicht

  • Das stürmische Mädchen. Die Abenteuer der Jeanne d’Arc

    Die Geschichte kennen wir ja alle irgendwie, vom 17-jährigen Bauernmädchen aus dem Dorf Domremy, das im Auftrag von Himmlischen für Frankreich gegen die Engländer kämpft.
    Trotzdem gelingt es Leo Linder von Seite zu Seite mehr, die LeserIn in die Situation im Dorf vor 600 Jahren hineinzuziehen, ... Detailansicht

  • Das Wolkenzimmer

    Fast möchte man meinen, Jugendbücher, die sich mit der Nazizeit auseinandersetzen, haben zurzeit Hochkonjunktur (vgl. Boyne, Zusak, Gleitzman); Irma Krauß reiht sich auf erzählerisch durchaus interessante Weise in diesen Erzählreigen ein.
    Veronika will sich aus Liebeskummer von einem Turm stürz ... Detailansicht

  • Der Diener der bösen Geister

    Dies ist das vierte Jugendbuch Piuminis, das bei Hanser verlegt wird, und auch ihm haftet dieses Eigenartig-Seltsame an, das die anderen Romane Piuminis auszeichnet. Vordergründig ist es eine Abenteuergeschichte aus dem Goldgräber-Zeitalter. Der fünfzehnjährige Halbwaisejunge Tom begleitet seine ... Detailansicht

  • Der Höhlenmaler

    Als Kind war ich ein begeisterter Achermann-Leser, gegen dessen "Vorzeit"-Romane Vischers Pfahldorfroman ja nie ankonnte (weil zu professoral); nun, nach Jahrzehnten des Wartens, beschert uns Ballinger einen Altsteinzeitroman, bei dem die alten Bubenträume wieder lebendig werden können.
    Inspira ... Detailansicht

  • Der Kajütenjunge des Apothekers

    Das Buch erhielt den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2006 – und ich muss wohl die besondere Qualität des Buches überlesen haben. Gewiss, es ist ein durchwegs gelungener Seefahrt-Abenteuerroman, besser recherchiert als so manche Vorläufer, aber wenn es sich bei Stevenson auch so gezo ... Detailansicht

  • Der Pfefferdieb

    Die Geschichte spielt in Erlenburg im Juni 1390. Sämtliche Bewohner fiebern dem großen Kirschenfest entgegen, allen voran die drei Hauptfiguren Hannes, Agnes und Jakob. Zu diesem Anlass kommen alljährlich zahlreiche Händler und Gaukler in die mittelalterliche Stadt. Detailansicht

  • Der Schlund

    Der Schlund ist der Abgrund, der sich Ende der 90er Jahre in Deutschland auftut; ein Heer von Arbeitslosen und unzählige Asylwerber lassen alte und neue Rechte wieder nach mehr Ordnung, nach einfachen Lösungen, nach einem starken Mann suchen. Die Lorbachs und ihre vier Kinder (der schwarze Adopt ... Detailansicht

  • Die Feuerprobe

    Alafenisch, Sohn eines Beduinenscheichs in der Negev-Wüste, erzählt die autobiographisch gefärbte Geschichte eines Konflikts. Wir schreiben das Jahr 1966 und es zeigt sich, dass das Leben der Beduinen durch die kriegerischen Auseinandersetzungen in ihrem Lebensraum eine drastische Wende nehmen w ... Detailansicht

  • Die Kopfrechnerin

    Seidels Buch macht vorerst neugierig, beginnt fast wie ein Thriller. Wir schreiben das Jahr 1860; die 15-jährige Chiara Lisa Morelli findet sich plötzlich als Vollwaise wieder und hegt den furchtbaren Verdacht, dass ihre Eltern ermordet worden sind. Sie vermutet, dass ihr Vater an eine ... Detailansicht

  • Die Meute

    Es ist alles ein bisschen einfach gezeichnet, aber für Subtilität war Pausewang ja nie besonders gerühmt worden. Wer sie erst kürzlich in Wien gehört hat, der weiß, dass in dieses Buch ein Thema einfließt, das sie selbst immer wieder beschäftigt hat. Pausewang war beim BdM – und es kam ihr nicht ... Detailansicht

  • Die Reise zum Ende des Regenbogens

    Wir schreiben das Jahr 1683. Anna Fromm, Tochter eines Büchsenmachers aus Frankfurt, muss mit ihrem Vater fliehen, da sie als Hexe verschrien ist. Sie wollen nach Amerika auswandern, werden jedoch bald getrennt, und für Anna beginnen drei absolut abenteuerliche Jahre. Mit englischen Komödianten ... Detailansicht

  • Die rote Antilope

    Auch wenn der Held des Buches, Molo, noch ein Kind ist, so ist Mankells neuester Roman nicht unbedingt ein Jugendbuch. Dennoch werden sich bestimmt zahlreiche jugendliche Leser/-innen finden, denen diese Geschichte gefällt, die diese Geschichte bewegt.
    Schweden vor etwa 130 Jahren: Der wenig er ... Detailansicht

  • Die Verräterin

    1944/45 in einem kleinen Dorf (Stiegnitz), nahe der heutigen tschechischen Grenze. Anna entdeckt auf dem Heimweg vom BDM-Nachmittag Spuren im Schnee, die zur Scheune ihres Gehöfts führen. Es stellt sich heraus, daß acht Russen entflohen sind, einer davon versteckt sich eben bei ihnen. Er ist der ... Detailansicht

  • Die Verschwörung der Dichter

    So in etwa darf man sich den Professorenroman von heute vorstellen – belehrend, mit zahlreichen nützlichen Informationen gespickt (auch wenn sie nicht immer stimmen, auch wenn Leibniz mit tz geschrieben wird), verwoben mit einem Einzelschicksal, das uns rührt und unterhält zugleich.
    Die Geschic ... Detailansicht

  • Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle

    Fombelle hat ja schon mit seinen anderen Romanen (s. Archiv) bewiesen, dass er ein Meister der dahingeraunten, herzzerreißenden Geschichten ist. In diesem Buch ist ganz einfach die Mischung aus Märchenwelt und (unerfreulicher) Realität größer. Detailansicht

  • Edward. Roman aus dem Pleistozän

    Das Original ("What we did to Father") erschien bereits 1960, aber der Unionsverlag hat dankenswerterweise vor ein paar Jahren eine wohlfeile Taschenbuchausgabe auf den Markt gebracht und damit die Möglichkeit eröffnet, die Menschwerdung in einem anderen Licht zu sehen. Edward ist mehr als ein M ... Detailansicht

  • Erik der Rote oder die Suche nach dem Glück

    Endlich wieder ein fetter Abenteuerroman mit historischem Hintergrund. Erik der Rote, Wikinger um die Jahrtausendwende, ursprünglich aus Norwegen nach Nordisland eingewandert, heiratet nach dem Tod des Vaters die schöne Thjodhild vom Habichtshof. Er zieht die etwa 300 Kilometer in den Süden, wir ... Detailansicht

  • Falsch gedacht

    Pruetz, einer der Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises, entführt uns in die DDR des Jahres 1976. Der sechzehnjährige Wolfgang kommt von einem Provinznest an die Humboldt-Universität, wo er in einer mathematischen Spezialklasse auf das Abitur vorbereitet wird. Schnell schließt er Freunds ... Detailansicht

  • Golem stiller Bruder

    Pressler, Autorin zahlreicher erfolgreicher Jugendromane, erzählt diesmal die Geschichte des Golem, jenes vom Rabbi Löw geschaffenen Wesens aus Lehm, das in der jüdischen Mythologie Furcht und Schrecken verbreitet und uns durch Meyrinks klassischen Roman und durch den expressionistischen Film ve ... Detailansicht

  • Jakob und der schwarze Tod

    Noch so ein zusammengemixter Roman, in dem Elemente aus einer Handvoll Jugendbücher übernommen wurden.
    Jakob ist ein jüdischer Junge, der seine Eltern verliert und zum Onkel in die Stadt kommt. Allmählich merkt er, dass - wir leben im späten Mittelalter - Stadtluft keineswegs frei macht. Das Ju ... Detailansicht

  • Kodo – Der Fluch des Samurai

    Kouwenberg nennt „Musashi“, den umfangreichen Roman über den legendären Schwertkämpfer (ein Lesevergnügen, ich schwöre es, aber nur in der ungekürzten Ausgabe von 1400 Seiten), als Vorbild, und das ist schon mal eine Empfehlung für sich. Detailansicht

  • Lausige Zeiten

    Josef aus "Der rote Nepomuk" ist zurück; nachdem seine Freundschaft mit Jirschi durch den Einmarsch Hitlers zerbrochen ist, macht er sich nun, mit Angst im Herzen, auf, um in der fernen Kreisstadt die LBA zu besuchen. Da sind nicht nur all die Nöte eines Vierzehnjährigen, der sich von zu Hause t ... Detailansicht