John-John


Dies ist der dritte Teil der Geschichte von John-John, der mittlerweile 20 ist. In "Winterbucht" hat er Elisabeth, die Tochter aus reichem Haus, kennen gelernt, nun trifft er wieder auf sie und verliebt sich erneut. In "Showdown" war er in einen Entführungsfall verwickelt (bei dem sein bester ...

 

Dies ist der dritte Teil der Geschichte von John-John, der mittlerweile 20 ist. In "Winterbucht" hat er Elisabeth, die Tochter aus reichem Haus, kennen gelernt, nun trifft er wieder auf sie und verliebt sich erneut. In "Showdown" war er in einen Entführungsfall verwickelt (bei dem sein bester Freund Fighter ums Leben kam), jetzt wartet er auf seine Verhandlung, spielt Theater (den Konstantin in der "Möwe"), tritt in Fernsehshows auf, nimmt eine Stelle als Leibwächter eines schwierigen elfjährigen Jungen an, driftet ein bisschen durchs Leben, umschwärmt Elisabeth, bekommt erneut Schwierigkeiten mit seinem Stiefvater, wird Opfer des alltäglichen Rassismus (John-Johns Vater ist Schwarzer), kurzum, er versucht sich selbst zu finden und gleichzeitig die alte Frage "Dare I disturb the universe?" zu beantworten.
Der dritte Band ist deutlich ruhiger als die ersten beiden Bände. Wer glaubt, er wird, wie in "Showdown", mit viel Action bedient, wird ein bisschen enttäuscht sein. Wahl, ein versierter Jugendbuchautor, setzt diesmal ein wenig auf Psychogramm (wie findet ein Jugendlicher unter schwierigen Umständen zu sich selbst?) und ein wenig auf Soziogramm (wie sehen die gesellschaftlichen Umstände aus?). Dabei helfen die Figuren des verhaltensauffälligen Jungen und des müden, ein bisschen fassungslosen Polizisten, die auf ihre Weise ebenso herumdriften wie John-John. Da sind die Winterbucht, wo die Großmutter wohnt, und Elisabeths Wohnung noch die zwei besten Schutzhäfen, die sich anlaufen lassen.
Wie es aussieht, ist John-Johns Geschichte noch nicht zu Ende, wir warten mit ihm noch auf seinen Prozess. Ich bin auf jeden Fall neugierig auf eine Fortsetzung.

 

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.07.2001
Link
https://www.schule.at/portale/rezensionen/julit-deutsch/kriminalitaet/detail/john-john.html
Kostenpflichtig
nein