• Das lange Schweigen

    Hätte dein Hilfeschrei nicht so sein können, dass ich ihn auch höre, will der sechzehnjährige Ich-Erzähler Mathieu von seiner großen Liebe, Alice, wissen. 80 Minuten gibt ihm die kanadische Autorin: um mit Alice zu reden, um sich an ihre Freundschaft zu erinnern, um Mathieus große Liebe zu ihr, ... Detailansicht

  • Das Orangenmädchen

    Der frühe Tod ist immer für eine Geschichte gut – so auch in diesem Roman. Der fünfzehnjährige Georg hat seinen Vater kaum gekannt; der ist nämlich vor elf Jahren gestorben – doch plötzlich meldet er sich mit einem langen Brief, der eine Geschichte enth& ... Detailansicht

  • Der Chronist der Winde

    Mankell, allseits bekannt durch seine Wallander-Kriminalromane, hat auch eine Handvoll Jugendbücher geschrieben (siehe Archiv). Auch dieses Buch lässt sich unter Jugendromane einreihen, wenngleich es von Leserinnen und Lesern aller Altersstufen gelesen werden sollte.
    Jos Antonio Maria Vaz, der ... Detailansicht

  • Der große schwarze Vogel

    So wie Höflers „Tanz der Teufelsqualle“ (s. Archiv) wurde auch dieser Roman für den deutschen Jugendliteratur-Preis nominiert; er erzählt eine düstere Geschichte. Detailansicht

  • Die Nacht, als Mats nicht heimkam

    Peet ist etwa 13 und erzählt uns von seiner Familie, vor allem von seinem um ein paar Jahre jüngeren Bruder Mats, der immer wieder verschwindet, immer wieder für Aufregung sorgt. Als er eines Nacht nicht aufzufinden ist, weil er unterwegs ist um zu ergründen, ob die Schiffe auch nachts fahren, i ... Detailansicht

  • Die Nordwindhexe

    Welche Geschichte zuerst? Das Buch erzählt nämlich weitgehend ein – und dieselbe Geschichte, einmal aus der Perspektive des elfjährigen Mädchens Rifka (als Ich-Erzählung), einmal aus der Perspektive des Jungen Moritz (als personale Erzählung). Beide landen sie im Krankenhaus, Rifka, weil sie von ... Detailansicht

  • Es ist an der Zeit

    An diesem Buch, das bereits 1987 erschienen ist, scheiden sich die Geister. Darf man mit dem Tod so flapsig umgehen und ihn in die Gestalt eines nicht unsympathischen "Kindermörders" stecken, der nach und nach die Kinder zerschneidet, bis sie einen Tod ihrer Wahl sterben dürfen?
    Ich finde, man ... Detailansicht

  • Ich werde immer bei euch sein

    In den meisten seiner gewiss tristen Bücher ist Pohl dem Tod nie ausgewichen. (Ich denke noch immer an den schrecklichen Schluss in "Der Regenbogen hat nur acht Farben"), und auch diesmal wird die Geschichte eines relativ langsamen Verlustes erzählt.Die fünfzehnjährige Anna klagt über Schmerzen ... Detailansicht

  • Lang soll sie leben

    Die 16jährige Eva rettet einer alten Frau, Ida (84), die inmitten des Bahnübergangs stehen geblieben ist, das Leben. Alle sind stolz auf Eva, die den nachfolgenden Rummel lieber meiden möchte; spontan besucht sie Ida im Altersheim... Detailansicht

  • Mama ist gegangen

    Dass die schöne junge Mama stirbt, die immer so viel gelacht hat, ist natürlich ein trauriges Elementarereignis, besonders für die zehnjährige Ulla, die ihre Mama "ungefähr einen Zentimeter mehr liebt" als ihren Papa. Da hilft vorerst kein Trost – nicht durch Papa, nicht durch die beiden älteren ... Detailansicht

  • point of no return

    Der sechzehnjährige Micha erzählt seine Lebensgeschichte: Ausbildung als Physiotherapeut, Ende der ersten Liebe, neuer Job zwischendurch, beeindruckende mögliche neue Freundin, Ratschläge vom besten Freund Henne, zwischendurch die jüngeren Geschwister betreuen - all das ... Detailansicht

  • Sag mir, was du siehst

    Vor allem sieht man zuerst, dass dieses Buch eine Frucht der Lektüre ist, denn Drvenkar nennt eingangs 24 Schriftsteller/-innen, denen er sich verpflichte fühlt, u.a. Joyce Carol Oates, Neil Gaiman, Stephen King und Jeff Noon. Das ist ein interessanter, halbwegs einschlägiger Mix, und wenn er au ... Detailansicht

  • Salamancas Reise

    Überhaupt keine Frage! Dieses Buch, das die begehrte Newbery-Medal gewonnen hat, gehört zu den schönsten Jugendbüchern, die ich je gelesen habe. Traurig und witzig, unterhaltsam und nachdenklich stimmend, voll liebenswerter Charaktere und erfrischender "Schlenkerer" ist "Walk Two Moons" (so der ... Detailansicht

  • Stumm vor Schmerz

    Vor allem wenn jemand Jugendbücher zum Thema Krankheit sucht, soll er dieses Buch nicht auslassen. Als Jaspers Mutter an Krebs erkrankt und die herkömmlichen Therapien nicht helfen, wendet sie sich auf Jaspers Drängen an einen Wunderheiler. Umgang mit tödlicher Krankheit ist also eines der Theme ... Detailansicht

  • Tanz auf dünnem Eis

    Glasers Buch ist im schwedischen Original bereits 1995 erschienen und ist durch die Tatsache, dass es den Deutschen Jugendliteraturpreis 2000 erhalten hat, bei der Frankfurter Buchmesse (neben dem unvermeidlichen Harry Potter) an prominenter Stelle zu sehen gewesen.
    Glaser erzählt eine vermutli ... Detailansicht

  • Über Raben

    Meine vierte Klasse ist cool und witzig, bisweilen traurig, öfters überdreht, offen und verschwörerisch – und was auch immer eben eine vierte Klasse ausmacht. Aber gegen die Dreizehnjährigen in Hochgatterers neuem Roman nehmen sie sich wie Waisenkinder aus – sie s ... Detailansicht

  • Während der Regenbogen verblaßt

    Als ich den ersten Band dieser Trilogie, von der jetzt Teil 2 vorliegt, las, musste ich einige Male zurückblättern, weil ich das Unglaubliche, das da stand, nicht fassen konnte. Aber ich hatte mich nicht verlesen, Pohl beschönigt nichts, Pohl entläst uns nicht in eine möglicherweise heile Welt. ... Detailansicht