• Doppelpoker

    Julius Ziebel (15) ist nach einer heftigen Party um einige Erfahrungen und ein paar tausend Euro reicher und einen wertvollen Familienring ärmer. Schnell weiß er, wo er suchen muss; bei der ein bisschen älteren Joe, einer Kleinkriminellen, die aber noch nicht völlig versandet ist. Die ist im Ges ... Detailansicht

  • Knallhart

    Hätte nicht Zoran Drvenkar das Vorwort geschrieben, ich würde meinen, es ist ein Roman von ihm. (Vielleicht ist es eine ungeheure Mystifikation?) Schauplatz Berlin, Handlungsträger Jugendliche, die schon mal einen Bruch machen, sich Bier reinziehen und Drogen transportieren. Dabei ... Detailansicht

  • Latino King

    Mit 17 wird der Niederländer Castel Drogenhändler – ein umsichtiger noch dazu; bald stellen sich Reichtum und Reputation ein. Doch dann beginnt er als Drogenkurier zu arbeiten und wird in der Dominikanischen Republik beim Schmuggeln erwischt. Detailansicht

  • Steppo

    Wer schwedische Jugendbücher liest, der muss manchmal meinen, dass es dort ganz entsetzlich zugeht (vgl. dazu meinen Beitrag über Mats Wahl in ide 03/2006). "Steppo" ist keine Ausnahme, und der Untertitel "Voll in der Krise" beschreibt knapp den momentanen Zustand des fünfzehnjährigen Stefan, ge ... Detailansicht

  • Tigermilch

    Nini und Jameelah sind 14 und wachsen in Berlin im Multikulti-Teil auf; nicht ganz Ghetto, aber fast. Ninis Mutter verbringt ihr Leben am Sofa, Jameelah ist aus Pakistan und von der Abschiebung bedroht. Detailansicht

  • Vito

    Manni (15), Sohn einer Mittelschullehrerin, will unbedingt die Freundschaft des wohlhabenden Vincent Gross (Vito) erreichen. Daher stiehlt er seiner Mutter die Fragen für die Nachprüfungen, um sie Vito zum Abschreiben zu bringen, und gerät dabei in einen Strudel von Ereignissen, in dem ein Überf ... Detailansicht

  • Warum wir Günter umbringen wollten

    1947 – und das Leben ist schwer für die Jungen. Wenig zu essen, Kriegsheimkehrer, strenge Eltern (vorwiegend Mütter). Freddy erzählt die Geschichte von ihrem Herumtreiben und wie sie Günter, der anders ist als die anderen (und auch nicht aus dem Ort) quälen. Detailansicht