Amira – Leseförderprogramm für Leseanfänger

Es hat Kinder im Blick, die Deutsch als zweite Sprache lernen. Alle Texte sind bearbeitet, so dass sie Erstlesern möglichst keine sprachlichen Verständnisprobleme machen. Dazu helfen auch die schönen Illustrationen.

Mehrsprachigkeit und Hörform
Ein ganz wesentlicher Schwerpunkt dieses Programms ist die Mehrsprachigkeit. Die Texte werden in 5 - 6 Sprachen angeboten: neben Deutsch, in Türkisch, Russisch, Italienisch, Arabisch und Englisch. Die siebte Version ist ohne Text und entspricht einem vielfachen Wunsch von Fachleuten nach einer sogenannten Bilderbuch-Kino-Version. Man kann sich alle Texte seitenkompatibel auf Deutsch vorlesen lassen und zwar so, dass die Kinder mitlesen können. Bis Ende des Jahres werden alle Sprachen auf diese Weise zu Gehör gebracht, sodass die Texte in allen unterschiedlichen Sprachen nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören sind.

Der Aufbau des Programms
Die Geschichten werden im Internet als virtuelle Büchlein präsentiert. Sie sind illustriert und man kann sie umblättern. Schulen, Eltern und Lesehelfer können diese Büchlein auch gedruckt kaufen als programmbegleitende Hilfe oder ganz unabhängig vom Programm.

Umfang des Programms

AMIRA bietet eine kleine Bibliothek zum Lesen an. Der Zugang ist hier für alle Kinder offen. Die "Kleine Bücherei" soll demnächst 40 Titel umfassen. Geplant ist, die Geschichtenreihe jährlich zu erweitern. Die Hefte bieten Lesegeschichten in drei Nieveaustufen. Die gelben Hefte sind für den Leseanfang gedacht mit 60 - 150 Wörtern. Die blauen Geschichten umfassen schon richtige kleine Geschichten mit bis zu 500 Wörtern. Die grünen Geschichten sind für gute Leser und haben zwischen 500 und 1300 Wörtern.

Unter dem Menüpunkt Eltern finden Sie u.a. eine Powerpoint-Präsentation, die kurz und prägnant den Aufbau des Programms und seine Inhalte erklärt und didaktisches Material zum Programm unter den Stichworten "Methoden" und "Lesetaschen".

Amira - Leseförderprogramm für Leseanfänger