Schon mal was von Bookcrossing gehört? (3/20)

Eine reizvolle Idee, die sich leicht zu einem Schulprojekt ausbauen lässt, ist das so genannte „Bookcrossing“: Sie finden ein Buch, einsam und verlassen auf einer Parkbank oder im Cafe? Nicht immer ist es Zufall, sondern manchmal sorgfältig geplant ...

Das Prinzip ist ganz einfach: Wer im Besitz eines Buchs ist, das zu gut ist, um es im Kasten verstauben zu lassen, registriert sich einfach auf der Homepage der Agentur und lässt das Buch nummerieren. Danach wird ein Etikett mit der Beschreibung der Bookcrossing-Idee und der Buchnummer ins Buch eingeklebt und irgendwo vergessen ..., rein zufällig im Kaffeehaus, in der U-Bahn oder überall, wo Interessierte es finden können. Meldet sich der Finder über die Internetplattform, kann man die Reise des Buchs nachverfolgen.

Die Altersbandbreite der registrierten "Bookcrosser" reicht von 7 bis 76 Jahre. Das Credo jeder "Bookcrosserin" und jedes "Bookcrossers" lautet: "Regalhaltung von Taschenbüchern ist Literaturquälerei!" Mehr als 6 Millionen Bücher befinden sich weltweit momentan auf Reise. Allein in Österreich sind es knapp 6.000 Bookcrosser, die über 108.000 Bücher registriert haben.

Weiterführende Info

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.07.2001
Link
https://www.schule.at/portale/volksschule/monatsschwerpunkt/lesen-1/detail/03-schon-mal-was-von-bookcrossing-gehoert.html
Kostenpflichtig
nein