Österreichs Schulen sind mehrsprachig - die Schulbibliotheken auch? (7/20)

Viele Kinder, die in Österreich aufwachsen und die Schule besuchen, sprechen in ihrem Alltag neben Deutsch eine andere Sprache. Es ist Aufgabe der Schule, sie beim Erwerb der Zweitsprache Deutsch zu unterstützen, ihnen aber auch die Gelegenheit zu geben, ihre Erstsprache weiterzuentwickeln.

Bücher in den Muttersprachen der SchülerInnen können einen wichtigen Beitrag zur Förderung der sprachlichen Kompetenz leisten und sollten daher in keiner Schulbibliothek fehlen.

Praktische Tipps für den Unterrichtsalltag

  • Ermuntern Sie Ihre SchülerInnen, Texte in anderen Sprachen (auch in anderen Schriften) in die Schule mitzubringen. Das können Zeitungen, Speisekarten, Prospekte und vieles andere mehr sein. Hier können alle SchülerInnen mitmachen und aus dem Herkunftsland (ihrer Eltern) oder aus dem Urlaubsland eine Fülle an Material beisteuern.
  • Lassen Sie zu, dass in der Partner- oder Gruppenarbeit – etwa wenn es um das gemeinsame Erschließen von Texten geht – gelegentlich auch in der Muttersprache kommuniziert wird. Die Ergebnisse der Gruppenarbeit werden dann selbstverständlich auf Deutsch präsentiert.
  • Ermuntern Sie SchülerInnen, eine kurze Passage in ihrer Sprache vorzulesen. Die MitschülerInnen finden das in der Regel äußerst interessant und verstehen vielleicht sogar das eine oder andere Wort. So wird die Sprachaufmerksamkeit aller SchülerInnen ohne großen Aufwand geschult.

Quelle: Referat für Migration und Schule

Weiterführende Info

Migration & Lesen - PISA-Ergebnisse

Pisa - Ergebnisse 2009
PISA-Auswertung der Ergebnisse von SchülerInnen mit Migrationshintergrund

Österreichs Schulen sind mehrsprachig - die Schulbibliotheken auch?


Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.07.2001
Link
https://www.schule.at/portale/volksschule/monatsschwerpunkt/lesen-1/detail/07-oesterreichs-schulen-sind-mehrsprachig-die-schulbibliotheken-auch.html
Kostenpflichtig
nein