Das Bilderbuchkino (17/20)

Bei einem Bilderbuchkino handelt es sich um ein medial aufbereitetes Bilderbuch. Die Bilder des Buches, die auf einer CD-ROM bzw. DVD zur Verfügung stehen, können groß auf eine Leinwand projiziert werden. Methodisches Arbeits- und Begleitmaterial findet man in einem beiliegenden Heft.

Ein besonderes Erlebnis für Kinder!

Für Kinder bedeutet ein Bilderbuchkino ein ganz besonders Erlebnis. Wenn im verdunkelten Raum die Bilder als "Lichtbild" an die Wand projiziert werden, entsteht eine spezielle Atmosphäre. Diese wirkt sich sehr förderlich auf die Konzentrationsfähigkeit aus, und diese wiederum intensiviert die Wahrnehmung. Sie fordern sie zu detaillierter Betrachtung auf und vermitteln grundlegende positive Erlebnisse im Umgang mit Bildern und Geschichten. Dass "die Bilder an der Wand" von vielen Kindern gemeinsam betrachtet werden können, ist ein unschätzbarer Vorteil dieses Mediums, regt die Fantasie an und macht Lust auf die weitere Beschäftigung mit dem Buch.

Methodische Anregungen für Kindergarten und Schule

Die Vielseitigkeit des Bilderbuchkinos zeigt sich auch in den mannigfachen Möglichkeiten der auditiven Gestaltung:

  • Die Bilder werden gemeinsam betrachtet, dazu wird die Geschichte erzählt. Den Kindern können Fragen gestellt werden, es wird intensiv auf ihre Äußerungen, Erkenntnisse und Fragen eingegangen.
  • Der Text wird mit verteilten Rollen vorgelesen. Hier können auch die Eltern der Kinder miteinbezogen werden.
  • Die sprachliche Präsentation kann mit einer Geräuschinszenierung verbunden werden.
  • Eine Musikerzählung wird gestaltet: Lieder oder Instrumentalpassagen werden eingefügt.
  • Dias können auch zum Ton-Bild umfunktioniert werden, indem z.B. mit selbst gebauten oder mit Orff-Instrumenten gemeinsam Musik zu den Bildern gemacht wird. Wenn das mit dem Kassettenrekorder aufgezeichnet wird, hat man Material für eine Ton-Dia-Schau, die die Kinder immer wieder vorführen und betrachten können.
  • Mit Kindern und Erwachsenen kann auch eine "Tonspur" (z.B. der vorgelesene oder erzählte Text) auf Kassette aufgenommen und als Variante zur herkömmlichen Präsentation vorgeführt werden.
  • Werden von den Dias Papierabzüge hergestellt, können die Kinder aus den Einzelszenen den Verlauf der Geschichte rekonstruieren. Mit den Fotos wird die Geschichte als "Bilderschlange" zusammengefügt und nacherzählt. Bei manchen Geschichten kann durch eine bewusst veränderte Abfolge der Bilder auch eine neue Aussage entstehen.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.07.2001
Link
https://www.schule.at/portale/volksschule/monatsschwerpunkt/lesen-1/detail/17-das-bilderbuchkino.html
Kostenpflichtig
nein