Infoblatt Holzbearbeitung

├ťbersicht ├╝ber wichtige FERTIGUNGSTECHNIKEN (planen, trennen, verbinden) und WERKZEUGE bei der Bearbeitung des Werkstoffes HOLZ.

PLANUNGSARBEIT - Messen, Pr├╝fen: Zum Anrei├čen rechter Winkel werden u.a. Anschlagwinkel verwendet (Schmiegen bei spitzen Winkeln). Das Streichma├č erm├Âglicht das Anrei├čen von zwei Ma├čen. Werkst├╝cke sollten beim Bearbeiten mit Zwingen fixiert werden.

TECHNIKEN DES TRENNENS: Das Werkst├╝ck immer einspannen mit Zwingen od. Schraubstock. Beim Zuschneiden k├Ânnen Puks├Ąge, Feins├Ąge, Fuchsschwanz, Laubs├Ąge und Gestells├Ąge eingesetzt werden. Zum Bohren werden Nagelbohrer, Universal-Spiralbohrer, Holzbohrer, Forstnerbohrer oder Senker verwendet. Das Stemmen erfolgt mit Stecheisen, Kl├╝pfel oder Hohleisen. Je nach dem gew├╝nschten Grad des Abtragens werden Raspel, Holzfeile oder Schleifpapier (mit unterschiedlicher K├Ârnung) verwendet.

ARBEITSTECHNIKEN DES VERBINDENS: Zu den wichtigsten Techniken des Verbindens (F├╝gens) von Holzteilen geh├Âren das Nageln; Schrauben, D├╝beln und die klassischen Holzverbindungen. Dabei k├Ânnen z.B. bei Eckverbindungen die Nut- u. Federverbindung, Blattung (Eckblattung), die Zapfen-, die stumpfe Sto├č- und die Zinkenverbindung gew├Ąhlt werden. Da f├╝r die meisten Verbindungen Leim verwendet werden muss, k├Ânnen die Sch├╝ler im Arbeitsblatt die Leimfl├Ąchen farbig kennzeichnen.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Ver├Âffentlicht am
27.07.2009
Link
https://www.schule.at/portale/werken-technisch/unterrichts-beispiele/planung-technisches-zeichnen/detail/arbeitsblatt-holzbearbeitung.html
Kostenpflichtig
nein