Arbeitsblatt Steuerungstechnik

Technische Vorgänge müssen gesteuert bzw. kontrolliert werden, damit sie in der gewünschten Weise ablaufen. "Steuern" ist die gezielte Beeinflussung eines technischen Ablaufs. Bei der Steuerung eines Fahrstuhls etwa wird der Mensch nur noch zum Starten benötigt, alles weitere übernimmt ein Programm.

eduhi.at

Der TEW-Lehrplan sieht vor: „Erarbeiten der Funktionsweise von Bauteilen und Anwenden bei einfachen Grundschaltungen insbesondere zum Regeln und Steuern…“.

Steuern und Regeln werden im Alltag meist in einem Atemzug genannt. Der Unterschied lässt sich jedoch an Beispielen aus der Haustechnik leicht erklären: Der Arbeitsablauf einer Waschmaschine (Vorwäsche, Hauptwäsche, Spülen und Schleudern) wird durch ein Programm automatisch gesteuert. Der Nachteil: Der Programmträger "weiss" nicht, ob die gewünschte Wassertemperatur auch wirklich erreicht wurde. 

Bei einer Regelung wird  zusätzlich der Zustand des Systems, z.B. die Wassertemperatur, durch Sensoren fortlaufend gemessen und mit einem vorgegebenen Sollwert verglichen. Der Wirkungsablauf einer Regelung ist in sich geschlossen, man spricht von einem Regelkreis, der den menschlichen Eingriff weitgehend überflüssig macht.

Steuerung und Regelung kann im Unterricht z.B. mit dem Befehl: "Nimm diesen Bleistift" veranschaulicht werden. Das Gegenüber muss das Objekt erfassen (Augen/Sensoren) und entsprechend "mechanisch" reagieren können um erfolgreich zu sein.

Projektbeispiele zur Steuerungs- und Regelungstechnik: Lichtschranke, Klingel (3.Kl.), Sensorik-Lernprogramm, kybernetisches Fahrzeug, Modell einer WC-Spülung (4.Kl.) 

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
eduhi.at
Veröffentlicht am
02.04.2011
Link
https://www.schule.at/portale/werken-technisch/unterrichts-beispiele/techniktechnische-bereiche/elektrotechnik-elektronik/detail/arbeitsblatt-steuerungstechnik.html
Kostenpflichtig
nein