Eine virtuelle Reise...

(c) NASA
(c) NASA

Welches Kind hat nicht schon einmal davon geträumt, Astronaut zu werden, zum Mond zu fliegen oder die Erde vom Weltall aus zu sehen? Diesen Traum können wir zumindest virtuell wahr werden lassen - digitalen Technologien sei Dank :)

Aber bevor wir mit der virtuellen Reise starten, hier ein kurzer Rückblick, was damals geschah:

Am 16. Juli 1969 begann die Apollo 11 Mission der US-Raumfahrtbehörde NASA zum Mond. An Bord: Neil Armstrong, Buzz Aldrin und ein dritter Astronaut, Michael Collins. Drei Tage lang reisen die drei Astronauten Richtung Mond. Am 20. Juli trennt sich die Crew. Neil Armstrong und Buzz Aldrin wechseln in das Landemodul "Eagle", Michael Collins bleibt im Kommandomodul "Columbia", um auf die Rückkehr seiner Kollegen zu warten. Die "Eagle" setzte um 21:17 MEZ auf der Mondoberfläche auf. Sechs Stunden nach der Landung, am 21. Juli, betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond und sprach dabei den berühmten historischen Satz "That´s one small step for a man, one giant leap for mankind - Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit" aus.

Ein Stück Fernsehgeschichte wird geschrieben

Das war der bedeutendste Moment in der Geschichte der Raumfahrt. Millionen von Menschen weltweit verfolgten die Mission im Fernsehen, es war die erste Live-Übertragung von einem fremden Himmelskörper. Über 28 Stunden lang begleitete der ORF die Mondlandung im Fernsehen - der erste Fernsehmarathon der Geschichte. Im Jahr 1969 hatten rund die Hälfte der österreichischen Haushalte einen Fernseher, in den USA war das Gerät bereits in 90 Prozent der Haushalte vorhanden.

Zweieinhalb Stunden dauerte der Aufenthalt auf dem Mond insgesamt, in dieser Zeit wurde die US-Flagge gehisst, Gesteinsproben gesammelt und Daten über die seismischen Aktivitäten des Mondes erfasst.

Acht Tage nach dem Start in Florida, am 24. Juli, kamen die drei Astronauten in ihrer Kapsel wieder sicher auf der Erde an, genauer gesagt mittels Wasserung im Pazifik, mit 23 Kilogramm gesammeltem Mondgestein im Gepäck.

Virtuelle Reise zum Mond - Tipps der Redaktion:

Anlässlich des 50. Jubiläums der ersten Landung des Menschen auf dem Mond haben wir für Sie einige eindrucksvolle Specials und Materialien zusammengestellt! So wird die Mondlandung auch 50 Jahre später noch greifbar und erlebbar :)

Bau dir deine eigene Rakete!

Zum Einstimmen haben wir hier ein kleines Experiment für einen Raketen-Bau samt Raketen-Start für Kinder vorbereitet. Ausgetattet mit einem Strohhalm, einer kleinen Kugel Plastillin, Schere, Klebeband und Buntstiften kann es los gehen!

Arbeitsheft "Erde und Mond" 

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein faszinierendes kostenloses 100 Seiten starkes Arbeitsheft "Erde und Mond" herausgebracht, das ab der 3. Klasse VS bis zur 6. Schulstufe eingesetzt werden kann.

"Erde und Mond" Arbeitsheft

Wie klingt der Flug zum Mond?

Die ZEIT Online hat die Mondlandung mit den original Funkaufnahmen zum Nachhören aufbereitet - falls Sie schon immer einmal wissen wollten, wie der Flug zum Mond klingt:

Mondlandung zum Nachhören

Die Apollo 11 Mission aus Sicht der NASA

Die NASA hat auf ihren eigenen Seiten zur Apollo 11 Mission zahlreiche Bilder, Dokumente und Informationen zusammengestellt - in englischer Sprache:

Apollo 11 Mission der NASA

Die Mondlandung als Fernsehmarathon

Wie die Mondlandung auch aus Sicht der medialen Begleitung im Fernsehen abgelaufen ist, hat der ORF eindrucksvoll geschildert:

Als der Mond ins Wohnzimmer kam

Digitales Erlebnis zur Mondexpedition Apollo 11

Der Spiegel Online hat mit "Fly me to the moon" das Jahrhundertereignis zum Miterleben - vom Start über die dramatische Landung bis hin zur geplanten Rückkehr zum Mond im Jahr 2024 digital erlebbar gemacht - mit zahlreichen Videos, anschaulichen Grafiken und Bildern:

Fly me to the moon

Rundreise um den Mond

Was gibt es am Mond zu sehen? Und was haben wir Menschen dort hinterlassen?
Eine ineraktive Tour zu Bergen, Kratern und unseren Hinterlassenschaften (derStandard.at)

Zur interaktiven Rundreise


Über menschliche Bedürfnisse im All...

Unser BildungsTV Team hat sich mit Ex-Science Buster und Physiker Werner Gruber mit Augenzwinkern über die Raumfahrt und menschliche Bedürfnisse im All unterhalten:

Das Gespräch wurde 2016 im Rahmen der Sonderausstellung „schwerelos – Abenteuer Weltraum“ im Welios Science Center aufgezeichnet.


50 Jahre nach der Mondlandung: Der neue Wettlauf zum Mond

Am 7. Dezember 1972 fand übrigens die elfte und letzte bemannte NASA-Mission zum Mond statt - die Apollo 17. Der Apollo 17 Kommandant Eugene Cernan ist bis heute der letzte Mensch, der auf dem Mond war.

Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht so bleiben, ein neuer Wettlauf zum Mond hat bereits begonnen. Gleich 7 Staaten arbeiten daran: China, Indien, Südkorea, Japan, Israel, Russland und die USA. US-Präsident Donald Trump zeigt sich dabei besonders ambitioniert und hat angekündigt, dass es spätestens im Jahr 2024 wieder so weit sein soll - diesmal auch mit einer Frau.