Es gibt uns in ganz Österreich - BeratungslehrerInnen, BetreuungslehrerInnen und PsychagogInnen

(c) Thinkstock/iStock/Jacob Ammentorp Lund
(c) Thinkstock/iStock/Jacob Ammentorp Lund

In der Schule lernen junge Menschen lesen, schreiben, rechnen und noch viele andere - wichtige und weniger wichtige - Dinge. Ob sie im Leben jedoch klar kommen, hängt nicht nur von ihrem Wissen ab, sondern wesentlich auch von ihrer Persönlichkeit und ihren sozial-emotionalen Fähigkeiten.

Dieser Bereich ist natürlich sehr geprägt davon, was die Kinder von ihren Eltern mitbekommen.
Doch die Kinder und Jugendlichen verbringen viel Zeit an unseren Schulen und wir müssen uns auch um das Lernen in diesem Bereich kümmern. Schließlich sind gute Beziehungen die Basis für erfolgreiches Lernen.
In vielen Facetten unterstützen BetreuungslehrerInnen in Oberösterreich diesen Bereich des schulischen Lernens. Die drei Ausgaben des Magazins BEZIEHUNGSweise geben einen Einblick in diese vielfältigen Arbeitsweisen und Erfahrungen.

Was in Oberösterreich BetreuungslehrerInnen sind, sind in den anderen Bundesländern BeratungslehrerInnen, in Wien gibt es auch PsychagogInnen. Das sind unterschiedliche Bezeichnungen für Tätigkeiten mit gleicher Zielsetzung: ein niederschwelliges Beratungsangebot an Schulen für LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen in unterschiedlichen pädagogischen Problemsituationen und sozial-emotionalen Fragestellungen. Und überall leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Beziehungsbildung an den Schulen.

(c) Thinkstock/iStock/omgimages

Wie sehen uns jene Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten?

Für die erste Ausgabe von BEZIEHUNGSweise haben wir SchülerInnen, LehrerInnen, DirektorInnen … gefragt, was ein/e BetreuungslehrerIn für sie ist - und vielfältige Rückmeldungen bekommen. Eine Bandbreite dieser Rückmeldungen haben wir als Notizen über diese erste Ausgabe von BEZIEHUNGSweise verteilt.

Im Folgenden finden Sie diese Aussagen:

Eine Betreuungslehrerin /ein Betreuungslehrer ist für mich …

  • “… eine unentbehrliche Anlaufstelle bei Problemen in der Klasse. Als „außenstehende“ Person sieht eine Betreuungslehrerin die Situation aus einem anderen Blickwinkel. Ich kann „abgeben“, mir Hilfe holen. Nicht nur für die Arbeit mit einzelnen verhaltensoriginellen Schülern wichtig, sondern auch für ganze Klasse und Eltern!“ HS-Lehrerin

  • "… diejenige, die den Kindern ein einzelnes Gespräch mit „schulfremder“ Person ermöglicht, wodurch sie offener und gesprächsbereiter sind als beim Klassenlehrer, was für viele sehr wichtig/notwendig ist. Zusätzlich bietet sie mir eine Möglichkeit der Rücksprache und den Austausches in einem Bereich, der oft meine Kompetenzen fachlicher Natur überschreitet.
    Lehrerin einer NMS-Mehrstufenklasse

  • "… Stütze und konkrete Ratgeberin in problematischen Situationen sowohl für Lehrer, Schüler, aber auch für mich. Gibt Tipps und Hinweise für die Vorgehensweise in diversen Problemfällen."
    Direktorin NMS Altmünster

  • "… eine große Hilfe  und Bereicherung in schulischen, aber auch persönlichen Problembereichen. DANKE!…"
    Vroni F., Klassenlehrerin VS Lenzing

  • "...AnsprechpartnerIn und Gesprächsperson, „Fachfrau“ in Konfliktsituationen/ schwierigen Phasen von Kindern, Nahtstelle Schüler/in/ Schule/Hort, Zuhörerin, eine „INSEL“ der Geborgenheit und Sicherheit für viele Schüler/innen"
    Liesi L., Hortleiterin VS/NMS Lenzing

  • "… BetreuungslehrerInnen ermöglichen Kommunikation für und mit SchülerInnen."
    C. Niederwimmer Tagesklasse Station Kinder- und Jugendpsychiatrie KUK Linz

  • "…eine wichtige Ansprechperson an der Nahtstelle Kind, Eltern, Schule, Behörde (z.B: Jugendwohlfahrt, SPZ)"
    Monika Giegler KUK Linz

  • "Wenn das schulische Leben wieder einmal Knoten knüpft und mich in meinem Lehrersein ordentlich fordert bzw. mich unordentlich herausfordert, schätze ich dein Gespür, deine Erfahrung, deine klare Stellungnahme, dein Zurechtrücken und Relativieren ganz besonders. Oft sind es nur ein paar Worte, auf dem Gang, so zwischen Tür und Angel gewechselt, die wieder auf die Sprünge helfen. Danke für deine Aufmerksamkeit, deine Weisheit, für deinen Humor!"
    Gabriele Hoogendijk, HS 11, Linz

  • "… Beziehungsorientiert präsent, respektvoll, hat den Fokus auf der Qualität einer Beziehung, gelassen, auch wenn Konflikte schwer oder kaum lösbar erscheinen."
    HS-Direktor

  • "… ein Fels in der Brandung!"
    Lehrerin

  • "… eine Hilfe, eine gute Bezugsperson mit der man reden kann, wie eine Freundin"
    Leon Huber, 13 Jahre, 3. Kl HS

  • “… eine wertvolle Ergänzung, die im Schulbereich unbedingt notwendig ist. Konflikte können gelöst und nicht nur zugedeckt und verschoben werden.
    Für LehrerInnen eine Entlastungsfunktion durch Außenperspektive.“
    Dir. Walter Kienesberger/ VS Gschwandt

  • “… eine Unterstützung von außen, die mir hilft, die Probleme vor Ort aus einer anderen Perspektive zu sehen.“
    Dir. Gabi Gattermayr /VS Traundorf

  • "… eine sehr hilfreiche Kraft, sowohl für die Kinder meiner Klasse als auch für mich als Lehrer. Viele Methoden lassen sich auch gut im alltäglichen Schulalltag sinnvoll einbauen. In der heutigen Gesellschaft sollten Sozialprojekte wie diese als Selbstverständlichkeit angesehen werden. Auch in Klassen in der bislang keine schwerfälligen sozialen Probleme aufgetaucht sind. Auf die Weise würden diverse klasseninterne Probleme erst gar nicht entstehen!"
    VS-Lehrer

  • Expertin, um
    •    Unterstützung für Lehrer/in, Schüler/innen und Eltern anzubieten.
    •    Verständnis bei den Beteiligten für die Komplexität auffälligen Verhaltens zu fordern.
    •    Strategien zum Schutz der Schüler/innen und Lehrer/innen zu entwickeln.
    VS-Direktor

  • "… eine wertvolle Unterstützung in meiner pädagogischen Arbeit und wichtig für neue Sichtweisen und Methoden"
    HS-Lehrerin

  • "… der gute Geist im Hintergrund"
    Elisabeth Bruckner, NMS Dr. Karl Köttl Schule, St. Georgen

  • "… eine Stütze. Eine Person, der man sich anvertrauen kann, mit der man gemeinsam Probleme löst."
    Eva, 4. Kl. HS

  • "…Hilfe in der Not, wenn man kurz vor dem Zusammenbruch steht."
    Marlene, 4. Kl. HS

  • „Erste Hilfe“ bei Notfällen, „Ruhepol“ in Konfliktfällen, Hilfe und Unterstützung für Lehrer/innen (Ratschläge, Tipps, „Das Licht am Ende des Tunnel(s)/blicks“
    „Der Fallschirm im Schulalltag“
    Edith Tischlinger, VS- Direktorin, Steyr-Resthof

  • “… Unterstützung in der Kommunikation zwischen BSI und SPZ.
    Ansprechperson für mich und Unterstützung und Hilfe für Kolleg/innen im Umgang mit Kindern mit Lern- oder Verhaltensauffälligkeiten.“
    Reinhard Kargl, Direktor an NM-GTS Steyr

  • "… eine Person, die für die Probleme der Schüler und Lehrkräfte ein offenes Ohr hat, die immer wieder nach Lösungsmöglichkeiten sucht, die auch Elterngespräche führt und den Kontakt nicht abreißen lässt, die Zeit hat, ganz individuell auf Schüler einzugehen und zur neuen Bezugsperson wird, weil sie den Schülern eine besondere Zuwendung schenkt.
    Astrid Minderock, VS- Lehrerin, VS Ennsleiten

  • “… ein Rückhalt, jemand, der mit Konsequenz und Nachdruck an Problemen mit Schülern arbeitet, ist auch ein „Bindeglied“ zwischen Familie und Lehrer, fühle mich durch unsere Betreuungslehrerin bestärkt, arbeite dann auch mit mehr Motivation und Engagement.“
    Daniela Czachay,  Lehrerin an NM-GTS Steyr

  • "… eine große Hilfe und Stütze. Die Betreuung meiner „besonderen“ Kinder war ein großer Erfolg!"
    Regina Pokorny, VS Ennleite / Steyr

  • “… sehr wichtig, damit Missstände in zwischenmenschlichen Beziehungen angesprochen und bewusst gemacht werden.“
    Schörghuber Sabine, Lehrerin an NM-GTS Steyr

  • “… Hilfe, Beratung, Unterstützung bei Problemen mit und von Kindern, auch bei der Arbeit mit den Eltern (Gespräche, …); Vernetzung (SuSA, Schule, Eltern…)“
    Gudrun Wöhrer, VS Ennsleite / Steyr

  • “… Unterstützung bei schwierigen / heiklen Elterngesprächen, Ansprechpartner, wenn man in Sorge um Kind in der Klasse ist
    Ansprechpartner auch für die Kinder.“
    Magdalena Czepl, VS Resthof / Steyr

  • “… Unterstützung bei  problematischen Elterngesprächen, Austausch bzw. Beratung bei  problematischen Schülern. Fehlende zeitliche Ressourcen können durch Betreuungslehrerin ausgeglichen werden, insbesondere für Gespräche zwischen Lehrer/innen – Schüler/innen und Lehrer/innen – Eltern. Netzwerke werden gespannt zwischen Jugendamt, SPZ, Schule, Elternhaus.“
    Eva Anselgruber, VS-Resthof / Steyr.

  • "… eine Hilfe für beleidigende Sachen. Sie kommt auch in unsere Klasse. Sie spricht auch mit meinem Papi."
    Brenda, 4. Kl. NMS

  • “Sie hilft mir, dass ich meine Schulsachen in Ordnung habe. Bei einem Streit redet sie mit uns. Sie kommt regelmäßig 1x in der Woche. Wenn ich schlampig bin, muss ich es in Ordnung bringen. Das ist lästig, aber sie gibt nicht auf.“
    Marvin, 1. Kl. NMS

  • “Sie kommt manchmal in unsere Klasse und macht Spiele zum Thema „Klassengemeinschaft“ und wir reden auch, wie es uns in der Klasse geht.“
    Richard, 3. Kl. NMS

  • "… Früher haben mich meine Klassenkameraden verarscht. Meine Betreuungslehrerin hat mit ihnen gesprochen und jetzt lassen sie mich in Ruhe. Heute treffen wir uns wieder alle zu einem Gespräch."
    Benjamin, 1. Kl. NMS

  • “… unverzichtbar und eine große Unterstützung. Er ist mein 1. Ansprechpartner für alle schwierigen Situationen. Er arbeitet sehr gut mit Schülern und Eltern und gewaltpräventiv mit der Kollegenschaft “
    Trude Traxler, Direktorin Neue Mittelschule

  • "… Vertrauensperson; Leitungsmitwirkender im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler"
    Günter Schüttengruber, Direktor Neue Mittelschule

  • "… immer da, wenn es Probleme gibt. Und das fühlt sich gut an. Danke."
    Rinaldo, Schüler

  • "… eine Sichtweise von außen! Eine große Unterstützung! Gute Beobachterin!
    Bringt die Dinge auf den Punkt! Wirkt deeskalierend! Schöpft aus einem großen Erfahrungsschatz! Nützt das Wissen und die Ressourcen vor Ort! Kooperiert mit den Kolleg/innen!
    Wunschdenken: 1 Betreuungslehrer/in – je nach Schulgröße – vor Ort oder in unmittelbarer Nachbarschaft für mehrere Schulen. Ein Gesprächspartner außerhalb des Systems ist für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen hilfreich, akzeptabel, und in der heutigen Zeit unbedingt notwendig!“
    VS-Direktorin

    


Bildquellen: Thinkstock / Pixabay

Schule "hautnah": Ungeschminkte Geschichten aus dem Schulalltag.

Machen Mut. Bringen zum Lachen. Regen an.

Alle Infos und Beiträge zur Reihe Schule "hautnah"

Alle 14 Tage erwartet Sie ein neuer, spannender Beitrag auf www.schule.at & www.edugroup.at!