Antikerezeption im Internet: Dissertation von Tilman Bechtold-Hengelhaupt

bilderpool.at /Günther Schwarzer

Die Dissertation an der LMU München ist digital publiziert.

Abstract:

Die Dissertation 'Antikerezeption im Internet' untersucht, wie das Wissen über die Antike im Medium Internet erscheint. Zunächst wird mit Rekurs auf die konstruktivistische Systemtheorie ein Therorierahmen skizziert; ferner werden einige zentrale Merkmale des Internet dargestellt. Ein Forschungsbericht versucht, die Diskussionen über die Antikerezeption im Internet zu bündeln. Die Einzeluntersuchungen legen ihren Schwerpunkt auf die Online-Bibliotheken der lateinischen Literatur, auf die Online-Lexika, zuvörderst die Wikipedia, aber es kommen auch neuartige Medienformate wie Online-Grammatiken zur Sprache. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung bestimmter sozialer Systeme und ihrer sprezifischen Rezeption der Antike: Hier kommen die Wissenschaft, die Schule, die politischen Internetseiten, die Massenmedien und die Internetkunst zur Sprache. Schließlich wird am Beispiel einer Internetrecherche zu Ciceros philosophischen Schriften ein abschließender Überblick über die Möglichkeiten gesucht, aus dem Internet Wissen über die Antike zu gewinnen.

Die Homepage des Autors bietet zahlreiche z. T. kommentierte Links.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
10.02.2013
Link
https://www.schule.at/portale/latein/didaktik-lehrplan/computergestuetzter-unterricht/detail/antikerezeption-im-internet-dissertation-von-tilman-bechtold-hengelhaupt.html
Kostenpflichtig
nein