Otto von Freising, Gesta Frederici 2,32

Im Jahr 1155 steht Friedrich „Barbarossa“ mit seinem Heer nördlich von Rom; dort soll er zum Kaiser gekrönt werden. Da erreicht ihn eine stadtrömische Gesandtschaft mit dem Angebot, ihn auf dem Kapitol zu krönen. Friedrich lehnt dieses Vorhaben nicht nur wegen der hohen Geldsumme, we ...

eduhi.at

Im Jahr 1155 steht Friedrich „Barbarossa“ mit seinem Heer nördlich von Rom; dort soll er zum Kaiser gekrönt werden. Da erreicht ihn eine stadtrömische Gesandtschaft mit dem Angebot, ihn auf dem Kapitol zu krönen. Friedrich lehnt dieses Vorhaben nicht nur wegen der hohen Geldsumme, welche die Römer dafür fordern, ab: In einer großen Rede, die ihm Otto von Freising, der Sohn der Agnes und des Babenbergers Leopold III. des Heiligen, in einem der bedeutendsten Werke der mittelalterlichen Geschichtsschreibung in den Mund legt, beharrt er mit Nachdruck darauf, dass die altrömischen Tugenden, auf die sich die Gesandten aus Rom berufen, längst auf andere übergegangen sind...

Das Dokument bietet die Stelle samt Kommentar und Interpretationsfrage (gesamt: 1 DINA4-Seite).

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Stichwörter
Mittelalter, barbarossa
Anbieter
eduhi.at
Veröffentlicht am
25.11.2002
Link
https://www.schule.at/portale/latein/unterricht/lektuereunterricht/latein-lektuere/mittelalter/detail/otto-von-freising-gesta-frederici-232.html
Kostenpflichtig
nein