ePilot: Archiv

Der ePilot ist der perfekte Lotse durch den eDschungel und macht sich wöchentlich im Web auf die Suche nach pädagogisch wertvollen kostenfreien Angeboten für Ihren Unterricht. …und sollten dabei Fragen zum Angebot oder den Einsatz offen bleiben, können Sie dazu den betreffenden ePilot kontaktieren.


Tipps für zahlreiche Fächer werden auf epilot.schule.at mit fachdidaktischem Kommentar gepostet. Das Spektrum der Fundstücke reicht von einfachen Printmaterialien über Lernpfade bis hin zu unterrichtsrelevanten Videos, Podcasts, Apps, usw. So ist bestimmt auch für Sie etwas Passendes dabei!

Sie können die Tipps für Ihre Gegenstände auch ganz bequem als RSS-Feed abonnieren. Diese Feeds lassen sich im Übrigen auch in die eigene Lernplattform einbinden. Wie schnell und einfach das geht sowie die entsprechenden Links erfahren Sie auf ePilot.schule.at

ePilot ist Teil des  eLearning-Unterstützungspakets der NMS

Sortieren nach


  • ePilot: Höhenprofile

    Das Lesen und Interpretieren von Geländedarstellungen ist beim Radfahren oder Wandern oft nützlich. So kann beispielsweise die Länge und die Steilheit eines Weges geeigneten Bildern entnommen werden. Detailansicht

  • ePilot: Optische Täuschungen

    Das kurze, für das Kinderfernsehen konzipierte Video zeigt einige beeindruckende optische Täuschungen und bietet auch die Auflösungen in altersadäquaten Erläuterungen. Detailansicht

  • ePilot: Grundlegende Vorstellungsübungen mit Würfeln

    Das Erkennen und Interpretieren räumlicher Situationen anhand von geometrischen Darstellungen kann und soll bereits im Volksschulalter trainiert werden. Detailansicht

  • ePilot: Bemaßung

    Zum Lesen und Anfertigen technischer Zeichnungen ist die Kenntnis der einschlägigen Normen vonnöten. Einen Teil davon bildet das Bemaßen der dargestellten Objekte. Der Lehrplan für Geometrisches Zeichnen beinhaltet unter dem Kapitel Mehrbilderverfahren auch das Thema Bemaßung. Detailansicht

  • ePilot: Treppenaufgang mit GAM

    Treppenaufgang mit GAM Detailansicht

  • ePilot: Perspektive

    Neben dem Darstellen von Objekten in den Hauptrissen (Grundriss, Aufriss, Kreuzriss) und in Schrägrissen sollen in Geometrischem Zeichnen auch grundlegende Eigenschaften der Perspektive und ihre Anwendung auf einfache Darstellungen vermittelt werden. So sieht es der Lehrplan vor. Detailansicht

  • ePilot: Eine Stadt von allen Seiten

    Das Fördern der Raumvorstellung kann in der Altersgruppe der 10- bis 12-jährigen bevorzugt auf spielerische Weise erfolgen. Das Heft 186 (vom Oktober 2014) der alle zwei Monate erscheinenden Fachzeitschrift „mathematik lehren“ widmet sich dem Thema „Mit Mathe spielen(d) lernen“. Detailansicht

  • ePilot: Wahre Länge einer Strecke

    Das Erkennen von Verzerrungen und das Ermitteln der wirklichen Länge einer Strecke oder Kante ist eine anspruchsvolle geometrische Kompetenz. Im Lehrplan für Geometrisches Zeichnen ist das Stichwort „Wahre Länge“ unter dem Thema Seitenrisse zu finden. Detailansicht

  • ePilot: Planes and Solids

    Ein wesentlicher Inhalt des Geometrieunterrichts ist das schrittweise Kennenlernen der geometrischen Formen und ihrer Eigenschaften. Damit wird bereits in der Volksschule begonnen, in spielerischer Weise sogar noch früher. Detailansicht

  • ePilot: Christmas Pop Up Card

    Die Website des deutschen Grafikdesigners Peter Dahmen enthält einige professionell konzipierte Gratisvorlagen und sorgsam erstellte Videoanleitungen für diese Arbeiten aus Papier. Für die letzten Stunden vor den Weihnachtsferien eignet sich die als „Last Minute Christmas Pop Up Card“. Detailansicht

  • ePilot: Die Erd“kugel“

    Das aus dem Altgriechischen stammende Wort „Geometrie“ heißt soviel wie „Erdmaß“, „Landmessung“. Die Ursprünge der Geometrie liegen nämlich in der Erdvermessung. Beim Behandeln des Themas Kugel sollte die Erd“kugel“ deshalb unbedingt als Beispiel herangezogen werden. Detailansicht

  • ePilot: Curvy – ein interaktives Puzzle

    Gezielt eingesetzte spielerische Impulse ermöglichen oftmals eine Steigerung der geometrischen Wahrnehmungs- und Handlungsfähigkeiten. Sie bereichern und ergänzen die vorherrschenden Tätigkeiten im Unterricht. Detailansicht

  • ePilot: Zeichnen mit Word

    Texte mit Word zu verfassen, ist jedem geläufig. Weniger bekannt ist, dass sich Word auch ganz gut zum Zeichnen eignet. Vorteilhaft ist das speziell dann, wenn Grafiken in Texte integriert werden sollen. Detailansicht

  • Granatkapelle

    Regelmäßige räumliche Strukturen spielen beispielsweise in der Mineralogie oder in der Chemie eine Rolle. Im Zillertal wurde früher das Mineralgestein Granat abgebaut. Ein Schweizer Architekt hat die besondere geometrische Form dieses Minerals für den Entwurf einer Kapelle verwendet. Detailansicht

  • Ornamente und Grafiken

    Der Unterricht in Geometrischem Zeichnen verschafft besondere Erfolgserlebnisse, wenn gelungene Zeichnungen präsentiert werden können. Daher ist einerseits auf das richtige und genaue Konstruieren andererseits aber auch auf sorgfältige Ausführung und Beschriftung zu achten. Detailansicht

  • Kompetenzmodell

    Auch in GZ soll – wie in jedem Unterrichtsfach – der Erwerb von Kompetenzen im Zentrum der Arbeit stehen. Ähnlich wie in Mathematik wurde von ExpertInnen ein Kompetenzmodell erarbeitet, das die einzelnen Kompetenzen durch eine Inhaltsdimension und eine Handlungsdimension charakterisiert. Detailansicht

  • Perspektive

    Die Perspektive stellt eine Möglichkeit dar, räumliche Objekte realistischer als in den Schrägrissen oder Hauptrissen darzustellen. Die Regeln für die händische Konstruktion einer Perspektive sind naturgemäß komplexer und können in den GZ-Unterricht nur exemplarisch einfließen. Detailansicht

  • 3D-Modellierung mit Google SketchUp

    SketchUp erfreut sich bei den Schülerinnen und Schülern großer Beliebtheit, weil es rasch zu herzeigbaren Ergebnissen führt. Das Modellieren mit SketchUp regt die Experimentierfreudigkeit und den Entdeckergeist der Kinder an. Der Link der Woche führt zum empfehlenswerten Buch von Michael Weigend. Detailansicht

  • Körpermodelle

    Modelle eignen sich für das Veranschaulichen raumgeometischer Sachverhalte meist vorzüglich. Eigenschaften von Körpern, ihre Lage im räumlichen Koordinatensystem bzw. zueinander können mit Modellen analysiert werden. Detailansicht

  • Schrägrisse

    Schrägrisse zeigen ein Objekt meist so, dass der Betrachter oder die Betrachterin es sich gut vorstellen kann. Bei Grund-, Auf- und Kreuzriss ist das im Allgemeinen nicht der Fall. Dafür erfordert die Konstruktion eines Schrägrisses mehr Aufwand. Detailansicht

  • Dachformen

    Das Dach ist ein wichtiger Bestandteil des Hauses. Dächer “begegnen“ uns alltäglich und weisen vielfach interessante geometrische Formen auf. Kaum ein geometrischer Grundkörper kommt bei den Haus- und Turmdächern nicht vor. Dachformen eignen sich daher vorzüglich als anwendungsorientierte Beispiele. Detailansicht

  • Spiele zur Förderung der räumlichen Intelligenz

    Das Fördern des räumlichen Vorstellungsvermögens, der räumlichen Intelligenz ist die Hauptintention des Geometrischen Zeichnens. Geeignete Materialien und Anregungen motivieren die Kinder, sich mit räumlichen Objekten und Situationen intensiv auseinanderzusetzen. Detailansicht

  • Freihandzeichnen

    Das Konstruieren mit Lineal und Zirkel wird durch das Arbeiten mit CAD in der Praxis einschlägiger Berufe zunehmend verdrängt. Soll ein Sachverhalt oder eine Idee rasch - aber trotzdem „leserlich“ und klar - zu Papier gebracht werden, so wird oft eine Freihandzeichnung angefertigt. Detailansicht

  • Geometrische Grundkörper

    Das Lernmaterial beinhaltet motivierende und vielfältige „Lernobjekte“ zu jenen geometrischen Grundkörpern, die bereits aus der Volksschule bekannt sein sollten. Die Kenntnisse werden durch die Übungen gefestigt und vertieft und sind eine wichtige Voraussetzung für das Arbeiten in GZ. Detailansicht

  • ePilot: Gotische Ornamente

    Die reich verzierten Bauwerke der Gotik erstaunen in höchstem Maß und bieten eine Fülle geometrischer Formen und Anregungen. Die Baumeister, Künstler und Steinmetze der damaligen Zeit hatten offenbar hohe Kenntnisse der Geometrie. Detailansicht