The Welkin

Autor KIRKWOOD, Lucy

Verlag London: Nick Hern Books 2020

“The Welkin” (auch kein häufiges Wort) hatte im Jänner in London Premiere, bei uns ist das Stück unter dem Titel „Das Himmelszelt“ (mit ausgezeichneter Besetzung im Burgtheater zu sehen).

„The Welkin“ folgt in gewisser Weise als ‚courtroom drama‘ den „Twelve Angry Men“, doch haben wir diesmal zwölf Frauen, die im Jahr 1795 (einem Halleyschen-Kometen-Jahr) über das Schicksal der Sally Poppy zu entscheiden haben. Sie wird des Mordes angeklagt, verurteilt, behauptet aber, schwanger zu sein. Die Frauen-Jury hat nun darüber zu befinden, ob sie die Wahrheit sagt. Einzig und allein die Hebamme Lizzy Luke ist von Anfang an auf Sallys Seite, die ihr aber dieses Engagement nur wenig dankt.

Sally entspricht nicht den gesellschaftlichen Normen, sie macht ihren Mann zum Hahnrei, sie redet offen von ihrer Sexualität- Lizzy hingegen geriert sich als kämpferische Vertreterin der Frauen, die weiß, dass über ihr Geschlecht stets nur bestimmt wird.

Die Gruppe ist sich natürlich uneins, und Kirkwood präsentiert uns nicht nur den Fall, sondern auch das Hickhack unter den Frauen. Dabei erfolgen ein paar überraschende Wendungen, und somit bleibt die Handlung – trotz vieler ‚talking heads‘-Passagen - bis zum Schluss spannend. Am Schluss treffen wir wieder auf den Kometen – im Jahre 2061, sodass die Problematik von Unterdrückung und Misogynie fortgeschrieben wird. Kirkwood selbst aber kann man eine sogenannte Theaterpranke bescheinigen.

pp. 124

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.11.2020
Link
https://www.schule.at/portale/rezensionen/detail/the-welkin.html
Kostenpflichtig
nein