Mein unsichtbarer Gartenzaun – #metoo in Kindergarten, Schule und Familie

Wir alle, egal ob Kind oder Erwachsener, haben etwas gemeinsam: Wir haben eine Grenze, und zwar unseren Körper. Haut, Haare, Nägel – all das kann man von außen sehen. Doch haben wir noch eine weitere Grenze: den unsichtbaren Gartenzaun. Davon erzählt dieses Buch, das ein aktuelles Thema anspricht.

Den sogenannten unsichtbaren Gartenzaun hat ein jeder, doch bei jedem sieht er anders aus, bzw. um es passender zu beschreiben: Bei jedem fühlt er sich anders an. Zum Beispiel kann es manchmal sehr angenehm sein, wenn jemand mit uns kuscheln will. Dann freuen wir uns, wenn uns diese Person nahe kommt und wir lassen ihn/sie gerne in unseren Bereich – in unseren Gartenzaun – hinein. Ein anderes Mal wiederum möchten wir vielleicht einfach unsere Ruhe haben oder wollen generell nicht, dass eine bestimmte Person unseren Gartenzaun betritt, schließlich ist das unser ganz individueller Bereich. Manchmal will uns auch jemand ein Geheimnis erzählen. Doch hier gibt es Geheimnisse, die sich leicht und angenehm anfühlen und dann wiederum gibt es Geheimnisse, die unangenehme Gefühle verursachen und sich schwer anfühlen wie ein Stein. 

Michaela Datscher und Eva Hohensinner sprechen mit ihrem Bilderbuch „Mein unsichtbarer Gartenzaun“ dieses brisante Thema an: Die Rechte und vor allem die Grenzen von Kindern. Rechte, die leider auch in der aktuellen Zeit häufig nicht geachtet werden und vielen Kindern die Ausdrucksmöglichkeiten fehlen, um diese sichtbar zu machen.

Buchausschnitt aus "Mein unsichtbarer Gartenzaun"

Datscher und Hohensinner ermutigen mit ihrem Buch, dass wir es sagen und zeigen dürfen (sogar sollen!), wenn wir nicht möchten, dass jemand hinter unseren Gartenzaun tritt. Besonders gut gelingt dies der Autorin, indem sie Sprache im Buch gekonnt einsetzt: In klaren, einfachen, kurzen und kindgerechten Sätzen spricht sie aus der Ich-Perspektive, wodurch man als LeserIn und BetrachterIn umso stärker involviert ist: "Nur ich kann spüren, für wen und wann ich mein Gartentor aufmachen möchte."
In ihrem Text führt sie auf einfühlsame Art und Weise Beispiele an, in die sich jedes Kind / jeder Erwachsene hineinversetzen kann. Einerseits entstammen sie direkt aus der Lebenswelt der Kinder, andererseits sind die Beispiele so offen gehalten, dass sich jeder individuell seine eigene Situation dazu vorstellen kann. Manchmal sind wir einfach traurig, wütend oder wollen alleine sein. Da darf man dann das Gartentor getrost zumachen und muss sich nicht dafür schämen. Insbesondere nicht, weil es jedem so geht – ob Kind, Erwachsener oder Tier.
Besonders erwähnenswert sind außerdem die liebevollen, farbenfrohen und doch dezenten Bilder der Illustratorin Eva Hohensinner, die wunderbar mit dem Text harmonieren, indem sie nicht nur das verbildlichen, was in der Geschichte geschrieben steht, sondern gleichermaßen Platz für eigene Gedanken, Situationen und Erfahrungen lassen. Datscher und Hohensinner geben mit ihrem Buch eine wertvolle Hilfestellung für die Präventionsarbeit und dies auf eine sehr einfühlsame Art und Weise.

#metoo – Präventionsarbeit in Kindergarten, Schule und Familie

#metoo ist ein Begriff, der seit Oktober 2017 in vielerlei Munde, Ohren und vor allem auch Medien ist. Durch den Hashtag wurden Menschen – insbesondere betroffene Frauen – ermutigt, über erlebte Übergriffe auf unterschiedlichen Ebenen zu berichten, was auch das Thema Prävention sehr in den Fokus rückte. Doch nicht nur Frauen, sondern auch Kinder betrifft dieses Thema mehr denn je. Das Bilderbuch „Mein unsichtbarer Gartenzaun“ setzt genau hier an: Es ist angelehnt an die präventiven Botschaften der modernen Kinderschutzarbeit und erreicht über Workshops in Schulen Kinder in der aktuellen Lebenswelt und unterstützt deren erwachsene BegleiterInnen. Die Geschichte macht Mut und zeigt respektvolle Wege im Umgang mit Gefühlen, Geheimnissen und persönlichen Grenzen. Die zentralen Punkte sind:

  • Deine Gefühle sind wichtig.
  • Über deinen Körper bestimmst du allein.
  • Es gibt angenehme und unangenehme Berührungen.
  • Du hast das Recht Nein zu sagen.
  • Es gibt leichte und schwere Geheimnisse.
  • Du darfst Hilfe holen.
  • Du bist nicht Schuld.

Das Buch wird bereits in zahlreichen Kindergärten und Schulen als Arbeitsmaterial im sozialen Lernen verwendet. Durch die einfache Sprache wird es auch gerne in der Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigung oder Menschen mit eingeschränkten Sprachkenntnissen eingesetzt. Es eignet sich aber auch für alle Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel & Co um diese Thematik zuhause mit den Kindern zu besprechen. Im Herbst 2016 wurde das Buch mit dem 2. Platz beim Kinderrechtspreis Salzburg ausgezeichnet und ergänzend dazu wurde das Arbeitsmaterial "Familie Mug und ihre Gefühle" – Gefühlekarten mit den Begleitern aus dem Buch herausgebracht.

Alle Infos zum Buch, der Autorin und Illustratorin sowie zu den Workshops und Gefühlekarten finden Sie unter www.meinunsichtbarergartenzaun.com



!! GEWINNSPIEL !!

Gewinnen Sie eines von drei Exemplaren des Bilderbuches „Mein unsichtbarer Gartenzaun" von Michaela Datscher und Eva Hohensinner.

>> HIER geht’s zum Gewinnspiel



Bibliografische Angaben zum Buch

Buchtitel: Mein unsichtbarer Gartenzaun
AutorIn: Michaela Datscher
Illustation: Eva Hohensinner
Verlag: Datscher Consulting GmbH
ISBN: 978-3-200-04850-8
Alter: ab 4 Jahren
erschienen: 2015

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
29.01.2018
Link
https://www.schule.at/portale/volksschule/detail/mein-unsichtbarer-gartenzaun-metoo-in-kindergarten-schule-und-familie.html
Kostenpflichtig
nein