Schon mal was von Volley-Brettern gehört?

(cc) kaboompics
(cc) kaboompics

Volley-Bretter sind einfach herzustellen, vielfältig einsetzbar und garantieren eine Menge Spaß. So bieten sie beispielsweise auch für den fächerübergreifenden Schulunterricht tolle Möglichkeiten und sorgen auch dafür, dass es in den Ferien nicht langweilig wird.

Volley-Bretter selber machen

Bei Volley-Brettern handelt es sich um Spielbretter aus Holz, die in Größe und Form variieren können. Der Kreativität sind hier (fast) keine Grenzen gesetzt. Egal ob ein Hase mit langen Ohren oder auch ein Schwammerl, viele Formen aus der Tier- und Pflanzenwelt eignen sich für Volley-Bretter. Wurde eine Form gewählt, dann heißt es auch schon sägen, schleifen, malen.

HIER gelangen Sie zur Bastelanleitung!

Spiel und Spaß in vielen Variationen

Sind die Volley-Bretter erst mal fertig, sind sie auch schon bereit für ihren Einsatz und da gibt es viele Möglichkeiten: man kann das Brett wie eine Pfanne auf dem Kopf ausbalancieren und einen Ball oder einen Gegenstand drauflegen. Oder der Ball wird hochgeworfen und mit dem Volley-Brett wieder aufgefangen. Man kann auch zwei Mannschaften gegeneinander antreten lassen, die ihre jeweilige Spielhälfte verteidigen und die gegnerischen Bälle mit dem Volley-Brett aus dem Feld "schaufeln" müssen.
Als Spielbälle eignen sich besonders aufblasbare Bälle, Tischtennis- und Schaumstoffbälle.

HIER geht's zu weiteren Spielideen!

Quelle: zebis.ch