Gustav Zankl: "Fallstudie Balkenbrücke als Problemlösungsprozess"

Prof. Gustav Zankl begründete 1974 das damals neue Unterrichtsfach „Technisches Werken“ didaktisch-methodisch mit dem „Technischen Denken – einem an technischen Sachverhalten orientierten Problemlösungsprozess." Im BÖKWE-Fachblatt 1/1987 stellte er dies am Beispiel von Brückenkonstruktionen vor.

eduhi.at

Am Beispiel von einfachen Balkenbrücken-Modellen wird der Konstruktionsprozess ausgehend von einer Problemstellung bis hin zu verschiedenen technischen Lösungen  vorgestellt.

Die Problemstellung: Ein Modell einer Balkenbrücke aus Styropor mit z.B. 50cm Länge soll ein Gewicht von 1 kg aushalten. Mit einem zweiten Stab (Balken) aus Styropor und einem Klebeband soll eine Konstruktionen erfunden werden, die das  Durchbiegen des Balkens bei Belastung mit dem Gewicht verhindert.

16 verschiedene Lösungen werden von Gustav Zankl vorgestellt.  Einige Lösungen sind von bildhaften Umweltinformationen beeinflusst.  Der erkundende und „erfindende“ Konstruktionsprozess mit unterschiedlichen Lösungen führt zu einem vertieften Funktionsverständnis.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
eduhi.at
Veröffentlicht am
26.04.2011
Link
https://www.schule.at/thema/detail/gustav-zankl-fallstudie-balkenbruecke-als-problemloesungsprozess.html?parentuid=109960&cHash=a9301f15919890c240718a25f73c557a
Kostenpflichtig
nein