Tools für den Schulstart

Mit voller Energie motiviert ins neue Schuljahr starten - damit das auch gelingt, können ganz bestimmt auch diese praktischen online Tools unterstützen, die wir hier für Sie zusammengestellt haben.

QR-Code-Generator Screenshot
Schul-/Unterrichts-Organisation , Üben , Spielen
QR Code Generator
QR-Codes für den Unterricht erstellen
Man findet sie auf Plakaten, in Zeitungen, auf Infotafeln oder Flyern: QR-Codes dienen zur optischen Codierung einfacher Zeichenfolgen und kommen in zahlreichen Bereichen zum Einsatz. Auch im Unterricht können sie auf vielfältige Art und Weise verwendet werden.

Was sind QR-Codes eigentlich?

QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, in die verschiedenste Informationen eingebettet werden können. Besonders oft verbergen sich hinter ihnen Weblinks, die nach dem Scannen des Codes direkt auf die richtige Internetseite lotsen. Zum Scannen können beispielsweise Smartphones eingesetzt werden. Um die in den Codes enthaltenen Informationen abrufen zu können, genügt es bei den meisten iOS- und Android-Geräten die Kamera-App zu öffnen und die Kamera auf den Code zu richten. Es erscheint eine Benachrichtigung, die zum Inhalt weiterleitet. Sollte das Gerät nicht standardmäßig über diese Funktion verfügen, kann ein entsprechendes App installiert werden.

 

Über das Tool

Die Erstellung eigener QR-Codes ist sehr unkompliziert. Webseiten wie http://goqr.me/de ermöglichen die einfache und kostenlose Generierung von Codes, hinter denen sich Text, URLs oder auch Kontaktdaten einer Person verbergen  - diese können dann z.B. heruntergeladen und in ein Print-Dokument integriert werden. 

Funktionsweise

Mit dem QR-Code-Generator können Texte, URLs, SMS, Telefonnummern und Visitenkarten in QR-Codes umgewandelt werden. Es ist möglich, die erzeugten Bilder herunterzuladen oder mittels HTML-Code in eine Website einzubetten. 

Die QR-Codes können auf Flyer, Plakate, Visitenkarten, Unterrichtsmaterialien und dergleichen eingefügt werden. 

Möglichkeiten für den Unterricht

Im Internet finden sich verschiedenste Anregungen zur Verwendung von QR-Codes im Schulalltag – hier einige Beispiele:

  • Binnendifferenzierung: Materialien in Printform könnten mit QR-Codes versehen werden, hinter denen sich weiterführende Informationen, YouTube Videos, Lösungen, Zusatzaufgaben oder –spiele verbergen.
  • Veranschaulichung von Inhalten: Hier könnten mittels QR-Codes auf Arbeitsblättern oder in Präsentationen praktische Beispiele zu einem Thema oder etwa im Sprachunterricht Audio- oder Videoaufzeichnungen von Native Speakern eingebunden werden.
    Ein tolles Beispiel für die Integration von multimedialen Ressourcen mittels QR-Codes ist auch der „Periodic Table of Videos“, in dem sämtliche Elemente des Periodensystems von Brady Haran, einem Videojournalisten, und einem Team von Chemikern von der University of Nottingham in Videoform vorgestellt werden. Die einzelnen Videos (in englischer Sprache) können über QR-Codes abgerufen werden.

 

  • Schnitzeljagd: Dieser Ansatz zum spielerischen Erwerb von Wissen ist prinzipiell nichts Neues – durch den Einsatz von QR-Codes können mit den einzelnen Hinweisen aber auch interaktive Aufgaben (beispielsweise ein Quiz) verknüpft werden. Die Schnitzeljagd kann so gestaltet werden, dass nach Durchlaufen aller Stationen mittels eines QR-Codes eine SMS an die Lehrkraft erzeugt wird, wodurch diese die Bestätigung erhält, dass ein Schüler bzw. eine Schülerin die gesamte Schnitzeljagd absolviert hat.
  • Verlinkung auf weiterführende Informationen oder Inhalte: QR-Codes könnten etwa auf Arbeitsmaterialien oder in Präsentationen eingebettet werden, die auf vertiefende Inhalte verweisen. Ein tolles Beispiel, wie QR-Codes ein Buch um Zusatzinhalte erweitern können, zeigt folgendes englischsprachiges Video zum Roman „Around the World in 80 Days“:
  • Arbeitsaufträge: Hier ist sowohl von Seiten der Lehrenden als auch von Seiten der Lernenden ein Einsatz von QR-Codes denkbar: Lehrende könnten ihre Aufgabenstellungen als QR-Code an die Schülerinnen und Schüler weitergeben; Schüler und Schülerinnen könnten die erledigten Arbeiten in Form eines selbst generierten QR-Codes abgeben.
  • Portfolioarbeit: SchülerInnen können in ihrem Portfolio mit Hilfe von QR-Codes unkompliziert auf digital verfügbare Arbeiten verweisen und somit ihre Leistungen anschaulich darstellen.
  • Loben: Es müssen nicht immer Stickers und Stempel sein. Zur Abwechslung könnten Schülerinnen und Schüler für ihre gute Leistung bei Hausübungen oder Tests auch mit einem QR-Code belohnt werden, der z.B. auf eine lustige Animation, ein Video oder auf ein Bild verweist.
  • Stationenbetrieb: Mit QR-Codes können ganz einfach Online-Aktivitäten in den Stationenbetrieb eingebunden werden. Das können z.B. LearningApps, verschiedene Quiztools oder Videos mit Aufgabenstellungen oder Erklärungen sein.
  • Lösungen: Schülerinnen und Schüler die mit einem Arbeitsauftrag fertig sind, erhalten einen QR-Code mit dem sie ihre Ergebnisse selbst kontrollieren können.

Hier geht's zum Tool

Zusätzliche Informationen
Fächerbezug
alle Fächer , Deutsch , Biologie und Umweltkunde , Physik , Deutsch als Zweitsprache , Sachunterricht , Englisch , Französisch , Spanisch , Griechisch , Bewegung und Sport
Sprachen
Deutsch , Englisch
Zielgruppe
Volksschule , Sekundarstufe I , Sekundarstufe II , Schüler/-innen , Pädagogen/-innen
Hersteller
Foundata GmbH
Preis
vollständig kostenlos
Zugang
ohne Registrierung

Die Sammlung an praktischen Webanwendungen und Online-Werkzeugen für den Unterricht.

Tools & Apps Datenbank

 

Jetzt suchen!