Präsentieren , Publizieren , Visualisieren
Juxtapose JS
Vorher-Nachher-Bilder
Mit einem „Wisch“ lassen sich Veränderungen darstellen z.B. das Wachstum einer Skyline, das Wachsen eines Waldes, Auswirkungen von Naturkatastrophen, Kriegen u.s.w. Besonders beliebt sind damals/heute Vergleiche von Gebäuden und Straßen.

Über das Tool

Juxtapose JS ist ein Tool mit dem zwei Fotos direkt verglichen werden können. Mit einem interaktiven Schieberegler kann eingestellt werden, wie groß der sichtbare Bildausschnitt des jeweiligen Bildes ist. So lässt sich zum Beispiel verdeutlichen, wie sich das Erscheinungsbild eines Gebäudes im Laufe der Zeit verändert hat.

Funktionsweise

Zuerst benötigt man zwei Fotos, die miteinander verglichen werden sollen. Das Vorher- und das Nachher-Foto sollten hinsichtlich Format und Perspektive gleich sein. Vergleichsfotos herzustellen benötigt durchaus Zeit und Geduld, man sollte immer mehrere Fotos aufnehmen und die Ergebnisse immer wieder mit der historischen Aufnahme vergleichen. Hat man etwa eine alte Fotografie gefunden und möchte ein dazupassendes Nachher-Bild aufnehmen, nimmt man am besten einen Ausdruck des Vorher-Bildes zur Hand oder kopiert es auf das Smartphone. Im Normallfall werden die Fotos vor dem Hochladen im Web mit einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeitet und nachkorrigiert. So können die beiden Bilder noch besser aufeinander abgestimmt werden.

Im nächsten Schritt werden im Programm Juxtapose JS die Links zu den beiden Fotos angegeben. Die Bilder können ausschließlich per Link verknüpft werden, daher müssen diese vorher z.B. auf den Schulserver oder eine Dropbox hochgeladen werden. Desweiteren können u.a. Beschriftungen und Bildnachweise eingegeben werden.

Mit einem Klick auf "Publish" erhält man einen Freigabelink und einen iFrame-Einbettungscode.

Anleitungen und weitere Infos

Einsatzmöglichkeiten:

    Juxtapose JS hilft auf spielerische Art und Weise sich erlebnisorientiert mit der Geschichte zu beschäftigen. Es geht dabei nicht nur darum, historische Bilder hervorzukramen, sondern Ziel ist es auch, sie in die Gegenwart zu transportieren. Damit ergeben sich viele inhaltliche Diskussionsmöglichkeiten im Unterricht.

    Zum Beispiel: Gebäude damals / heute:

    • Welche Gebäude (oder bei Innenräumen: Welche Inventare…) gab es früher und heute?
    • Welche Gebäude… gab es früher nicht?
    • Welche Gebäude… gab es früher, die inzwischen zerstört oder abgerissen wurden?
    • Kannst du Menschen oder andere Dinge entdecken?
    • Was sah früher anders aus?
    • Was gibt es heute nicht mehr?
    • Und in welcher Zeit hat sich der Ort stark verändert?

     

    Es müssen aber nicht immer damals/heute Vergleiche sein: 

    • Vergleich von Fotos zu verschiedenen Jahreszeiten (Regenzeit - Trockenzeit, Baum im Winter - Baum im Sommer)
    • Landkarte mit Flüssen im Vergleich zu Landkarte mit Staatsgrenzen
    • Mikroskopaufnahmen mit verschiedener Auflösung
    • Gegenüberstellung eines natürlichen und eines verbauten Bachs
    • Vorher-Nachher-Bilder in der Werbung nachstellen - Diätmittel, Haarwuchsmittel, Kosmetikprodukte, ...
    • alte und neue Gebrauchsgegenstände gegenüberstellen
    • etwas fotografieren und dem eine gemalte Version gegenüberstellen
    • Zwei Fotos einer Szene mit zwei unterschiedlichen Bildaussagen

    Wer einmal einen Zeitsprung macht, macht weitere. Es macht unglaublich Spaß, die Ergebnisse dann in der Klasse, der Familie, Freunden, Partnern, oder ganz einfach in der Welt des Internets zeigen zu können.

    Walter Hermann
    Zusätzliche Informationen
    Fächerbezug
    Biologie und Umweltkunde , Geographie und Wirtschaftskunde , Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung , Informatik / IKT
    Sprachen
    Englisch
    Zielgruppe
    Sekundarstufe I , Sekundarstufe II , Schüler/-innen , Pädagogen/-innen
    Preis
    vollständig kostenlos
    Zugang
    ohne Registrierung