Alles Nervensache? Wie unser Nervensystem funktioniert - oder auch nicht.

Auf knapp 200 Seiten informiert der Autor prägnant und verständlich nicht nur über neurologische sowie psychische Erkrankungen und Störungen. Mit einem Geleitwort von Prof.Dr. Oliver Schöffski.

Buchtitel: Alles Nervensache? Wie unser Nervensystem funktioniert  - oder auch nicht.
Autor: Depner R
Verlag: Schattauer
Erschienen: 2012

Zum Inhalt

Dem Autor ist ein Meisterwerk an Prägnanz gelungen. Auf knapp 200 Seiten informiert er nicht nur über die neurologischen Erkrankungen vom Schlaganfall bis zur Bewegungsstörung, von Schlafstörungen bis zur Polyneuritis, sondern auch über die psychischen Erkrankungen und Störungen von der Schizophrenie bis zur Abhängigkeitserkrankung, vom Wahn bis zum Autismus.

In diesem Kapitel werden auch die neurotischen Störungsbilder komprimiert und informativ - eben prägnant - dargestellt. Die hierbei verwendete Definition: Neurotische Störungen werden als weniger schwerwiegende seelische Erkrankungen definiert, die zumeist auf traumatisierend wirkende Erfahrungen zurückgehen (S 163). Die inadäquate Erlebnisverarbeitung und die erlernte Fehlanpassung an die Umweltbedingungen sind ein wichtiger definitorischer Bestandteil Die Rolle der intrapsychischen (und auch interpersonellen) Konflikte (ob nun auf traumatische Erfahrungen zurück gehend oder diese erst hervorrufend) in der Neurosengenerierung fehlt hier und wäre kurz anzuführen.

Das noch nicht erwähnte erste Kapitel liefert die Grundlagen für das richtige Verstehen der aufgezeigten Erkrankungen: den Aufbau und die Funktionsweise des Nervensystems, die apparative Untersuchung (Computertomografie, Kernspintomografie, Ultraschalluntersuchung, EEG, Evozierte Potentiale, Elektroneurografie und Elektromyografie, Polysomnografie).

Der Anhang ist reichhaltig: Glossar, ökonomische Betrachtungen, Literatur- und Sachverzeichnis.

Das Buch ist sachlich, faktenorientiert, der naturwissenschaftlichen Sichtweise verpflichtet, daher hauptsächlich deskriptiv statt interpretativ ausgerichtet.

Man hat mit diesem Werk ein Kompendium, bei dem jedes Wort sitzt und kein Wort zu viel verwendet wird. (Hier allerdings wäre - wenn der Rezensent, ein Psychologe und Psychotherapeut, einen Vorschlag unterbreiten dürfte - zu wagen, dass man gerade dort, wo ein nahezu zwingender Krankheitsverlauf dargestellt wird, der Determination das Prinzip Hoffnung entgegenhält, sofern das naturwissenschaftliche Fakten(ge)wissen das zulässt. So könnten .z.B. Hinweise erfolgen auf die relative Individualität der Krankheitsverläufe, auf die gegebenfalls positiven Auswirkungen der Medikation, auf die oft jahrelangen Zwischenräume zwischen den Krankheitsphasen, die in der Deskripiton wie im Zeitraffer erscheinen; all dies wäre im Sinn all jener Leser und Leserinnen, die als Betroffene zu diesem interessanten Buch greifen.).

Alles in Allem: Prägnante Information, verständlich und eindrücklich!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
31.05.2012
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/alles-nervensache-wie-unser-nervensystem-funktioniert-oder-auch-nicht.html
Kostenpflichtig
nein