Computer und Internet erobern die Kindheit

Bevor die Darstellungsweise der beiden Autoren, beide kinder- und jugendpsychiatrische und -psychotherapeutische Experten, gewürdigt wird, kurz der Aufbau des Buches: In 11 Kapiteln werden alle relevanten Fragen im Zusammenhang mit Computerspielen und Internetnutzung aufgeworfen und...

Buchtitel: Computer und Internet erobern die Kindheit. Vom normalen Spielverhalten bis zur Sucht und deren Behandlung.
Autorinnen: Frölich J u Lehmkuhl G
Verlag: Schattauer GmbH
Erschienen: 2012

...prägnant und hilfreich beantwortet.

  • Was motiviert Kinder und Jugendliche zum Computerspiel und zur Internetnutzung (Z.B. die emotionale Anregung, die Flucht aus dem Alltag, die Selbstdarstellung, die Abgrenzung von der Erwachsenenwelt)?
  • Wie erobern und dominieren diese Medien die Freizeit?
  • Welche gesundheitlichen Folgen sind zu befürchten und welche Wirkungen auf das Verhalten und die Leistung (z.B. trotz Anerkennung von positiven Befunden bezüglich visuellen Trainingseffekten durch Computerspiele besteht die große Gefahr der Überforderung der Informationsverabeitungsfähigkeit)?
  • Wie eindeutig oder doch ambivalent sind die Erfahrungen mit dem E-Learning?
  • Wie fair oder missbräuchlich gehen Jugendliche mit privaten Daten um?
  • Welche psychischen Schädigungen ergeben sich durch Cyberstalking (z.B. bis zur Suizidhandlung reichender psychischer Druck)?
  • Welche Wirkungen haben Killerspiele auf Gewaltbereitschaft und Aggressivität (z.B. Nachweis der Herabsetzung von Hemmschwellen, die Verringerung von Empathie)?
  • In welchen Kontexten entsteht die süchtige Nutzung dieser Medien und welche Risikofaktoren tragen dazu bei (z.B. Angstbereitschaft, insbesondere Schulangst, geringe Bindung an Mitschüler)?
  • Welche Kriterien helfen bei der Diagnostik bzw. Krankheitszuordnung von Internet- und Computersucht?
  • Gibt es verifizierbare pathologische Folgen (z.B. Depression, Angst, Aufmerksamkeitsdefizitstörungen)?
  • Welche rechtlichen Schutzbestimmungen gibt es, welche Kontrollen, welche technischen Schutzvorkehrungen?
  • Wo kann man eine sachkundige Beratung und Therapie finden?

Das 12. Kapitel enthält verschiedene Materialien, z.B. Tipps für Eltern, für Erzieher; eine Internetsuchtskala und einen Fragebogen zum Computerspielverhalten u. a. m. Eine Illustration der Gefahren intensiver und sozial isolierender Sucht zeigt das im abschließenden 13.Kapitel dargestellte Comic "Krieg der Roboter", das ein Kind ausführlich mit Legobausteine darstellte und zeichnete.

Das Buch zeichnet sich durch die Fähigkeit der Autoren aus, zahlreiche detaillierte Sachinformationen zu bieten in einer so spannenden Aufbereitung, dass man neugierig von einer Tabelle oder Abbildung zur nächsten eilt! Die unvoreingenommene Präsentation von Untersuchungen z.B. des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest, überzeugt mehr als jeder moralisierende Zugang. Die Fakten sprechen für sich!

Es ist sehr gut vorstellbar, dass dieses Buch geradezu eine Pflichtlektüre für Eltern, Erzieher, Lehrer, Schulpsychologen wird. Das Thema ist ja ein "Dauerbrenner" in der Expertendiskussion, aber auch in Eltern- und Erzieherforen. Das vorliegende Buch führt etliche nachvollziehbare Konsequenzen aus den Untersuchungen an und motiviert dadurch besonders zu zielorientierten, koordinierten Umsetzungen - im Umgang mit der virtuellen Welt, deren mögliche schädliche Auswirkungen leider nicht virtuell bleiben!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
17.01.2012
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/computer-und-internet-erobern-die-kindheit.html
Kostenpflichtig
nein